-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Unterscheidung Pressteile mit verschiedenen Drahtstärken

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2009
    Alter
    39
    Beiträge
    5

    Unterscheidung Pressteile mit verschiedenen Drahtstärken

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem:

    Ich habe 2 verschiedene Pressteile mit derselben Größe, demselben Gewicht derselben Dichte ABER mit unterschiedlichen Drahtstärken.
    Zum einen ein Pressteil aus Edelstahldraht mit einem Durchmesser mit 0,5 mm.
    Zum anderen ein Pressteil mit 2 Edelstahldrähten mit einem Durchmesser von je 0,35 mm.

    Nun brauche ich eine Lösung zur 100%igen Unterscheidung dieser beiden Teile.
    Ich habe bereits Tests mit Bild(bis 2500€)-Ultraschall-Wirbellstrom-und Farbsensoren gemacht. Da aber bei jedem Teil nach dem Pressen die Drähte anders liegen, ist keiner dieser Sensoren dazu in der Lage die Teile 100%ig zu unterscheiden.

    Da die Applikation in eine bestehende Anlage integriert werden muss sind die Platzverhältnisse eher gering. Auch der Finanzielle Rahmen sollte ca. 5000€ nicht überschreiten.

    Ich bin für jede Idee dankbar.

    Vielen Dank
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 2-f_dig.jpg   1-f_dig.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    brauche alles (100%) für kein geld

    so deine aussage



    ich denke der einzige ansatz ist die optische erkennung... da musst du halt mehr geld ausgeben wenn du ne erkennungsrate von 100% willst

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2009
    Alter
    39
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von dremler
    brauche alles (100%) für kein geld

    so deine aussage



    ich denke der einzige ansatz ist die optische erkennung... da musst du halt mehr geld ausgeben wenn du ne erkennungsrate von 100% willst
    Ich habe nun mal die Vorgabe nicht mehr als 5000€ auszugeben. Daran kann ich halt mal nichts ändern. Deshalb Suche ich ja auch nach einer Zwischenlösung von Bildsensoren und Kamerasystemen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hi,

    wie läuft denn die Fertigung ab, was eine Unterscheidung notwendig macht ?
    Kann man das nicht so aufziehen, dass es von vornherein nicht möglich ist das beide Versionen des Teils vorkommen ?

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2009
    Alter
    39
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von linux_80
    Hi,

    wie läuft denn die Fertigung ab, was eine Unterscheidung notwendig macht ?
    Kann man das nicht so aufziehen, dass es von vornherein nicht möglich ist das beide Versionen des Teils vorkommen ?
    Hi,

    Grundsätzlich wird auf der Anlage immer nur ein Auftrag abgearbeitet. Mal 50000St. 1-fädig dann mal wieder 30000St. 2-fädig eben je nach Auftrag. Normalerweise ist eine Verwechslung daher eher unwahrscheinlich. Da die Anlage aber vom Menschen bestückt wird, ist es notwendig eventuelles menschliches "versagen" auszuschließen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Man könnte vermuten, dass der Preßling aus dickerem Draht steifer gegenüber (elastischer) Verformung ist, vielleicht ist das ein Ansatz?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Durch die Steifigkeit evtl. anderes Schwingverhalten? Also irgendwie mit el./mag. Schwingungen anregen und schauen, wie sich das Ding verhält?
    #ifndef MfG
    #define MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Graz
    Beiträge
    342
    vielleicht wäre eine Fourier-Analyse ein Ansatz? Die Bilder müssten frequenzmäßig unterscheidbar sein...
    http://www.roborealm.com/ das solltest du dir mal ansehen

    mfg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo oxmox,

    testen würde ich die Luftdurchlässigkeit. Pressluft steht sicher zur Verfügung und die Lösung wäre sehr preisgünstig.

    Wenn ich mir die Bilder ansehe, dann denke ich, dass eine Bild Analyse so schwer nicht sein kann. Bei günstiger, gleichbleibender Ausleuchtung , sollten sich die Breiten der Hellen Flächen auf dem Bild ausmessen lassen. Was eine günstige Beleuchtung ist, das müsste man testen. Punktförmig wäre schon mal schlecht, denn da gibts nur schmale Linien. Zu diffus ist auch schlecht, da verschwinden dir die Schatten.

    grüsse
    Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    du wirst mit deinen 5000€ trotzdem keine 100% erreichen können

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •