-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: newbie Frage zu Selbstbaunetzteil

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    31

    newbie Frage zu Selbstbaunetzteil

    Anzeige

    Hi Leute,

    hab hier einen Plan für ein einfaches Selbstbaunetzteil. Möchte es als Spannungsquelle für meine Experimente bzw. Versuchsaufbauten nutzen.



    Frage

    a) was haltet ihr generell davon
    b) sollten da nicht noch irgendwelche Sicherungen rein o.ä.
    c) krieg ich da wie bei ner Autobatterie bei 12V ein gewischt?!
    d) an welcher Stelle baue ich den Schalter am besten ein


    danke für die Hilfe

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    178
    Hi,
    b) sollten da nicht noch irgendwelche Sicherungen rein o.ä.
    Na klar!
    c) krieg ich da wie bei ner Autobatterie bei 12V ein gewischt?!
    Nein
    d) an welcher Stelle baue ich den Schalter am besten ein
    Ausserdem fehlt da die Rückstromdiode über den LM317.
    Besser, ich häng Dir ein Bild an, von http://pitts-electronics-home.de/electron/schplnt.htm
    lg
    Triti
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken netzteil_mit_lm317.jpg  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    zu c.)
    Bei einer Autobatterie kriegst du keinen "gewitscht". Bis 48V ist alles i.O.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    31
    Man kann nicht zufällig auch eine 1N4148 Diode verwenden (anstatt 1N4002) ??
    Und wo sollte man da ne Sicherung einbauen? Auf der Seite mit den Netzteilschaltungen ist auch nichts davon zusehen. Oder reichen die Schutzschaltungen des LM317 schon?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Rückstromdiode kann nicht schaden, ist bei dieser Dimensioniereung, ins-
    besonders, was das Kapazitätsverhältniss Eingangs- zu Ausgangselko
    betrifft nicht notwendig. VG Micha

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Eine 1N4148 ist etwas sehr klein. Du wirst auch mal einen Akku oder dergleichen laden, es passiert dann schon das man zuerst den Akku angesteckt und dann erst das Netzgerät einschaltet. Der Rückstrom ist dann schon beachtlich.
    Du solltest dir auch überlegen ob du nicht gleich einen LM350 nimmst. Wenn der Trafo sekundär 30V hat, sind das gleichgerichtet 42V. Wenn der Unterschied zwischen Eingangsspannung und Ausgangsspannung z.B. 30V sind, dann bringt der LM317 max. 700mA, bei einer Ausgangsspannung von 5V noch etwas weniger. Steht aber alles im Datenblatt.
    Ein ordentlicher Kühlkörper ist aber immer erforderlich.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Sicherung sollte in den 230 V Kreis, also noch vor den Trafo. Wenn man die Sicherung da nicht haben will alternativ zwischen Trafo und Gleichrichter.
    Wenn der Trafo 2 Abgriffe hat, sollte man eventuell die Spannung umschaltbar machen, damit man bei kleinen Spannung weniger Wärme erzeugt und so mehr Strom entnehmen kann.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.05.2006
    Ort
    Greding
    Beiträge
    4
    Wegen Sicherung: Schau dir mal Tritis Bild genauer an, dort ist oben links die Sicherung drinn: SI 0.63 A/M

    Gruß
    Tracer

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    31
    danke jungs, jetzt kann ich das ding endlich aufbauen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •