-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Basiswiderstand Laufschrift - wie denn nun?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.01.2008
    Alter
    37
    Beiträge
    48

    Basiswiderstand Laufschrift - wie denn nun?

    Anzeige

    Hallo liebe Leute,

    ich plane eine Laufschrift mit diesen 140.000mcd fiesen China-LEDs (10mm).

    Die Schaltung wird ein Multiplexer mit je 5x8 LEDs je Segment.
    Dazu brauche ich aber Hilfe bei der Dimensionierung der Basiswiderstände.

    Einfach mal als kleine Skizze:
    Code:
    +5V
    |
    Basiswiderstand R1
    |
    Transistor
    |
    LED1 LED 2 LED3 LED4 LED5 LED6 LED7 LED8
    |        |         |       |       |       |       |       |
    R2    R2       R2    R2     R2     R2     R2    R2
    |       |          |      |        |       |       |       |
    µC
    R2 wird mit 47 Ohm dimensioniert. Die LEDs können bis 3,8V vertragen.
    Als Transistor dachte ich an den PNP mit der Bezeichnung BD 140.

    Nur was wähle ich für den Basiswiderstand R1? Dieser kann ja nun mit 25...400mA belastet werden.

    Vielen Dank für Eure Hilfe,
    Mathias

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo mathias172!

    Allgemein gilt für nicht gesättigte Transistoren Rb = ß * Rc, wobei Rb=Basiswiderstand, Rc=Kollektorwiderstand, ß=Stromverstärkung des Transistors. Den Rc kannst du für n parallel geschalteten R2 als R2 / n annehmen. Bei gesättigten Transistoren sollte der Rb 3...5 mal kleiner sein.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Welche LEDs sind das? Zeig mal einen Link oder ein Datenblatt.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.01.2008
    Alter
    37
    Beiträge
    48
    Hier einmal der Link: ebay

    PICture,
    danke für die Formel aaaber... genau da liegt meine Sorge. Wie dimensioniere ich den Rb nun am Besten? Mal ist ja nur eine LED je Reihe an, mal 4, mal alle... Ich weiß ganz einfach nicht, ob ich lieber mit dem Max.-, Durchschnitt- oder Minimumwiderstand rechnen sollte. Da fehlt mir noch die Erfahrung.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo!

    Du must den Rb aurechnen für maximale Anzahl der LEDs die an seien könnten. Ich vermute, dass es nicht sehr schnell geschaltet wird und sättigung des Transistors, wenn weniger LEDs an würden, zulässig ist.

    MfG

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.01.2008
    Alter
    37
    Beiträge
    48
    Okay, vielen Dank für Hilfe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •