-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: L6205 mit mehreren Motoren betreiben

  1. #1

    L6205 mit mehreren Motoren betreiben

    Anzeige

    Hallo alle zusammen!

    Habe auf dem L6205 an den Ausgängen jeweils 3 Motoren parallel angehängt.
    Die Schaltung funktioniert recht gut aber wenn ich die Versorgunngsspannung über 14 Volt erhöhe dann laufen die Motoren erst nach ca. 80% an und das mit fast voller Drehzahl. Vorher ist nur ein Quitschen zu hören.

    Darf man an einem Ausgang mehrere Motore parallel anschliessen?
    Der Stromverbrauch der Motoren liegt unter dem was der Treiber leisten kann.

    Ich hoffe es kann mir jemand helfen.


    MfG Michi

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    21
    Guten Tag.
    Welche Pins des L6205 bekommen denn das PWM Signal?
    Gruß, S.

  3. #3
    Das Pwm Steuersignal kommt über die Pins IN1A/IN2A und IN1B/IN2B von einem Pic.
    Die Motoren hängen an Out1A/Out2A (3 Motoren parallel)
    und Out1B/Out2B (3 Motoren parallel)

    Mit einem Motor pro Ausgang funktioniert es aber nicht mit 3 Motoren pro Ausgang.
    Die Motoren sind RB35 1:100

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    21
    Nunja, dem Datenblatt nach sollte es funktionieren. Ich hatte nur den spontanen Verdacht das vielleicht der Enable-Pin für das PWM-Signal herhalten muss, was zu ähnlichen Symptomen führt. Es gibt natürlich noch die Möglichkeit
    das die drei Motoren parallel tatsächlich so viel Strom benötigen um die Haftreibung zu überwinden das die interne Strombegrenzung des L6205 aktiv wird (das dann zu dem Pfeifen führt). Fragt sich nur ob das bei drei RB35 wirklich der Fall sein kann.

    MfG, S.

  5. #5
    Danke für Deine schnelle Antwort Schreihals.

    Das die 3 Motoren zu viel Strom ziehen ist nicht der Fall.

    Habe ein wenig herumexperimentiert.
    Bei unentstörten Motoren lassen sich diese bis ca. 75 % regeln.
    Bei 80 % bleiben sie stehen und es pfeift.
    Bei ca. 85 % laufen die Motoren dann wieder an.

    Wenn ich den Motoren ein paar Windungen Draht in Reihe spendiere (selbstgebaute Spule) dann schaut es aus als ob diese funktionieren.

    Was ist das für ein Phenomen und wie kann ich die Motoren korrekt mit Kondensatoren und Impedanzen entstören?

    Wenn an den Motoren 100nF Kondensatoren zw. den Motorenpins angeschlossen sind dann laufen diese erst ab 80% PWM an.

    MfG, Michi

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    21
    Aha, 100nF parallel zu den Motoren, das könnte das Problem liegen. Der L6205 ist ein nicht gerade langsamer Treiber, die Flanken beim Umschalten des Ausgangs dauern laut Datenblatt zwischen 40ns und 250ns. Das ist schön, es reduziert die Verluste in den Endstufen-Mosfets.

    Betrachtet man das Ganze im Frequenzbereich so verteilen sich die Harmonischen der PWM-Frequenz über ein Spektrum so etwa hoch bis zu 8,75MHz (BW=0.35/40ns). Bei der Frequenz haben die drei Kondensatoren einen Blindwiderstand von 60mOhm (Xc=-1/(2 * pi * 300nF * 8.75MHz)) und selbst bei den empfohlenen 100kHz PWM Frequenz sind es noch 5.3 Ohm. Die Summe der Umladungsströme (oder Blindströme) wird also recht beachtlich sein und werden sehr wahrscheinlich auch die interne Strombegrenzung des L6205 aktivieren.

    Bei so großen Kapazitäten am Ausgang wird man wohl nicht um eine zusätzliche Induktivität in Reihe herum kommen, optimal für die Senkung der Emissionen des Motors wäre wohl eine stromkompensierte Drossel (Common Mode Choke). Solche Maßnahmen am Motor helfen aber nur bedingt da die H-Brücke selbst ein recht guter Sender/Störer sein kann, und über den Kabelbaum munter weiter sendet. Daher wäre ein Tiefpass-Filter (aus L&C) direkt hinter der H-Brücke sinnvoller, so könnte man sich auch die Induktivitäten am Motor sparen.

    Gruß, S.

    ps.: Ist der Motor nicht schon intern mit einem Entstörkondensator versehen?

  7. #7
    Danke für Deine ausführliche Erklärung des Problems.

    Werde mit einem LC Filter nun probieren das alle Störungen beseitigt werden.

    Habe es auch schon Testweise probiert.
    jeder Ausgang an 10nf über 100Ohm an Masse und Spule zum Motor.

    Funktioniert recht gut, muß halt noch mit höherer Versorgungsspannung testen.

    Soweit ich informiert bin besitzen die RB35 Motoren keine interne Entstörung, sicher bin ich mir aber nicht.

    MfG
    Michi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •