-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Audio Signal verlustfrei verteilen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379

    Audio Signal verlustfrei verteilen

    Anzeige

    Hallo Jungs!
    Ich hab mal wieder eine kurze Frage die sich (wie fast immer bei mir) nicht mit Robotern beschäftigt sondern ehr mit NF Elektronik.

    Folgendes Problem habe ich: Mein Autoradio hat 4 Lautsprecherausgänge (2x vorne, 2x hinten). Im Kofferraum steht eine kleine Endstufe incl. Subwoofer um ein bischen mehr Bassunterstützung zu haben.
    Das Problem an der ganzen Sache ist, das mein Radio keinen Chinchausgang hat um die Endstufe dort anzuschließen sondern eben nur besagte 4 Lautsprecherausgänge. Momentan habe ich daher die hinteren Tür Boxen abgeklemmt und habe die somit frei gewordenen Lautsprecherausgänge als High Level Eingang für die Endstufe benutzt. Funktioniert auch alles so wie es soll wunderbar. Langsam stört es allerding, das die Türboxen hinten nicht mehr angeschlossen sind. Um diese wieder anzuschließen wollte ich die einfach parallel zum hinteren Lautsprecherausgang anschließen. Also an dem Lautsprecherausgang für die hinteren boxen hinge dann der Eingang der Endstufe und jeweils eine Box. Das geht scheinbar aber nicht (Radio verzerrt) was ich auf den zu geringen Widerstand der dann am Lautsprecherausgang anliegt zurückführe (das Radio ist 4 Ohm stabil).
    Soviel zur Situation.

    Um das ganze zu lösen hab ich mir überlegt sowas wie einen "Verteiler" zu bauen, der die beiden Lautsprecherausgänge für die hinteren Türen auf 4 Ausgänge erweitert. Dazu brauche ich jedoch einen Ansatz wie das funktionieren könnte. Weiter vorraussetzung ist, das der Signalpegel nicht halbiert werden soll sondern so wie er aus dem Radio kommt auch an allen 4 Ausgängen anliegt. Das ließe sich doch bestimmt mit einem Verstärker machen, der das Eingangssignal verdoppelt. Das hieße es kommen 2 Signale (rechter und linker Kanal) in den Verstärker rein, die Signale werden verdoppelt vom Pegel her und anschließend auf jeweils 2 Ausgänge verteilt, was dann wieder dem eingangspegel entsprechen würde.
    Wie könnte ich sowas realisieren? Ist der Ansatz richtig den ich habe? Gehts einfacher?

    Ich danke schon mal wieder im Vorraus!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo oZe!

    Deine Lösung ist die einfachste. Bitte beschreibt genauer den Begriff "Radio verzerrt", weil ich denke, dass wenn es vorher i.O. war, verzerrt jetzt die Endstufe. Wenn es so wäre, dann reicht es ein einfacher Spannungsteiler an jedem Eingang der Endstufe (jeweils ein Widerstand seriell mit dem Eingangswiderstand), weil die Eingangsspannung scheint zu groß für sie zu sein.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Nein es liegt definitiv am Radio, weil die vorderen Türboxen ebenfalls verzerren. Die Endstufe hat extra einen High Level input für Signale mit hohem Pegel wie z.b. einen Lautsprecher Ausgang des Radios.

    Das verzerren des Radios kommt zustande wenn ich den hinteren Lautsprecherausgang des Radios sowohl an die hinteren Türboxen als auch an den High Level input der Endstufe anschließe. Das denke ich kommt zustande durch den zu geringen Widerstand, welcher dann am Lautsprecherausgang anliegt, da ja die box 4 Ohm hat und der Endstufen Eingang scheinbar auch relativ niederohmig ist. Da das ganze dann parallel angeschlossen ist (also Box || Endstufen Eingang) sinkt der gesamtwiderstand logischerweise unter 4 Ohm was dann wohl das Radio nicht mehr mit macht.

    Konkret zu meiner Idee das Problem zu lösen: Ich brauche im Grunde ja nur eine kleine Verstärkerschaltung. Reichen dafür simpele Transistoren oder lieber ein Verstärker IC? Wie bekomm ich eine ziemlich exakte verdoppelung des Signals hin?

    Danke schon mal für die Antwort Picture!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Wenn die Verzerrung nur wegen zu niedriger Eingangswiderstand der Endstufe vorkommt, kannst du versuchen das Signal auf andere Eingänge der Endstufe (z.B. Low Level, falls vorhanden) zuführen.

    Sonst würde ich als einfachste versuchen, seriell mit dem High Level Input seriell kleine, aber die Verzerrung eliminierende, Widerstände einschleifen um den Eingangswiderstand der Endstufe zu erhöhen.

    Wenn das Eingangssignal für die Endstufe zu niedrig seien sollte, erst dann würde ich an einen Impedanzwandler zwischen dem Radio und der Endstufe denken.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    hmm gar nicht so verkehrt die idee mit dem Widerstand einschleifen

    Dimensonierung wird wohl ehr im niedrigen Ohm bereich liegen oder? Ich werde mal einfach versuchen etwas um die 4 Ohm vorzuschalten und hoffe mal das das geht. Sollte das auch nicht das gewünschte ergebniss bringen müsste ich ja nen Adapter von High Level auf Low Level basteln. Vielleicht gibts da ja auch nen fertigen Adapter für. Da wär dann aber wieder die Frage ob der Eingangswiderstand vom Adapter groß genug ist.

    Zu niedrig ist das Eigangssignal auf keinen Fall. Die Endstufe ist noch lange nicht am Anschlag was das Eingangssignal angeht. Das kann man per Gain Regeler einstellen


    Danke dir auf jedenfall für die Hilfe. Ich werd wie gesagt erst mal die "Widerstand in Reihe zum Eingang" Variante testen. Falls das geht besorge ich hochwertige Metallschicht Widerstände für möglichst wenig Qualitätsverlust.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Ich denke nicht, dass du einen extra Adapter brauchst. Normaleweise müsste der Low Level Eingang einen Eingangswiderstand grösser als 1 kOhm haben. Zuerst würde ich das direkt anschliessen, da kann nichts kaputt gehen, wenn du mit minimaler Lautstärke an der Enstufe probierst.

    Du brauchst keine hochwertige Widerstände, weil sie als passive Bauteile die Qualität des Audiosignals nicht beeinflüssen.

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Doch ich glaub ohne Adapter geht das nicht mit dem Anschluss an den Low Level Eingang. Der Low Level eingang erwartet ja ein sehr niedriges Signal (zwischen 0,5V und 2V schätze ich mal) im Peak. Das heißt eigenltich müsste der Eingangswiderstand niedriger sein, da das Signal ja eh schon sehr schwach ist. Wenn ich jetzt nen High Level signal da anklemme, dürfte der Eingang ziemlich übersteuern denke ich.

    Auch wenn ein Widerstand ein passives Bauteil ist beeinflusst der doch mein Audiosignal oder nicht? Eine Spule ist doch z.b. auch ein passives Bauteil und wirkt sich auch auf ein Audiosignal aus (hochpass/tiefpass).
    Wobei ein Widerstand natürlich nicht die Kurve des Signales beeinflusst sondern nur die Amplitude da haste schon recht. Trotzdem kanns nicht schaden etwas hochwertigere Bauteile zu nutzen denk ich mal. Allein schon um die Toleranzen möglichst niedrig zu halten was sonst ja bei 2 Kanälen eventuell 2 verschiedene Pegel an den Eingängen zur Folge hätte.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo oZe!

    Wenn die Amplitude des Ausgangssignals vom Radio zu hoch ist, muss man natürlich ein Widerstandsteiler anwenden (du nennst das "Adapter"). Ich persönlich würde vieleicht zwei Widerstände in die Endstufe einlöten, aber du bist nicht ich...

    In jedem Fall ist das ganze sehr einfach, trotzdem braucht man dafür Zeit, bis es passt. Aus meiner eigener Erfahrung scheint ein 5 % Unterschied in der Lautstärke (1 dB) kaum bemerkbar zu sein.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •