-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Servo zum Ablenken von Laserstrahlen?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    6

    Servo zum Ablenken von Laserstrahlen?

    Anzeige

    Hallo!

    Ich möchte eine möglichst kostengünstige kleine Lasershow basteln. Hierfür wäre es natürlich toll, wenn man den Laserstrahl richtig ablenken könnte. Bis jetzt benutze ich einfach Motoren, die einen Spiegel rotieren, um damit Spirograph-Effekte (heißen die so?) zu erzeugen.

    Der nächste Schritt wäre aber nun eine gezielte Ablenkung, zum Beispiel um Laser-"Balken" o.ä. zu erzeugen. Normalerweise benutzt man ja für die Zwecke sog. Galvanometer, aber die sind doch etwas zu teuer.

    Sind Servomotoren einen günstige Alternative dazu? Der Nachteil ist ja vermutlich die Genauigkeit/Geschwindigkeit, aber ist das so gravierend? Würde es reichen, um z.B. einen Balken zu erzeugen? Dabei müsste der Motor ja praktisch die ganze Zeit von seiner Max. zu seiner Min. Position und umgekehrt wandern, halten das Servos auf längere Zeit aus?

    Bin nicht so bewandert im Gebiet der Motoren, deswegen die vielen Fragen.

    Kennt ihr möglicherweise einen (preiswerten) Servo, der möglichst schnell ist? Ein Großes Gewicht muss er ja nicht tragen.

    Vielen Dank schon einmal.
    Kaktus621

    P.S.: Mit "Balken" meine ich sowas hier: http://pirun.ku.ac.th/~fscinpc/publi.../LaserShow.jpg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo K,

    ich denke mit den Geschwindigkeiten von Servos wirst du keine Freude haben, schau dir doch die Produktbeschreibungen an.

    Wenns billig und schnell sein soll, würde ich die Ablenkeinheiten mit Lautsprechern basteln. Da hast du einen Spulenantrieb wie beim Galvanometer und auch schon eine Führung. Die Membran könnte man eventuell ausschneiden und Stege stehen lassen. Eine ganz simple Mechanik mit einem Kunsstoffbändchen als Gelenk muss dann noch die Liearbewegung der Spule in eine Drehbewegung des Spiegels verwandeln. Lautsprecher sind im Unterschied zum Galvanometer Massenware und entsprechend billig zu haben.

    grüsse,
    Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Mit Servos wird das nicht funktionieren. Da dürften die Lautsprecher-Galvos von vohopri schon besser laufen. Aber ein einfaches Galvanometer-Set bekommt man gebraucht auch sicher schon um 100 €. Aber Du brauchst ja auch noch eine Hardware um die Galvos mit dem Rechner anzusteuern. Oder du baust einfach alles selbst:

    http://elm-chan.org/works/vlp/report_e.html

    Ich hab auch mal damit angefangen, aber das Projekt leider nicht beendet. Das Problem ist, dass man wirklich sehr genau arbeiten könnnen muss, und das kann ich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln leider nicht. Viel Spass

    GErald

  4. #4
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Bei den Tests für meinen Laserprojektor habe ich auch mit zwei Servos rumexperimentiert. Ergebniss der Versuche: Die Servos (5€-Typen) sind zu langsam. Man schafft damit etwa die selben Muster wie man sie erhält wenn man den Laserpointer mässig schnell mit der Hand bewegt. Das soll jetzt nicht bedeuten das es reizlos ist, aber es ist nicht so beeindruckend wie auf dem Pic oben gezeigt.

    Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt dass man mit der Fokusiereinheit eines CD-/DVD-Laufwerks bessere Ergebnisse erzielen kann, allerdings habe ich in dieser Richtung noch keine Versuche unternommen.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    6
    Hallo!

    Schade, wieso dachte ich mir fast schon, dass das mit den Servos nicht so gut klappen wird. Naja.. die Idee mit den Lautsprechern klingt doch sehr interessant.

    Die Ansteuerung würde über einen Mikrocontroller geschehen, dass ist das geringste Problem. Mein Problem ist eher die mechanische Seite :-P Ich habe noch nicht danach gesucht (werde ich gleich Nachholen), aber hat jemand einen empfehlenswerten Link zur der Sache mit den Lautsprechern? So ganz etwas kann ich mir noch nicht darunter vorstellen.

    Und da fällt mir noch ein, es gibt ja auch die Arme bei Festplatten, sind diese möglicherweise eine Alternative? Ich meine, man kann sie ja auch als Lautsprecher missbrauchen ( Link ), von daher könnte es mit denen vielleicht auch Funktionieren?

    Nur wie kann man sie genau ansteuern? Wenn ich einfach mal so Strom angelegt habe wandern sie nur direkt zum Vollausschlag.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Graz
    Beiträge
    342
    Ein Drehteller, auf dem Spiegel in leicht unterschiedlichen Winkeln angebracht sind (für jede Zeile einer), der durch einen DC Motor angetrieben und mit einer Lichtschranke zur Synchronisation ausgestattet ist, würde auch funktionieren. Nachteil ist, dass man auf der Y-Achse an die Zeilen gebunden ist, also Lissajous-Figuren etc. funktionieren hier nicht.

    mfg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •