-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Atmega8 PWM-Signal lässt sich nicht auf 0V einstellen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    7

    Atmega8 PWM-Signal lässt sich nicht auf 0V einstellen

    Anzeige

    Hallo Zusammen.

    Wie groß ist der Spannungsbereich, der bei einer PWM eines ATMEGA8 ausgegeben werden kann. Normal doch 0 - 5 Volt oder?

    Ich programmiere den ATMEGA8 auf einem STK500 Board. Ich bekomme das PWM-Signal gemessen am PB3 einfach nicht auf 0 V herunter -- egal welche Werte ich im Programm vorgebe. Ich messe als minimalen Spannungswert immer 1,27 V (mit dem Multimeter gemessen).

    Wie bekomme ich das auf 0V herunter? Danke schon einmal im Voraus für Eure Hilfe.
    Gruß, Hardy78

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Was hast du am Ausgang des Mega8 hängen und womit misst du?
    Das Programm wäre auch noch interessant zum nachvollziehen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    7
    Hallo Hubert.

    Danke erstmal für die Antwort.

    Am Ausgang (PB3) habe ich zur Zeit nichts anliegen. Ich habe aber vor, das PWM-Signal in das RNStepp297 zu geben, um damit einen Schrittmotor zu betreiben.
    Gemessen habe ich die 1,27 V mit dem Multimeter.
    Das Programm hänge ich auch an
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Wie groß ist der Spannungsbereich, der bei einer PWM eines ATMEGA8 ausgegeben werden kann. Normal doch 0 - 5 Volt
    Bei PWM kommt immer nur 0 ODER 5V heraus - die zeitliche Wechselfolge ist halt für Leistungsregelung relevant...Eine PWM ist nicht zu verwechseln mit einer analogen Ausgangsspannung.

    Dies kannst Du auch nur mit einem Oszilloskop korrekt messen, nicht mit einem Multimeter !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    7
    Hallo Andree

    Das ist erst mal gut zu wissen, dass auch sicher 0 Volt die untere Grenze ist. Es gibt also die 2 Zustände 0V oder 5V. Verstanden.

    Danke,
    Gruß, Hardy78

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn du dir den PWM-Ausgang des Mega8 mit einen Oszi ansiehst, wirst du feststellen das auch bei OCR2=0; noch ein feiner Peek sichtbar ist. Nur ist dieser so schmal, das kein Motor darauf ansprechen wird.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    7
    Alles klar.
    Ich hatte beim Messen die falsche Masse verwendet (Neztgerät-Gnd anstatt ATMEGA8-Gnd). Jetzt messe ich zwar immer noch 0,5 Volt an PB3 bei OCR2=0. Das entspricht aber einem logischem Low-Pegel.
    Jetzt funktioniert die Schrittmotorsteuerung mit PWM \/

    Danke euch beiden.

    Bis dann...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •