-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Servo PWM - Was zwischen µC und Motor?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    15

    Servo PWM - Was zwischen µC und Motor?

    Anzeige

    Hallo,

    Ich Suche jetzt schon die ganze Zeit nach einer minimalen Schaltung zwischen +5V µC Ausgang und Servo. Ich bin auf verschiedenste Seiten gestoßen, die alle was anderes sagen. So z.B. wird hier beschrieben, dass man die PWM Leitung direkt an den Controller anschließen kann, aber dann findet man auch wieder ettliche Schaltungen mit Relais usw..

    Ich würde einen R8C/13 verwenden als Controller. Und beim Servo dachte ich an so einen.

    Desweiteren hab ich noch eine Frage: Mit einem Spannungsregler wandle ich die 9V von einer Blockbatterie in 5V um für den µC. Kann ich dort auch parallel die 5V für etwa 4 Servomotoren entnehmen oder geht das dann kaputt?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Daniel,

    der PWM Eingang vom Servo, hat keinen nennenswerten Leistungsbedarf, der kann direkt angeschlossen werden.

    Ob der Spannungsregler das Servo mit versorgen kann, hängt davon ab, was er liefern kann und was alles zusammen an Strom braucht. Wenn du keine Verbrauchsdaten vom Servo hast, dann kannst du messen (Unter Last beim Stellen).

    grüsse,
    Hannes

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort . Aber um das zu Messen muss ich den doch erstmal ansteuern zum Stellen oder nicht? Hält es das die kurze Zeit zum Messen aus oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniel

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Die Versorgungsspannung von Servo und Controller muß stabil sein und darf auch unter Last nicht einbrechen. Oft wird es mit zwei verschiedenen Spannungsquellen für Elektronik und Servos gelöst.
    Die Daten zum Servo sind mal wieder typisch C. Die gehören mal wieder dahin wo die Sonne niemals hinscheint

    Zwischen Signalausgang vom Controller und Steuereingang vom Servo könnte man noch aus Sicherheitsgründen einen Widerstand (500Ohm-1k) einsetzen.

    Schaltungen mit einem Relais haben dieses bestimmt nicht in der Steuerleitung zu sitzen, sondern können wohl eher die Servos von deren Stromversorgung abschalten.

    Gruß MeckPommER

    Ich tippe mal über den Daumen auf einen Blockierstrom von ca. 800mA
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Das geht hier ja Schlag auf Schlag. Bei Reichelt und Pollin hab ich keine Servos gefunden und die anderen Shops sind mir relativ unbekannt.

    Naja, ob diese Servos 2 Batterien tragen können?
    Über 1,5A wird es pro Servo dieses Typs wohl kaum hinausgehen, oder?

    Vielen Dank und freundliche Grüße,
    Daniel

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Willa
    Registriert seit
    26.10.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    1.269
    Offtopic:
    Ich finde die Conrad Artikelbeschreibung einfach genial:
    Spezielles Servo das fast ausschließlich im Roboter-Bau verwendet wird.
    Und warum nur Roboterbau...? Genau! Ein Hexapod ist kein Totalschaden wenn ein Servo ausfällt - im Gegensatz zu vielen ferngesteuerten Modellen :-D

    Der Blockierstrom könnte im Bereich um 1.5A liegen. Genau kann man das nicht sagen, das müsste man messen...
    Naja, ob diese Servos 2 Batterien tragen können?
    Das kommt darauf an was für Batterien das sind und wie sie getragen werden sollen... Bei zwei 500 Ah Bleiakkus wirds etwas knapp.....
    Viele Grüße, William
    -> http://william.thielicke.org/

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Ich habe mir vorhin überlegt, vielleicht wäre es sinnvoller ein RC Akkupack zu nehmen, wie z.B. das hier. Die 4 Servos sollen halt 2 Beine bilden, welche die Hauptplatine und das Akkupack halten. Und pro Bein gibt es 1 Kniegelenk welches durch einen Servo kontrolliert wird und 1 begrenzt bewegbares Fußgelenk, welches durch die Gravitation ausgeglichen wird.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniel

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Willa
    Registriert seit
    26.10.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    1.269
    Warum nimmst du nicht einen 6V Akkupack für die Servos (6V ist die Nennspannung. Wenn der Akku geladen ist, kann die Spannung bis zu 9V betragen!), und zapfst davon dann 5V ab mit einem Low-Drop Spannungsregler?
    Der Hebelarm an den Servos ist bei Zweibeinern relativ gering, daher sollten die Servos das locker schaffen.
    Viele Grüße, William
    -> http://william.thielicke.org/

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Die Servos haben ein Moment von ca. 30Ncm, was bedeutet, dass der servo auf einem hebel von 1cm 3kg heben kann.....entsprechend auf 2cm nur noch 1.5 usw. Der Hebel ist dabei orthogonal zur Kraftrichtung.
    Normalerweise sollte der Servo nicht mehr als 1.5A ziehen, und das auch nur bei Vollast, "running current" beträgt so um die 500mA.
    du musst also ausrechnen, wieviel dein roboter wiegen wird, und welche Hebel bei deinen Beinen auftreten können. Dann weißt du, ob die Servos es aushalten werden.
    Dann bleibt noch das Problem mit dem Spannungswandler.....normale Spannungswandler verwandeln die nicht gebrauchte Energie in Wärme.
    Beispielrechnung: 9V auf 5V, ein strom von 2A => (9-5)V * 2A = 8W....das ist ziehmlich viel.....
    vielleicht brauchst du einen Kühlkörper auf dem Spannungsregler....
    oder du benutzt einen step-down-wandler, der hat einen viel höheren Wirkungsgrad, z.b. soeinen http://de.rs-online.com/web/search/s...duct&R=0461935
    musst du schauen, was für dich am Besten passt.....

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2006
    Alter
    29
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Danke für die zahlreichen und hilfreichen Antworten. Ich werde mich mit diesen Informationen noch ein weilchen beschäftigen.
    Wegen der Wärme wäre ja laut yaros Rechnung ein Akku mit weniger Spannung besser geeignet. D.h. mit einem 7,2V Akkupack (Ich finde gerade nichts mit 6V) würde weniger Wärme entstehen (7,2 - 5)V * 2A = 4,4W (Fast die Hälfte). Allerdings ist es ja laut Willa die Nennspannung, also sollte ich wohl mit ~10V im geladenen Zustand rechnen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniel

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •