-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: AVRISP MKII Problem

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.12.2008
    Beiträge
    6

    AVRISP MKII Problem

    Anzeige

    Hallo, ich als Neuling habe ein Problem beim Laden eines Programmes in Assembler im AVR Studio mit dem AVRISP mkII.
    Es kommt immer folgende Meldung: Getting ISP parameter=SD-Ox4..OK
    Reading Flash input file..OK, Setting mode and device parameters..OK,
    Entering programming mode FAILED, Leaving programming mode OK.
    Es wurde mit verschiedenen ISP Frequenzen von 50Hz bis 1Mhz getestet
    1. der µP läuft mit der internen Frequenz von 1 Mhz ( Werkseinstellung).
    2. Betriebssystem Windows XP neuester Stand
    3. alla UPdats für AVRISP getätigt
    4. AVR Studio neuester Stand
    5. Zielschaltung lässt sich mit alten AVRISP programmieren.

    Was kann ich noch machen? Damit es geht. bzw was mache ich falsch??

    Vielen Dank im voraus
    Gruß
    Horst

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,

    Der MK II soll etwas pingelig sein, was die Reset - Beschaltung angeht.
    Guck' da mal nach.
    Zweitens kann es Probleme geben, wenn der ISP Port gleichzeitig auf einem Schnittstellentreiber liegt.
    Also zB. Mega128 mit direkt angeschlossenem MAX232.
    Der MK I kriegt das bei mir hin, der MK II nicht.

    Und schließlich gab es eine Zeit lang MK II, die eine fehlerhafte Firmware hatten. Mit denen konnte man auch nicht programmieren, die blinkten immer nur orange, wenn ich mich recht erinnere.
    Da gab es aber ein Bugfix von Atmel.





    Gruß
    Christopher

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.594
    Stimmt - es gibt auch bei Reichelts Angebot des MKII dazu ein Upgrade. Schau bei "Datenblatt" nach. Oder gleich bei Atmel.

    Ausserdem gibt es bei Atmel selbst eine umfangreiche online Help - und einen user Guide zum mkII mit Troubleshooting Guide und so.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Hi!
    Es kann auch nicht schaden, JTAG zu deaktivieren, falls der Chip sowas hat.
    Gruß

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    195
    JTAG muss man nicht deaktivieren jedenfalls sehe ich keine Notwendigkeit Die PINS sind nirgends von der ISP Schnittstelle mitbenutzt und Die beiden haben auch Hardwaretechnisch nichts mit einander zu tun. Es gehen dabei allerdings ein paar I/O Pins verloren wenn JTAG aktiviert ist.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Das ist zwar vollkommen richtig, aber Gründe gibt es trotzdem:
    - wir kennen die Schaltung sowie die Ein- und Ausgangssignale nicht, die möglicherweise während der Programmierung an den JTAG Pins anliegen
    - er benötigt JTAG offensichtlich nicht, warum also aktivieren?
    - es dauert nur wenige Sekunden es auszuschalten und dabei kann man auch feststellen, ob es sich überhaupt ausschalten lässt oder ob diese Funktion ebenfalls fehlerhaft ist.
    - es schadet nicht, wie gesagt
    Um das Problem wirklich zu durchleuchten, bräuchte man den Schaltplan sowie Auskunft über die anliegennden Signale.
    Die Erfolgsaussichten sind nicht wirklich groß, aber vom Nichtstun wird es auch nicht besser.
    Gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    195
    Naja ich sag das ja auch nicht umsonst JTAG ist wesentlich hilfreicher zum Programmieren und wiederbeleben als ISP, für JATG muss der Controller nchmal laufen wenn man die Pins also nicht braucht warum auschalten...
    Solang die JTAG Schnittstelle nicht sauer angesteuert wird ist es äusserst unwarscheinich das damit blödsinn passiert selbst wenn Flackernde Signale dort anliegen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Zitat Zitat von christian_u
    ... ist es äusserst unwarscheinich das damit blödsinn passiert selbst wenn Flackernde Signale dort anliegen.
    Also ich hab da andere Erfahrungen gemacht. Eine unbenutzte aber aktivierte JTAG hat das Erkennen des Chips schon komplett verhindert.
    Man sollte auch bedenken, dass der eine oder andere Threadstarter durch einen solchen Hinweis erst erfährt, dass es eine aktivierte JTAGschnittstelle überhaupt gibt...
    Gute Nacht

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    195
    Was noch fehlt wäre die Angabe des Controllers, ein häufiger fehler ist z.b. das die programmierung beim Atmega64/128/256 über die USART0 (Pin 2,3) läuft und nicht über die SPI also intern wird dafür schon ISP genutzt das Pinout ist aber anders.
    rein technisch kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen das es etwas mit JTAG zu tun hat schliesslich werden alle AVR´s mit aktivem JTAG ausgeliefert dann müssten schon mehrere Leute Probleme beim Zugriff auf die Controller gehabt haben.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.12.2008
    Beiträge
    6
    Hallo zusammen, der Zielprozessor ist ein ATMEG 8. Wie schon geschrieben lässt er sich mit einem älteren AVR problemlos programmieren.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •