-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Hilfe für eine Sensorik zum unterscheiden von Materialien

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.02.2009
    Beiträge
    7

    Hilfe für eine Sensorik zum unterscheiden von Materialien

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    hab da ein kleines Problem:
    Suche eine geeignete Sensorik, um Aluminium, Edelstahl, schwarzen und weißen Kunststoff zu unterscheiden.
    Konnte in der Suche nix geeignetes finden.

    Reagiert ein induktiver Näherungsschalter auf Alu und Edelstahl??
    Gibt es kapazitive Näherungsschalter die nur auf weiss oder schwarz reagieren ??

    Bin total hilflos.
    Danke für eure Hilfe

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Schwarz und weiß ließe sich mit optischen Sensoren unterscheiden... aus welcher Entfernung soll den gemessen werden?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.02.2009
    Beiträge
    7
    0.5 cm bis 1 cm sollten reichen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Es gibt induktive Schalter / Sensoren, die Metalle unterscheiden können. Allerdings sind die meist recht teuer. Bei schwarz und weiß hilft nur optisch.
    D. h. 2 Sensoren müssen es wohl mindestens sein. Edelstahl und Alu anhand der Farbe zu unterscheiden halte ich für gewagt...
    Gruß

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Ein Hall-Sensor müsste doch bei Alu und Edelstahl unterschiedliche Messwerte liefern (die relative Permeabilität der beiden Materialen ist doch recht unterschiedlich).

    Bei schwarz-weiss ist optisch am besten.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein Hall sensor allein wird nicht viel helfen, denn ohne äußeres Feld wird die Permeabilität gar nicht getestet. Es gibt auch sehr unterschiedliche sorten Edelstahl. Einige sind magnetisch, viele nicht oder nur wenig.
    Da ist ein Induktiver Sensor die richtige Wahl, auch wenn der mehr auf unterscheidliche Leitfähigkeit reagiert. Um auch die Magetischen Eigenschaften abzufragen müßte man mit relativ kleiner Freqwunez arbeiten. Ganz ohne ein Wissen über die Form wird es aber schwer.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.02.2009
    Beiträge
    7
    Danke für eure Antworten !

    Das ganze soll in einer Sortieranlage 4 unterschiedliche Materialien erkennen können. (Schulprojekt)
    Werde mal ein paar Versuche mit induktiven Sensoren machen, mal schauen ob ich wenigstens die Metalle in den Griff bekomme.
    Bei den Kunststoffen hab ich noch keine richtige Idee, hab noch nie mit optischen Sensoren gearbeitet.
    Kann mir evtl. einer von euch nen Tip geben wo ich mehr durüber erfahren kann ?!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Bei den Kunststoffen hab ich noch keine richtige Idee, hab noch nie mit optischen Sensoren gearbeitet.
    Kann mir evtl. einer von euch nen Tip geben wo ich mehr durüber erfahren kann ?!
    Es gibt verschiedene elektrische Bauelemente, die auf Licht reagieren.
    Beispiele sind: Fototransistor, Fotodiode, Fotowiderstand.
    Im vorliegenden Fall ist ein Fotowiderstand vielleicht am besten geeignet, weil das elektrische Signal schon recht kräftig ist. Fotowiderstände haben im Dunklen einen hohen elektrischen Widerstand, der umso geringer wird, je kräftiger sie beleuchtet werden. Man kann das Licht einer Lampe von der Oberfläche des Prüflings reflektieren lassen und das reflektierte Licht mit dem Fotowiderstand auswerten. Damit kann die Entscheidung Schwarz/Weiss getroffen werden. Man sollte beim Aufbau darauf achten, daß die Beleuchtung immer gleich ist (also extra Lampe vorsehen und Fremdlicht abschirmen).

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo evi,

    es ist möglich, dass der verwendete Edelstahl sich zu wenig ferromagnetisch verhält, um ihn mit vernüngtigem Aufwand vom Alu auf magnetischem Weg zu unterscheiden. Das wirst du ja testen.

    Es gibt aber noch eine weitere Eigenschaft, mit der Edelstahl und Aluminium unterschieden werden können: Die Leitfähigkeit der Oberfläche. Aluminium ist immer von einer isolierenden Oxidschicht überzogen.

    Wenn man stumpfe Elektroden an die Oberfläche legt (mit wenig Kraft und ohne sie zu verletzen), schliesst der Stahl den Stromkreis, und Alu tut das nicht. Das kann man mit einem Multimeter leicht testen.

    grüsse,
    Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das mit der Oxidschicht ist so eine Sache. Wenn das Aluminium keine extra dicke Schicht als Schutz hat, kreigt man das relativ leicht kontakt. Außerdem hat auch Edelstahl eine dünne Oxidschicht als Schutz. Auch da kriegt man nicht unbedingt einen guten Elekrischen Kontakt. Eine relativ dicke Oxidschicht auf Edelstahl könnte man eine einer eher dunklen Farbe erkennen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •