-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Anfänger Vorhaben und Frage zum BT-222 Modul

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    14

    Anfänger Vorhaben und Frage zum BT-222 Modul

    Anzeige

    Halli Hallo,

    ich war schon seit längerem nicht mehr in diesem Forum unterwegs, und darum stell ich mich sicherheitshalber nochmal vor. Also ich Fanta(Martin) komme aus Tirol und habe ne Elektroniker lehre gemacht und studiere jetzt Physik und auf einmal packt mich wieder das Bedürfnis ein bischen zu basteln =D> Leider sind meine Kenntnisse ein bisschen eingestaubt und darum wird wahrscheinlich so manche nicht sehr sinnvolle Frage auftauchen.

    So nun zu meinem Vorhaben:

    Ich hab mir vorgenommen eine ganz simplen Hexa zu bauen. Den ich aber mit meinem Laptop per Bluetooth steuern will.

    So meine erste Frage betrifft das BTM-222 Modul. (Also Bluesolid erstellt mir dann eine virtuellen RS232 anschluss an meinem Lappi)
    Kann ich das einfach die UART RX und TX an die RS232 eingänge von meinem AT8535Board(hab mir mal so eine Entwicklerboard selbst gebaut) anhängen und es funktioniert? Oder muss ich da ne schaltung bauen?

    Meine zweite Frage betrifft das http://www.shop.robotikhardware.de/s...s_id=118<br />Micro Servoboard. Ich habe vor zweit von diesen zu verwenden.
    Nun taugen die was? und wenn ich dennen den Befehl schicke zb Servo 1 pos 111, muss ich den nur einmal schicken und diese halten dann diese Position, oder muss ich das andauernd schicken?

    Im ganzen sollte es dann ungefähr so funkionieren:
    Ich programmiere dann ein Programm das die Pfeiltasten an meinem Laptop abfragt und dann per RS232 an den Atmel schickt: zB:
    Wenn Pfeil oben
    schicke servo1 bein vor wait 1 sek stell servo zwei vor......
    Mein Atmel empfängt diesen Befehl vom RS232 und schickt sie direkt an die Servo Boards(er soll vorerst nur als weiterleitung dienen). Ist dieser Plan umsetzbar oder sollte ich es anders machen ich bin offen für Vorschläge

    Mit freundlichen Grüßen
    Fanta(Martin)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.02.2006
    Beiträge
    164
    hallo, ja das geht, der btm verträgt allerdings nur 3,3 volt

    also entweder den atmel auf 3,3v laufen lassen (8515L oder so) oder mit spannungsteiler die spannung vom tx etwas runterbrechen.

    der atmel erkennt das rx auf 3,3v problemlos

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    14
    Sprich so wird es devinitiv funktionieren? Sprich mein Controller wird mit im reden können?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.02.2006
    Beiträge
    164
    jepp

    hier noch ein paar buchstaben da ein post 15 zeichen haben muss

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    161
    Ich habe gerade ein BTM-222 Modul erfolgreich mit einem ATmega16 Controller verbunden.

    Als Spannungsregler habe ich einen LP2950 verwendet, er ist für Batteriebetrieb ab 3,7 Volt geeignet. Zur Pegelanpassung genügt ein simpler 2,7k Ohm Widerstand.

    Code:
    AVR TxD o------[===]-------o BTM-222 RxD
    
    AVR RxD o------[===]-------o BTM-222 TxD
    Aufwendige Level-Shifter Schaltungen sind nicht nötig. Zusammen mit den internen Schutzdioden des Bluetooth Moduls begrenzen die Widerstände die Spannungen und Ströme auf den erlaubten Bereich. Und umgekehrt akzeptiert der AVR 3,3 Volt als High.

    Der untere Widerstand kann entfallen, wenn man sich ganz sicher ist, niemals versehentlich das Bit 0 von DDRB zu setzen. Ich persönlich gehe lieber auf Nummer sicher.

    Lange Rede kurzer Sinn: Der Vorschlag von veit ist definitiv praktikabel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •