-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: 16x2 LCD anschließen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2008
    Beiträge
    30

    16x2 LCD anschließen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    ich habe mir erst kürzlich ein 16x2 Display gekauft. Nun bin ich aber total überfragt wo ich es anschließen soll da keine anleitung dabei war.

    Das ist das Display: http://www.nodna.com/xtc/product_inf...D-Display.html

    Gruß Robin

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    Saalfeld
    Alter
    29
    Beiträge
    78
    Hi,

    also das Display anzuschließen ist relativ simpel.

    Am besten du liest die mal die Wiki zum LCD mit Bascom durch, die ist ganz hilfreich.

    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...om_und_LCD%27s

    Zu deinem Display habe ich das Datenblatt angehängt, das kannst du runterladen und siehst welche Pins du anschließen musst.

    Solltest du noch fragen haben immer her damit : )

    mfg
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2008
    Beiträge
    30
    Display Am AVR
    1 Vss GND
    2 Vcc 5V
    3 Vee Poti (siehe oben)
    4 RS PD4 am AVR
    5 RW GND
    6 E PD5 am AVR
    7 DB0 GND
    8 DB1 GND
    9 DB2 GND
    10 DB3 GND
    11 DB4 PD0 am AVR
    12 DB5 PD1 am AVR
    13 DB6 PD2 am AVR
    14 DB7 PD3 am AVR
    15 Beleu. frei
    16 Beleu. frei

    so bei der Anschlusstabelle steht ja dass man mehrere Pole am PD0 - PD5 am RP6 anschließen soll. wo sind die ? (am RP6). Das Gleiche gilt für "Poti"

    Gruß Robin

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    ...bei der Anschlusstabelle steht ja dass man mehrere Pole am PD0 - PD5 am RP6 anschließen soll. wo sind die ? (am RP6).
    Am RP6 sind nicht genügend Port-Pins für ein LCD frei.

    Lösung:
    1. Nimm ein I2C-LCD
    2. Schließ das LCD an die Zusatzplatine RP6Control M32 an

    Gruß Dirk

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2008
    Beiträge
    30
    gibt es nicht irgendeine lösung das display anzuschließen ohne dass ich die RP6 Control M32 platine kaufen muss ?

  6. #6
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.783
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Obwohl mit I2C-Schnittstelle beworben ist es doch nur ein paralleles LCD. Das ist aber dem Preis angemessen und man kann es trotzdem auch direkt an der RP6-Base anschliessen:


    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=41805

    An den Anschlüssen SL1-SL6 kann man das LCD im 4-Bit-Mode/ nur schreibend betreiben. Bei mir funktioniert das wunderbar trotz der immer noch vorhandenen StatusLEDs und einschließlich der zusätzlichen 5 Tasten ;)

    Gruß



    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Hallo,

    neben der trickreichen Lösung von mic, kann man natürlich auch schlicht einen I2C Portexpander verwenden - funktioniert beim RP6 fast genauso wie beim ASURO:
    http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwik...LCDErweiterung

    MfG,
    SlyD

  8. #8
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.783
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Wie es der Zufall will habe ich mir vor ein paar Tagen eine handvoll PCF8574er bestellt, leider sind sie noch nicht angekommen. Mit den 8 zusätzlichen Ports kann man ein LCD aber auch nur im 4-Bit-Mode betreiben. Ob die Abfrage des Busy-Signals über den I2C-Bus ohne zusätzliche Interruptleitung vom PCF8574 zum RP6 sinnvoll ist muss ich erst noch testen. Diese zusätzliche Leitung würde die Erweiterung interruptfähig machen. Dafür ist wohl der E-Int-Eingang am XBUS vorgesehen. Die I2C-PullUps (R1+2) im Wiki-Schaltplan braucht der RP6 doch nicht, oder? Die sind als R32/33 schon auf dem RP6-Board vorhanden.

    Alternativ könnte man auch einen kleinen I2C-fähigen Kontroller einsetzen, aber das halte ich für überzogen.

    Zum Einstieg finde ich den Weg über SL1-6 besser weil weniger komplex. Nur würde ich beim Nachbau die Verwendung des USRBUS-Steckers anraten. Meine Einzelpinlösung erwies sich als zu störanfällig.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2008
    Beiträge
    30
    Hi radbruch,

    ich wollte jetzt das mit LED 1-6 (oder besser gesagt SL 1-6) nachbauen...

    hab aber eine frage:

    bei dieser liste wo man die pole anschließen soll

    1 - GND
    2 - Vcc (5V)
    3 - Kontrast (0-0,5V)
    4 - RS Steuer- oder Datenregister (LED3)
    5 - R/W Datenrichtung (GND)
    6 - E Datenübernahme (LED6)

    11 - D4 Datenbit4 (LED1)
    12 - D5 Datenbit5 (LED2)
    13 - D6 Datenbit6 (LED4)
    14 - D7 Datenbit7 (LED5)
    15 - A Anode Hintergrundbeleuchtung (5V)
    16 - K Kathode Hintergrundbeleuchtung (GND)

    wo soll man den Pol 3 anschließen ? an VDD ?

    Gruß Robin

  10. #10
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.783
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Bei mir funktioniert das wunderbar trotz der immer noch vorhandenen StatusLEDs..
    Daraus könnte man ja schliesen dass mein RP6 noch LEDs besitzt ;)

    Hier ein Blick auf die RP6-Hauptplatine:

    (Anklicken für mehr Details)


    Auf der Platine erkennt man viele freie Lötpads die alle auch säuberlich beschriftet sind. Rechts und links neben dem Logo erkennt man BPR(=SL3) und BPL(=SL6) (mit den einzelnen Stiften), weiter außen neben den Schrauben sind IO1(=SL1), IO2(=SL2), IO3(=SL4) und IO4(=SL5) (mit den Doppelstiften). Diese 6 Pads sind parallel zu den LEDs (und den Bumpers) verdrahtet.

    Zusätzlich erkennt man unten mitte die 3er-Stiftleisten in den ADC0/1-Pads. (Achtung, die sind NICHT servokonform!) Hier zapfen wir später ADC0, ADC1, Vcc und GND ab.

    Links unten ist eine Kante des USRBUS-Anschlusses zu erkennen, rechts daneben die dazugehörenden unbelegten Y-Pads. Diese Pads muss man mit den passenden Pads der LEDs verbinden. Y1-Y14 stehen dabei natürlich für die USRBUS-Pins 1-14. Hier meine Belegung die ich seit ein paar Tagen teste:

    Code:
    SL1	1 - 2	GND
    SL2	3 - 4	Vcc
    SL3	5 - 6	ADC0
    SL4	7 - 8	ADC7
    SL5	9 - 10	ADC1
    SL6	10- 12	Vcc
    frei	13- 14	GND
    Das kann man mit nicht zu langen Leitungen unter der Platine verdrahten.

    ADC7 ist der BatterieADC. Dessen Anschluss kann man nahe des Spannungsreglers unterbrechen, dann hat man einen weiteren freien ADC-Eingang mit parallelem 100k-Widerstand gegen GND. Das Lötpad dazu ist mit "BAT" beschriftet und befindet sich in der Mitte der Platine neben den beiden Löchern)
    Die Verbindung zwischen USRBUS und LCD kannst du nun der Belegung aus dem LCDanBase-Thread entnehmen.

    Zusätzlich kommt noch ein Kontrastregler (Poti mit Vorwiderstand) sowie der Vorwiderstand/DimmerFET für die Hinergrundbeleuchtung dazu. Das könnte man zur Not fliegend aufbauen, besser wäre aber alles auf eine kleine Streifen- oder Punktrasterplatine setzen. Möglicherweise passt das sogar auf die mitgelieferte Experimentierplatine, das würde schick aussehen und die 14-poligen Stecker wären auch gleich dabei.

    Gruß

    mic

    [Edit]
    Pin3 (Kontrast) kann gegen GND geschaltet werden. Besser wäre ein Spannungsteiler mit Festwiderstand und Poti zwischen Vcc und GND. Der Schleifer geht dann an Pin3. Der Vorteiler sollte etwa 10 zu eins sein, also z.B. 10K fest und 1K Poti.

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •