-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Anfängerfragen zu Transitor/Mosfet Schaltung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78

    Anfängerfragen zu Transitor/Mosfet Schaltung

    Anzeige

    Ich möchte folgendes tun: Ein BUZ21 Mosfet von einem Mega32 aus schalten.
    Durch den Mosfet laufen 12V Spannung. Wenn man 12V am Gate anlegt schaltet er voll durch, bei 5V fast gar nicht. Also hab ich mir überlegt den Mosfet mit einem bipolaren BC547C Transistor anzusteuern. Dazu hab ich 12V an den Kollektor gelegt, 5V an die Basis und der Emitter ist am Gate des Mosfet angeschlossen. Parallel zur Emitter-Gate Verbindung hab ich noch Masse über einen Widerstand geschalten, damit der Mosfet nicht undefiniert in der Luft hängt.
    Das Problem ist, dass der Transitor nur etwa 4,5V durchschaltet. Wie schaffe ich es, dass er 12V bringt?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo SiWi!

    Ich habe es im Code skizziert. Der Rc muss eventuell, wenn sehr schnell geschaltet wird, für bestimmte Schaltzeit (Frequenz) und Gate Kapazität berechnet/angepasst werden. Wenn der bipolare Transistor nicht sehr schnell schalten muss, sollte der Rb < ca. 1/5 * ß * Rc, sonnst Rb < ß * Rc sein, wobei ß die Stromverstärkung ist.

    Das Schaltsignal wird durch den bipolaren Transistor invertiert und muss vorher softwaremässig bzw. hardwaremässig invertiert werden.

    MfG
    Code:
                           VCC=12V
                            +
                            |
                           .-.
                        Rc | |
                           | |      |
                           '-'   ||-+
                            |    ||<-
                            +----||-+
                      Rb    |       |
                     ___  |/       ===
         vom µC >---|___|-|        GND
                          |>
                            |
                           ===
                           GND

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78
    Sollte ich für ß mit dem Maximal- oder dem Minimalwert rechnen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Rechne mit dem Minimalwert, sonst kann der Transistor nicht voll durchschalten.

    MfG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.02.2009
    Ort
    Basel
    Alter
    24
    Beiträge
    52
    Wenn du Frequenzen > 1kHz (z.B. PWM) schalten möchtest, würde ich ein MOSFET-Treiber nehmen.
    Ich kenn mich zwar nich so gut damit aus aber ich glaub, der sorgt für steile Flanken und schnelle Umladung der Gate-Kondensatoren.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78
    Hab das ganze mal auf dem Breadboard aufgebaut. Für Rc hab ich 8k gewählt, für Rb 1000K. -> Es tut sich nichts wenn man Masse an die Basis legt.
    Sollte ich Rc eher kleiner oder größer dimensionieren? hfe ist für meinen Transistor übrigens mindestens 420.
    EDIT: Schaltfrequenzen sind egal. Der Mosfet dient nur als Ein/Aus-Schalter.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.02.2009
    Ort
    Basel
    Alter
    24
    Beiträge
    52
    Vielleicht hilft dir das weiter:

    http://s-huehn.de/elektronik/fahrtre...regler-sch.gif

    Der hat ne komplette H-Brücke damit aufgebaut.

    MOSFET: BUZ11
    Rb: 5.6k
    Rc: 1k

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Das ist richtig, da der bipolare Transistor ist gesperrt sowohl wenn seine Basis in der Luft hängt als auch wenn sie mit dem Emitter verbunden ist. In den beiden Fällen sollte am Kollektor +12 V sein. Wenn du an Basis +5 V legst (natürlich durch den Rb), dann sollte er durchschalten und die Spannung am Kollektor sollte beinahe 0 V sein. Wenn es nicht so wäre, dann entweder ist er nicht richtig beschaltet oder kaputt.

    Das mit der Dimensionierung passt schon.

    MfG

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78
    Hab jetzt Rb 8K und Rc 0,5K. ->Wenn ich Masse anlege läuft das Ganze, allerdings hört es auch nicht mehr auf, wenn ich 5V anlege .

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78
    Zur Beschaltung:
    Ich hab in eine Breadboardspalte zuerst Rc gesteckt, dann ins nächste Loch das Verbindungskabel zum Gate, und dann den Kollektor des Transistors. Sollte so richtig sein, oder?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •