-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Digital Analog Wandlung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8

    Digital Analog Wandlung

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute,
    ich muss mit einem Mikrocontroller eine Ausgangsspannug von -10 bis +10
    V regeln bzw. einstellen können. Als Spannungen habe ich außer VCC noch
    +/-15V zur Verfügung.

    ...da gibt es ja zahlreiche Bausteine....
    Kann mir einer weiterhelfen und mir sagen welcher Baustein sich hierfür
    besonders eignet?

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Das kann man pauschal nicht so sagen - es kommt auf die Anwendung an.
    Einen D/A-Wandler sucht man in der Regel vorwiegend nach 4 Kriterien aus:
    - Welche Auflösung wird gefordert?
    - Wie hoch soll die Frequenz des Ausgangssignals sein?
    - Welche Schnittstelle zum Mikrocontroller ist gewünscht?
    - Was darf er kosten?

    D/A-Wandler erzeugen normalerweise eine Ausgangsspannung von 0...5V bzw. 0...3V. Um auf +/-10V zu kommen, musst Du noch eine Verstärkerstufe dahinter bauen. Da kommt's natürlich dann auch wieder drauf an, wieviel Leitung Du am Ausgang haben möchtest.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8
    Ich möchte so wenig Ausgänge wie möglich am Mikrocontroller "verschwenden"...die Auflösung sollte etwa 2,5mV betragen und die Frequenz ist nicht sonderlich hoch.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Eine höhere Frequenz sollte eigentlich nicht schaden. Nachschalten würde
    ich einen Leistungs-OPV und den negierten Eingang "hochlegen" das am
    OPV-Ausgang beim Tastverhälntniss 1 zu 1, was effektiv 2,5 V am Ausgang
    des Mikroprozessors entspricht, Null Volt rauskommen. Um eine feine
    Einstellung zu bekommen mässte dann die Verstärkung bei +/- 10V
    =4 sein. VG Micha

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Wie wäre es denn mit einem einfachen PWM und einem hintergeschaltetem Kondensator, dass deine 15V runterregelt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    yaro: im Prinzip schon, jedoch will er den Bereich von -10V bis +10V
    durchfahren, das bedingt neben einer Glättung (OPV als Integrator
    denkbar)eine Verstärkung und eine Potentialverschiebung. VG Micha

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    Ich benutze den AD5556. Hat 14bit und man kann mit zwei OP einfache -10/10 Volt erzeugen. Anschluss ist aber parallel. Vergleichbares gibt es aber sicherlich auch für SPI o.ä bei AD.
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •