-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Strommessung / Verarbeitung Ergebniss

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    nähe Rottweil
    Alter
    33
    Beiträge
    240

    Strommessung / Verarbeitung Ergebniss

    Anzeige

    Hallo

    Es geht darum einen Strom zu messen und bei auftretenden Stromspitzen diese mit Zeit/Datum abzuspeichern.
    Dabei ist die eigentliche Strommessung eher weniger das Problem. Ich werde einen Sensor auf Hall Basis einsetzten und dessen Ausgang mit einem 10Bit AD Wandler verarbeiten.
    Das größere Problem ist die Verarbeitung der Messungen. Ich möchte Stromspitzen die außerhalb einer bestimmten Toleranz liegen detektieren.
    Nun bin ich auf der Suche nach einem Algorithmus der mir das Integral/Mittelwert dieses Signals liefert und es aber trotzdem zulässt dass schnelle Stromspitzen detektiert werden .
    Habt ihr mir da vielleicht eine Idee. Freue mich über jede Antwort.

    MFG

    Bean

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    nähe Rottweil
    Alter
    33
    Beiträge
    240
    Hallo

    Habe doch gleich noch eine Frage zu der eigentlichen Strommessung.
    Und zwar habe ich einen Sensor der AC messen kann. Das Ausgangssignal liegt dann für "positive" Ströme zwischen 2,5V und 5V, und für "negative" Ströme zwischen 2,5V und 0V.
    Ich will aber nur DC (positiv) messen und habe einen Controller mit 1,2V Vref. Wie kann ich nun die Ausgangsspannung so aufbereiten dass ich in meinem Vref Spannungsbereich liege? Ein einfacher Spannungsteiler reicht da ja ohne an Genauigkeit zu verlieren nicht aus.

    Grüße!

    Bean

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ Mr Bean!

    In deinem Fall würde ich einen shunt + Messgleichrichter mit Richtungerkennung des Stromes benutzen, da die Lösung mit deinem Sensor scheint mir komplizierter zu sein (siehe Code).

    MfG
    Code:
                                      GND
                                      ===
                                       |
                                      .-.
                                    2R| |
                                      | |
                       R              '-'  2(Ku-1)R
                      ___              |   ___
                  +--|___|----+        +--|___| ---+
                  |           |        |  VCC      |
                  |  VCC      |        |   +       |
              R   |   +       |        | |\|       |
             ___  | |\|       |        +-|-\    D  |
       >----|___|-+-|-\    D  |          |  >-+->|-+--->
                    |  >-+->|-+----------|+/
                  +-|+/  |               |/|
                  | |/|  |    VCC vom      -
                 .-.  -  |     +  µC      VCC
                 | | VCC |     |
             R/2 | |    .-.   .-.
                 '-'    | |   | |
                  |    R| |   | |R
                 ===    '-'   '-'
                 GND     |     |
                         |     +----->"-"
                         |     |
                      D  |   |/
                    +->|-+---| T
                    |        |>
                   ===         |
                   GND        ===
                              GND
    
             Ku=Spannungsverstärkung des Gleichrichters, R=10k

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Man könnte den Strom andersherum fließen lassen. Dann hätte man eine Spannung zwischen 0 und 2,5 V und kann einen einfachen Spannungsteiler nehmen. Auch kleine Ströme in die andere Richtung wären dann möglich. Das einzige was man dann hat ist, das die zuordnung der Werte andersherum ist. Also der Wert 0 dem Größten Strom entspricht. Bei einem Hallsensensor muß man aber mit etwas Drift rechenen, je nach Temperatur.

    Wie man die Auswertung macht hängt von der definition ab, was man als Spitzenwerte zählen will.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    nähe Rottweil
    Alter
    33
    Beiträge
    240
    Hallo

    Danke für die Antworten. Die Lösung mit dem Verpolen der Anschlüsse ist gut. Das werde ich wohl so machen.
    Das Problem ist jedoch immernoch die Auswertung der Messergebnisse. Habt ihr mir dazu auch noch eine so einfache Lösung?

    MFG

    Bean

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •