-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Roboterarm - zugkraft verkleinern - Flaschenzug?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.04.2009
    Beiträge
    6

    Roboterarm - zugkraft verkleinern - Flaschenzug?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Um das Ellenbogengelek an einem Arm über Seile zu bedinen, brauche ich entweder einen Starken Motor.... oder

    Wenn ich das richtig kapiert habe, kann man mit einem Flaschenzug die Kraft verkleinern, die aufgewendet werden muss, dafür wird die Strecke größer.

    Welcher von beiden Arten wäre wohl besser, auch der realisierbrakeit wegen. (kosten)

    Kraftaufwand = 1/3 Kraftaufwand = 1/8


    oder das ganze über 2 kegelzahnräder (groß und klein) umsetzten?

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.01.2009
    Ort
    Rosenfeld
    Beiträge
    57
    So ein Flaschenzug wäre mir viel zu kompliziert und zu störanfällig. Vor allem braucht man dafür auch ziemlich viel Platz, weil sich die Umlenkrollen ja bewegen müssen. Ein Zahnradgetriebe ist da viel einfacher und wird wahrscheinlich auch nicht teurer sein. Wenn der Zeitfaktor keine große Rolle spielt, würde ich sogar statt Kegelrädern ein Schneckengetriebe verwenden. Das hat neben der sehr hohen Übersetzung (wenig Motorleistung ergibt hohe Antriebskraft) auch den Vorteil, dass es selbsthemmend ist. Du kannst also den Motor einfach abschalten, wenn die gewünschte Stellung erreicht ist und der Arm kann trotzdem nicht zurückfallen, weil die Schnecke das große Zahnrad blockiert. Andernfalls müsstest du vermutlich noch eine Bremse oder Sperrvorrichtung vorsehen, damit der Arm da bleibt, wo du ihn haben willst.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.04.2009
    Beiträge
    6
    hmm die schneckengetriebe sind doch reht teuer, zumindest die die ich sah.
    außerdem frag ichmich, ob die welle lang genug ist damit sich dann der arm (ellenbogen) auch um 180° drehen kann

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von darkangel1208
    hmm die schneckengetriebe sind doch reht teuer, zumindest die die ich sah.
    außerdem frag ichmich, ob die welle lang genug ist damit sich dann der arm (ellenbogen) auch um 180° drehen kann
    Ich denke das eine Seilzuglösung weitaus teuren würde, alleine
    schon weil man immer gleich zwei, B"euge/Streckmuskeln" braucht.
    Zwei für jedes Gelenk. Dann kommt noch die Dehnung der Seile
    dazu, das dürfte recht ungenau werden und wegen des langen
    Arbeitswegs auch riesen Seilwinden benötigen.

    In z.B. Scheibenwischermotoren sind Schnekengetriebe und die drehen
    solange sie angetrieben werden. Du denkst da anscheinend an einen
    Liniarantrieb wie bei x/y Fräsmaschienen, da ist der Verfahrweg natürlich
    durch die Spindellänge begrenzt.

    Gruß Richard

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.04.2009
    Beiträge
    6
    bei Schneckengrtiebe habe ich zumidest das vor Augen
    http://www.atlantagmbh.de/media/imag...etriebe_20.jpg

    ich denke aber doch mal eher mit 2 zahnräder kommt es mich wohl doch billiger. istja nur ein kleines schulprojekt

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Also ich verwende das hier, das ist super!
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=236942

    Gibts mit den Untersetzungen
    a) 1:20 (Art-Nr 236942)
    b) 1:30 (Art-Nr 236900)
    c) 1:40 (Art-Nr 236950)

    Alles 10 Euro.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •