-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Atmel Mega32 Füßchen abgebrochen, Was tun?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78

    Atmel Mega32 Füßchen abgebrochen, Was tun?

    Anzeige

    Folgendes Problem: Ich habe versucht den Mega32 auf mein gerade fertig gestelltes Pollin Evaluation Board zu bauen.
    Allerdings passte der Mega32 irgenwie nicht ganz auf den Sockel. Also hab ich ein wenig rumgedrückt an den Füßen. Als es dann so ausschaute, als ob die Füße weit genug nach innen genickt seien, hab ich den Microcontroller, dann auch dann in den Sockel gedrückt. Dabei ist zuerst eine Seite reingrutscht. Beim Eindrücken der anderen Seite sind dre Füßchen etwas abgeknickt. Zwei ließen sich problemlos zurück drücken, aber der dritte ist abgebrochen.
    Lohnt es sich jetzt überhaupt zu Versuchen das nochmal zu Löten oder sollte ich lieber gleich zurücksenden und auf Ersatz hoffen?
    Eine Seite vom Controller steckt ja noch in der Fassung. Da sich der Teil ohne Gewalt nicht lösen zu scheint, hab ich jetzt Schiss da auch noch etwas kaputt zu machen. Wie bringt man die Seite stress less aus dem Ic-Sockel raus?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Moin

    Hehe, ein typisches Problem, wenn man noch nie mit Chips gearbeitet hat.

    Also zurücksenden kannste gleich vergessen. Du hast ihn ja selbst kaputt gemacht. Und die kosten ja auch nur ein paar Euros. Deswegn hab ich immer ein mehr im Haus, falls mal einer kaputt geht.

    Die Pins (so der Fachausdrück für Füsschen) sind im Auslieferungszustand immer zu weit auseinander gebogen. Einfach aber nur unten biegen, macht die Pins aber eher rund, und dann passt das ganze immer noch nciht.

    Deswegen nehm ich den Chip immer in die Hand und drück ihn seitlich auf den Tisch, so dass alle Pins gleichmäßig nach innen gebogen werden.

    Wenn du einen Chip in der Fassung hast und lösen möchtest, dann geht das meistens ganz gut, wenn du nen dünnen Schraubendreher unterschiebst und umdrehst. Das sollte den Chip weit genug lösen.

    Zum Problem mit dem schon kaputten Pin. Ist mir auch mal passiert und ich hab den Chip jetzt in einem weiteren Sockel, den ich immer mit dran lasse, da ich in den einen Fuß einen Drahtstift gesteckt habe und das andere Ende, an den Pinstummel gelötet habe.

    Klar, was ich meine?
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Was für ein Gehäuse, DIL? Für DIL-Gehäuse gibt es Klammern,die das Gehäuse greifen und damit sauber nach oben ziehen.
    Ausserdem kann man diese Gehäuse recht gut aus dem Sockel hebeln, wenn man mit nem flachen Schraubendreher vorsichtig zwischen Sockel und Gehäuse geht und gleichmäßig hochhebelt.
    Aber sich darauf zu verlassen, dass es dafür Ersatz gibt, ist ein bischen blauäugig.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    In so einem Versuchsbord wird der Chip immer mal wieder aus und wieder eingebaut.

    Ich hab bei meinem Pollin Bord gleich einen sogenannten Textool Sockel eingebaut.

    In den fallen die Chips bei geöffneten Hebel fast von selber rein.
    Schließt man den Hebel halten sie bombenfest.
    Reichelt Nr.: TEX 40 - Das Teil gibts bei Pollin auch günstiger, habs blos gerade nicht gefunden.

    Wenn man mehr mit IC's arbeitet kann man sich auch einen IC- Pinausrichter zulegen. Guck mal bei www.reichelt.de unter der Bestellnummer: RW 8920

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Wenn man ICs häufiger wechseln will, kann man auch eine zweiten Sockel dazwischenstecken. Das IC bleibt dann immer im oberen Sockel, denn dann auf dem eigentliche, gelöteten Sockel gesteckt wird. Wenn dabei mal ein Pin auf der Strecke bleibt, tauscht man dann einfach den Zwischensockel.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    78
    Danke euch, habs geschafft das Füßchen anzulöten und den Mega32 ohne weitere Unfälle in den Sockel zu stecken.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Zum Zusammenbiegen der Pins vor dem ersten Einbau verwend ich immer ein Stück Lochrasterplatine. Hier einfach eine Seite des Chips ganz aussen am Rand in die Bohrungen stecken und den Käfer kippen => Alle Pins werden gleichmässig und gerade gebogen.
    #ifndef MfG
    #define MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •