-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Tee-Piezo-Timer

  1. #1

    Tee-Piezo-Timer

    Anzeige

    Ich möchte einen Tee-Piezo-Timer bauen. Das heißt, ich lege einen Teebeutel in eine Tasse mit Wasser. Stelle nun die Tasse auf eine Platte(ggf) und anschließend startet der Timer und nach Ablauf einer eingegebenen Zeit fiept es. Ich nehme die Tasse weg und das fiepen hört auf bzw. wird die Spannungsquelle abgekoppelt. Prinzip ist simpel:

    Schalter umlegen. RC-Glied. Komparator. Piezo-LS.

    Problem ist: Wie gestalte ich den Schalter? Ich möchte die Tasse auf eine Unterlage stellen und daraufhin soll der Schalter(mit drei Anschlüssen(!)) auf eine Position, beim Entfernen auf die andere Position gelegt werden. Ich dachte an Druckempfindliche Sensoren, wofür ich eben nochmal einen Komparator bräuchte. Damit ist aber auch das wesentliche nicht geklärt: Die Unterlage. Wie gestalte ich sie? Es kann ja auch mal etwas Wasser überschwappen und dann sollte nicht die gesamte Schaltung kaputt sein.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Ähm, einfache Kurzhubtaster erlauben dir zwei Stellungen, geschlossen, wenn was drauf steht, offen, wenn nichts drauf steht. Wieso die dritte Stellung?
    Für Microcontroller gibts Schaltungen, die sich selbst den Strom abstellen können, wenn der Controller das will (über einen Mosfet).
    Deine Uhr kannst du mit nem einfachen Timer NE555 aufbauen, das sollte reichen. Über passend dimensionierte Kondensatoren und Widerständen wird eine Spannung angestaut und erhöht sich, bis der Schwellwert den NE555 Ausgang high werden lässt. Mit dem Ne556 hast du zwei gleichen Typs in einem, so kannst du mit dem zweiten ein Kippglied bauen, was z.b. mit 400Hz den Piezo anschwingt.

    Um es sicher wasserdicht zu machen, kannst du Spühlack oder im Extremfall Gießharz nehmen.

  3. #3
    Wow. So weit habe ich noch nie an jemandem vorbeigeredet. Les dir doch bitte nochmal alles durch.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Zum Schalten reicht ein normaler Taster mit 2 Anschlüssen. Wenn die Tasse nicht drauf ist, bracht man keinen Strom. Es gibt da zum Beispiel Vadalismuss-sichere Taster, die sollten auch Wasserdicht sein.
    Alternativ könnte man den Taster auch ganz offen slberbauen und bei bedarf reinigen. Wenn man will könnte man auch ein Reed Element und ein Magneten nutzen, dann kann man die Elktronik Vergießen.

    Ein witzige Lösung wäre eventuell ein Peltierelement als Sensor, das dann auch die Hitze reagiert und aus der Hitze den Strom generiert. Die Spannung ist aber ziehmlich klein und der Tee nachher eventuell schon kalt.

  5. #5
    3 Anschlüsse heißt:

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.02.2009
    Beiträge
    18
    Es sollte ein normaler Kurzhubtaster reichen, wobei die meisten sowieso 4 Anschlüsse haben.

  7. #7
    "ich versteh dein Problem nicht."
    Dann les meinen Beitrag richtig und gib keine Ratschläge aufgrund Nichtwissens.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    warum müssen es denn unbedingt die drei anschlüsse sein?
    für die meisten schaltungen reicht ein schließer doch aus. und wo der nicht reicht, kann man einen Pulldown Widerstand einsetzen.

    Florian

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von sast
    Registriert seit
    30.11.2004
    Alter
    47
    Beiträge
    497
    Sehr viele Mikrotaster haben einen Wechselkontakt. Wo ist also das Problem mit den 3 Kontakten. Das sind doch drei: Gemeinsamer, Öffner, Schließer.
    zB von C ArtNr.709450

    Nach dem du auf den ersten Post so missmutig reagiert hast, dachte ich du legst das Hauptaugenmerk auf die Abstellfläche.

    Vielleicht machst du mal ne Skizze damit auch Andere wissen warum du einen 3pol. Taster möchtest. Das verringert die für dich unpassenden Antworten

    sast

    雅思特史特芬
    开发及研究

  10. #10
    Florian, das liegt daran, daß ich hier eine analoge Schaltung aufbaue, die durchdacht ist. Allerdings: Wie der Schalter aussieht ist nicht vorgegeben. Man kann natürlich auch zwei Emitterschaltungen nehmen und einmal Leitung_1 ein, Leitung_2 aus, dann Leitung_1 aus, Leitung_2 ein.

    Es geht hier um die Mechanik des Schalters, um die Bauweise.

    Übrigens: Peltierelement ist ein Problem, da die Tasse unten nicht eben ist, der Wärmefluß ist nicht gewährleistet. Geht leider nicht, auch wenn mir die Idee gefällt.

    Es mag sein, daß ein Taster reicht, aber Taster haben eine Querschnittsfläche von 5x5mm. Größere Taster lassen sich schwerer drücken. Die Tasse hat einen Durchmesser von ca. 8 cm. Wenn der Taster statt Durchlassen<->Nicht durchlassen Durchlassen_Leitung_1 <-> Durchlassen_Leitung_2 unterstützt, würde es auch damit gehen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •