-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: drahtlose Personenidentifikation

  1. #1

    drahtlose Personenidentifikation

    Anzeige

    Hallo Allerseits,

    ich hab eine eher allgemeine Frage, zu einem Problem welches ich lösen muss.
    Ich möchte eine Personenidentifizierung für einen Roboter verwirklichen.
    Das heißt ich habe hier einen Roboter stehen. Wenn jetzt eine Person durch die Tür kommt (Abstand etwa 4 - 5 Meter) möchte ich, dass dieser eindeutig identifiziert werden kann.

    Mein erster Gedanke in diese Richtung war RFID. Die Person trägt also ein RFID-Tag mit sich und sobald die Person in Reichweite ist, "weiß" der Roboter um wen es sich handelt. Hier liegt aber das Problem in der Reichweite. Die meisten RFID-Empfänger haben reichweiten von nur wenigen Zentimetern. Ich habe zwar einen Empfänger für eine Reichweite von bis zu 5 Metern gefunden, allerdings zu einem Preis von 3699,00 Euro.

    Mein nächster Ansatz waren Funksender. Hier stellt sich aber schon das Problem, der unkomplizierten praktischen Anwendbarkeit, da diese ja eine eigene Stromversorgung brauchen. Dadurch würd der Sender natürlich größer und unhandlicher und es muss immer dafür gesorgt werden, dass die Batterie geladen ist.
    Außerdem sollte der Sender eine Reichweite von nicht mehr als 7 - 10 Metern haben. Ich habe nur Sender mit wesentlich höherer Reichweite gefunden.

    Vielleicht hat der eine oder andere von Euch eine Idee dazu oder einen anderen Lösungsansatz- Bin für jeden Hinweis dankbar!

    Vielen Dank

    xbeamer

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Einen preiswerten Transmitter ohne eigene Spannungsversorgung wird es für die Entfernung wohl nicht geben. Und der RFID-Sender, den Du da gefunden hast, wird mit so starken Magnetfeldern arbeiten müssen, dass Du Ihn im Wohnbereich wohl besser nicht aufstellen solltest...

    Eine alternative zu den normalen 433MHz-Funkmodulen wäre Bluetooth. Da gibt es zum einen relativ energiesparende Sender und zum anderen Empfangsmodule, die relativ einfach an die UART eines Controllers angeschlossen werden können. Zudem wäre die Reichweite bei Bluetooth Klasse 2 mit 10 Metern in Deinem gewünschten Bereich.

    Nachteil ist vielleicht, dass die sendenden Personen dann auch von jedem PC mit Bluetooth-Schnittstelle geortet werden können.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Das Problem an der Sache ist auch, dass der Energieverbrauch bei Funksendern nicht schlecht ist und, dass du dir den Sender nicht selber bauen darfst, es sei denn du bist Amateurfunker.
    Zwei weitere Möglichkeiten wären eine Kameraunterstützung, die nach Merkmalen sucht, die offen getragen werden, ich meine jetzt nicht direkt ne Gesichtserkennung, sondern Farbkodierungen oder ne bestimmte Kombination von Formen. Nachteil ist der hohe rechenaufwand einer Bilderkennung. Aber es gibt verschiedene integrierte Lösungen, wo alles drauf ist. Andere Möglichkeit ist das einfache Suchen nach IR-Signalen. Wieder wird offen ein Sender getragen, der IR-LEDs, ne Batterie und ne Signalerzeugung enthalten. Die LEDs werden mit hohem Strom gepulst um ne gute Reichweite zu erzielen, das Signal entweder einfach nur Frequenzmoduliert (38khz ist Person1, 40khz ist Person2...) oder hat noch digitale Infos auf den Träger aufmoduliert (eben wie ne Fernbedienung). Als Lesegerät brauchst du nur eine Bandpassschaltung und ne Signalauswertung im Controller.
    Nachteil ist natürlich der, dass die Personen den Sender in Richtung des Roboters tragen müssen. Der Sender selbst könnte so groß wie ein Anstecker sein. Du könntest mit ner beweglichen oder mehreren Empfängerdioden direkt die Peilung machen. Ich denke, dass es soweit sinnvoll ist, wenn die Person sich auf den Roboter zubewegt, und was von ihm will.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •