-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Motortreiber beginnt immer zu rauchen!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438

    Motortreiber beginnt immer zu rauchen!

    Anzeige

    Hi,
    Immer wenn ich ein Motor am Motortreiber des RN-Control anschliesse und einstelle, dass der Motor drehen soll, beginnt der Motor zwar zu drehen, stellt aber nacht etwa 10s wieder aus und dann beginnt der Motortreiber zu rauchen. Als Betriebsspannung des RN-Control verwende ich 10V. Was erlaubt sein sollte...
    Woran könnte das liegen? ist der Motortreiber deffekt?

    Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Ist der Treiber richtig und fest mit Wärmeleitpaste am Kühlkörper befestigt?
    Was ist das für ein Treiberbaustein, L298?
    Ist der Motor korrekt angeschlossen, oder hat der evt. einen Wicklungsschluss? Das kann man messen, jede der Motorwicklungen muss den gleichen Widerstandswert haben! Hast du denn einen Schrittmotor dran oder einen Servo? Bei Schrittmotoren kann man zum testen eine Schrittmotor aus einem alten Diskettenlaufwerk nehmen, die arbeiten aber meistens nur mit 5V.
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Willa
    Registriert seit
    26.10.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    1.269
    Ist es evtl. ein PKW-Anlassermotor? Mit dem L239D gehen nur ganz kleine Motoren (max. 600mA). Wenn du keinen Kühlkörper drauf hast sogar noch weniger.
    Viele Grüße, William
    -> http://william.thielicke.org/

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Hi,
    Wie gesagt es ist der Motortreiber vom RN-Control und ich verwende auch das RN-Control... Es ist also der L293 Motortreiber

    Ich hab jetzt gerade gelesen er verträgt nur ca. 1A
    Und mein Netzgerät hat 1.5A... Kanns an dem gelegen haben? Jedenfalls ist er jetzt kaputt, muss mir also einen neuen kaufen...
    aber am liebsten würde ich noch die genaue Ursache herausfinden, damit ich beim nächsten mal nicht wieder den gleichen Fehler mache...

    Kühlkörper verwende ich keinen, da hats keinen beim RN-Control und ich würde sagen die wenigsten RN-Control Besitzter verwenden einen Kühlkörper für den Motortreiber... also schätze ich mal an dem kanns nicht gelegen haben.
    Was ist ein Wicklungsschluss?
    Es sind übrigens die zwei Getriebmotoren von Asuro. also die Igaraschi Motoren.

    Grüsse
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Wie viel Strom "zieht" der Motor denn wenn er sich deht, das kann doch nicht so viel sein das der Treiber den Geist aufgibt...
    Wicklungsschluss Definition aus Wikipedia:

    Ein Wicklungsschluss (eine Zusammenfassung der Wörter Wicklung und Kurzschluss) liegt vor, wenn durch einen Isolationsfehler (Beispiel: Beschädigungen an der Lackschicht einer Wicklung) verschiedene Wicklungen im Motor einer elektrischen Maschine verbunden sind.

    Der Wicklungsschluss hat je nach Maschine und Fehlerort verschiedenartigste Auswirkungen:

    * Ausfall eines Teils der Wicklung (Leistungseinbuße)
    * Kurzschluss mit Zerstörung der Wicklungen (völliger Funktionsverlust und Brandgefährdung)

    An deinem Netzteil wird es wohl, was den Strom angeht, nicht liegen, die Motoren nehmen nur so viel Strom auf wie sie brauchen dein Netzgerät stellt eben bis max 1,5A zur Verfügung.
    Was hat denn der Asuro für Treiber?, verhalten sich die Motoren dort normal?
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Ich hab jetzt gerade gelesen er verträgt nur ca. 1A
    Und mein Netzgerät hat 1.5A
    Die Leistung des Netzgerätes ist völlig unerheblich...der Motor/Verbraucher darf keinen zu hohen Strom ziehen !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Hi,
    Wie viel der Motor zieht konnte ich nicht ausfindig machen.

    Aber vielleicht könnte es daran liegen, dass ich den Motor im Leerlauf betrieben habe?

    Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hi Da_Vinci13,

    Zitat Zitat von Da_Vinci13
    ... RNControl ... L293 ...
    Wenn Du den originalen Treiber von RN hast, dann müßte das der L293D sein - der mit 600 mA schon ziemlich ausgereizt ist.

    Bei meinen WALL R habe ich einen Toshiba-Treiber, den T B 6 6 1 2 F N G recht flott versengt . Der kann laut Datenblatt 1,2 A pro Kanal ab. Trotzdem betreibe ich den Motor an der jetzigen Schaltung mit einem L293D - dabei habe ich beide Kanäle parallel. Das geht ohne Störung.

    Aus meiner Sicht also: 1) Du hast vermutlich den L293D, 2) Du hast zu viel Strom durch den L293D geschickt. Wenn Du nur einen Motor antreibst, könntest Du beide Kanäle des L293D nehmen - und vermutlich beim RNControl bleiben. Aber ich würde an Deiner Stelle zuerst mal im Motor-Datenblatt nachsehen, wieviel Strom der zieht. Wenn Du kein Datenblatt hast, dann ist ein Netzteil mit Strombegrenzung eine gute Hilfe. Die Kurzschlussprüfung mit dem Multimeter wurde ja schon angesprochen. Je nachdem, wieviel Dein Multimeter an Strom messen kann, wäre auch die Messung der Stromaufnahme mit Motor direkt am Netzteil möglich (aber u.U. verheizt der Motor das Netzteil - wenn er die Ursache des Übels ist).
    Ciao sagt der JoeamBerg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    OK,
    Danke für die Hilfe...
    Ich schaue sonst mal ob mein Akku vielleicht bei 1A begrenzt ist, dann betreib ich die Motoren einfach nur noch mit dem Akku...

    Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Akkus sollten mehr als 1A leifern können. Das wird also kaum helfen. Es könnte höchstens sein, das das Netzteil gelegentlich schwingt und die Schwingunge dem Motortreiber nicht gut bekommen.

    Für die Motoren vom Asureo sollte der L293D eigentlich reichen. Ist da eventuell eine Fehler auf der Platine (kalte Lötstelle oder ungeplante Verbindung). Der Ausro hat doch nur kleine Transistoren (BC337 oder ähnlich) die sollten weniger Strom vertragen.

    Ein anderes mögliches Problem wäre ein zu großer Entstörkondensator (>100 nF) am Motor in Verbindung mit einer eher hohen PWM Frequenz. Wegen des Entstörkondesators könnte ein zusätzlicher Ferritering oder eine extra Induktivität sinvoll sein.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •