-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Video über Balun wird durch RS-232 Kommunikation gestört

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663

    Video über Balun wird durch RS-232 Kommunikation gestört

    Anzeige

    Hallo!

    Also, ich habe ein 30m langes CAT5 (LAN) Kabel (TwistedPairs).
    Davon benutze ich drei Paare für die RS-232 Kommunikation zwischen einem AVR und einem PC (Rx,Tx,GND).
    Das verbleibende Paar nutze ich für Videobild-Übertragung. Das Videosignal wird vor und nach dem Kabel durch Video Baluns umgewandelt, die speziell dafür gedacht sind Video über CAT5 Kabel zu übertragen.
    Mein Problem ist jetzt, dass die RS-232 Kommunikation die Bild Übertragung stört. Etwa jede Sekunde flackert das Bild komisch, das ist der Takt in dem der AVR Messdaten an den PC sendet.
    Kann man irgendwie versuchen diese Störungen zu minimieren oder muss ich mich damit abfinden, dass es gestört wird wenn alles durch nur ein CAT5-Kabel läuft?
    Die Kamera und die Platine haben die selbe Stromversorgung, somit sind alle Massen/Schirmungen auf dem gleichen Potential.

    Grüße, Björn

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Björn!

    Wenn du bei dem AVR einen Pegewanler (z.B. MAX232) hast und die RS-232 Komunikation mit +/- 12 V läuft, das erste wird den Wandler beim PC zu installieren und die Daten durch das Kabel mit 5V zu übertragen.

    Als nächstes kannst du versuchen die störende Flanken des RS-232 mit einem Tiefpass entschärfen und am anderem Ende des Kabels mit logic Gatter mit Schmitt-Trigger Eingängen wieder "schärfen".

    Wenn das nichts hilft, bleibt die einfachste Lösung: getrennte Kabel für Video und Daten. Die aller einfachste Lösung hast du schon selber erwähnt: damit Leben.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das 5 V Signal sollte nur wenig Vorteil gegenüber dem RS232 Signal mit den Pegelwander haben.

    Auf alle Fälle macht es Sinn die Flankensteilheit durch einen Tiefpaß zu reduzieren. Das geht besonders dann gut, wenn man nur relativ niedrige Baudraten braucht. Viel Pegelwandler haben da schon eine Begrenzung drin, aber 30 m sind schon eine recht lange Strecke.

    Ein Ferritering um die Leitungen der RS232 wäre eventuell auch eine Versuch Wert.

    Ein weiterer Versuch wäre es eventuell mit RS485 statt RS232 Pegeln zu arbeiten, die sind besser für twisted pair geeignet. Auch da sollte man aber wohl die Bandbreite bzw. Flankensteilheit klein halten.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Weil in den Leitungen von RS485 die Ströme in Gegenrichtungen fließen, könnte es keine Störungen geben. Aber wenn ich mich nicht täusche, benötigen sie doppelt so viel Leitungen.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ganz Doppelt so viele Leitungen braucht man bei RS485 nicht:
    RS232: GND,Tx,Rx -> 3 Leitungen
    RS485: 2*Rx, 2*Tx -> 4 Leitungen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    RS485 hat dann, wenn ich es richtig verstehe, sogar den Vorteil, dass keine Störungen durch GND verursacht werden können. Das wäre für diese Anwendung die beste Lösung, da es bisher für RS-232 sogar 3 paare benutzt worden.

    Wenn die Synchronisation der Bilder nicht gestört ist, gibt es vieleicht die Möglichkeit, die RS-232 Daten nur während des vertikalen Synchroimpulses (50 mal pro Sekunde ca. 2,5 ms lang) zu übertragen.

    Mfg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    Zitat Zitat von Besserwessi
    Das 5 V Signal sollte nur wenig Vorteil gegenüber dem RS232 Signal mit den Pegelwander haben.

    Auf alle Fälle macht es Sinn die Flankensteilheit durch einen Tiefpaß zu reduzieren. Das geht besonders dann gut, wenn man nur relativ niedrige Baudraten braucht. Viel Pegelwandler haben da schon eine Begrenzung drin, aber 30 m sind schon eine recht lange Strecke.

    Ein Ferritering um die Leitungen der RS-232 wäre eventuell auch eine Versuch Wert.

    Ein weiterer Versuch wäre es eventuell mit RS485 statt RS232 Pegeln zu arbeiten, die sind besser für twisted pair geeignet. Auch da sollte man aber wohl die Bandbreite bzw. Flankensteilheit klein halten.
    Hallo,

    also bevor ich auf RS-485 umrüste würde ich gerne noch die Alternativen ausprobieren.
    Woher weiß ich welchen Ferritring ich verwenden muss?
    Ich benutze die Baudrate 9600.

    Grüße, Björn

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die idee die Daten nur im Vertikeln Rücklauf zu übertragen ist gut, zumindest wenn man das Sync signal einafch kreigt.

    Der Ferritring sollte eine mit eher hoher permeabilität sein, alternativ auch so einer, denn man nachträglich um USB oder VAG kabel macht. So sehr wahrscheinlich ist es aber nicht das der was bringt. Wäre aber einen Versuch wert, wenn man was da hat.

    Die Filter an den Leitungen sollten am ehesten was bringen. Eventuell müßte dann aber die Baudrate noch etwas runter.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Die Übertragung der Daten während der Synchroimpulsen, macht aber nur dann Sinn, wenn die Synchronisation durch Datenübertragung nicht gestört wird, was aus dem ersten Beitrag sich nicht beurteilen lässt.

    Die Synchroimpulse lassen sich leicht aus fast jedem Videosignal mit LM1881 extrahieren. Bei Baudrate 9600 lassen sich 2 Bytes während eines vertikalen Synchroimpulses übertragen, also 100 Bytes pro Sekunde.

    Es wird sicher auch helfen das Videosignal vor dem Schicken durch das Kabel zu verstärken.

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Wie schon erwähnt ist für twisted Pair Leitungen eine Symmetrische Datenübertragung am besten geeignet. Für RS485 braucht man typischer Weise nur ein verdrilltes Leitungspaar (Halfduplex) dabei wird auf beiden Seiten je zwischen Sende- und Empfangsbetrien hin und her geschaltet.
    Die Fullduplex Variante mit separaten RX / TX Leitungspaaren gibt es auch als RS485 Standard, ist jedoch typisch für RS422.
    Ich bin mir nicht ganz sicher wie dein Video Balun aufgebaut ist, dass dieser so störanfällig ist. Womöglich arbeitet dieser nicht richtig symmetrisch.

    Im aktuellen ELV Journal ist ein Symmetrischer Videoübertrager vorgestellt worden. Dieser ist derzeit noch nicht lieferbar.
    http://www.elv.de/output/controller....&detail2=24374
    Dieses Set verwendet den MAX9546 als TX und MAX9547 als RX.
    Die Schaltung ist nicht sehr Umfangreich. Schau dir mal die Datenblätter an.
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •