-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Atmega32 reicht nicht mehr aus!?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8

    Atmega32 reicht nicht mehr aus!?

    Anzeige

    Ich habe mal eine Frage, und zwar habe ich ein Projekt bisher mit einem ATmega32 verwirklicht. Durch zusätzliche Hardware benötige ich nun weitere IO's die ich jedoch nicht mehr zur Verfügung habe.

    Meine Frage? Welcher MC eignet sich nun am besten um umzusteigen. Muss ich den ATmega64 nehmen? Der MC sollte im Aufbau ja wieder von Atmel sein und vom Aufgau fast identisch (nur weitere IO Pins benötigt)...damit ich nur die Beschaltung ändern muss.

    Nur wenn ich den ATmega64 nehme habe ich ja auch ein anderes Gehäuse?
    Hätte gerne einen Controller mit DIL Gehäuse verwendet...Gibt es da
    nicht was anderes von Atmel? Ich bin nicht fündig geworden.

    Für eine Hilfe wäre ich sehr dankbar! Bin Anfänger auf diesem Gebiet.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Der Mega32 ist das größte was es mit DIL von Atmel gibt was die IOs betrifft. Wie wäre es mit ner IO Erweiterung (Schieberegister/I2C) oder die Arbeit auf 2 Atmels aufteilen.
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Es gibt kaum DIL-Gehäuse mit mehr als 40 Pin, von Atmel als µC sicher nicht.
    Du wirst dich da mit SMD anfreunden müssen.
    Oder du besorgst die ein Modul wie das RN_Mega2560, das hat allerdings seinen Preis.
    Es gibt aber sicher auch andere Anbieter mit ähnlichen Modulen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Mit dem PCF8574 kannst Du per I2C 8 weitere IOPorts nutzen, wie wäre das?
    2 µCs sind natürlich auch eine gute Möglichkeit...
    Gruß

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Willa
    Registriert seit
    26.10.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    1.269
    Wenn du uns etwas genauer erzählst was du vor hast bzw. wie viele Ports du wie abfragst, können dir hier sicherlich noch mehr Tipps gegeben werden. Beispielsweise muss man nicht für jeden Taster einen Pin benutzen, sondern man kann mehrere an ein Widerstandsnetzwerk-Spannungsteiler anschließen und per ADC abfragen (so z.B. auf dem RN-Control gelöst).
    Viele Grüße, William
    -> http://william.thielicke.org/

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.380
    so n emebeditmodul ist auch was feines, viele viele pins, 128kbyte flashsspeicher, eigener 5V spannungsregelr iss auch drauf, oder direktanschluss 5V, RS232 über 2 wannenstecker, also max232 mit integriert kost zwar was mehr, find ich aber ne gute investition, kann man auch ohne externe beschaltung betreiben, wenn man einfach den Programmer als stromquelle benutzt

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    23
    ... oder ein Schieberegister als Erweiterung z.B. 74xx165

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Ich würde hierfür auch den PCF8574 empfehlen, man kann den I2C Bus ja für spätere Erweiterungen auch noch mit div. weiteren Bausteinen austatten wie RTC oder Temperatursensoren. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Multiplexern wie den 4051 oder 4067. Die haben nur den Nachteil das immer nur ein Ausgang auf einmal geschaltet werden kann.
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Mega8515 bietet 35 I/O Pins im DIP40 Gehäuse, dafür aber keinen AD und nur 8 kB Flash.
    Sonst halt doch SMD, aufteilen auf 2 µC oder eine Porterweiterung. Mit Scheiberegistern ist die Porterweiterung auch recht schnell ansprechbar, vor allem wenn es um sowas wie viele Ausgänge geht.

    Oft kann man aber auch extern an Pins sparen, z.B. gemultiplexte LEDs oder Schalter.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Mega8515 bietet 35 I/O Pins im DIP40 Gehäuse, dafür aber keinen AD und nur 8 kB Flash.
    Sonst halt doch SMD, aufteilen auf 2 µC oder eine Porterweiterung. Mit Scheiberegistern ist die Porterweiterung auch recht schnell ansprechbar, vor allem wenn es um sowas wie viele Ausgänge geht.

    Oft kann man aber auch extern an Pins sparen, z.B. gemultiplexte LEDs oder Schalter.

    Edit: der Mega162, hat auch 35 IO Pins und immerhin 16 KB und eine AD, allerdings wohl mit mehr Störungen, weil kein extra AVcc.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •