-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Funkklingel an AVR

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    137

    Funkklingel an AVR

    Anzeige

    Hallo,

    ich möchte die Funkverbindung der Funkklingel als Schaltsignal benutzen. Dazu hatte ich mir überlegt, dass man den eigentlichen Lautspreche abkneift und den (+) Draht an einen A/D Wandler des AVRs beschaltet.
    Dazu müsste ich dann noch die Masse-Seiten der AVR-Schaltung und der Funkklingel (die arbeitet mit 2x1,5V Baterien) zusammenlegen und das war es doch schon oder?

    Im Programm müsste ich dann doch nur abfragen: Wenn Channel A größer als 0 dann mach Funktion X.
    Oder sehe ich das jetzt falsch? Als Referenzspannung kann ich ja die Vcc (die 5V) benutzen, das sollte doch eigt keine Probleme geben. Der Lautsprecher kann ja nur eine Spannung von 0,X - 3V (Max. Spg. der Batterien) bekommen.


    Grüße
    Mezzo

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.06.2006
    Ort
    Duisburg-Rheinhausen
    Alter
    71
    Beiträge
    80
    Hallo MezzoMix
    Ich wuerde erstmal schauen was an der Klingel wirklich anliegt 3Volt oder eventuell mehr Ladepumpe ?
    Bei 3-5 Volt Int0 oder Int1 Pin nehmen dann kanst Du dir die abfragerrei sparen und der löst sofort aus (interrupt).
    Du mußt in beiden faellen die Masse (Gnd) mitfuehren. .Klingel ----> AVR Schaltung.

    Gruß raggy

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ich möchte die Funkverbindung der Funkklingel als Schaltsignal benutzen
    ...das habe ich auch mal gemacht...allerdings das Signal direkt nach der Empfangsstufe auf einen Optokoppler gegeben, dessen sicheren Ausgang man dann entsprechend weiterverarbeiten kann :

    http://www.pixelklecks.de/1f40e2973f...409/index.html
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    137
    Wie hast du denn genau rausgefunden, wo du was anschließen musst?

    Bei mir sieht die ganze Geschichte folgendermaßen aus:
    Platine von oben
    Platine von unten

    Ich vermute mal, dass die Belegung folgendermaßen ist:
    (von links nach rechts)
    1 = keine ahnung, geht zum nicht vorhanden Taster >> unwichtig
    2 = großflächige Leiterbahn, geht zur hälfte der Platine. Wahrscheinlich Masse
    3 = geht zum Speaker, (+) Signal
    4 = nach meiner Meinung unbelegt
    5 = kommt von einem IC
    6 = (+) als Versorgung (kommt von den Battierien)

    Deswegen könnte ich doch eine positive Flanke an Pin 5 abfragen? Das einschalt Signal kommt doch bestimmt von diesem IC welcher für den Funk zuständig ist oder??

    Wie sieht denn das Signal aus, welches aus dem Melodiemodul kommt? Also, zum Speaker geht, kann man das nicht in irgendeiner Art und Weise weiter verwenden?

    grüße
    Jojo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    137
    Ich habe gerade mal nachgemessen. Auf Pin 3, welcher zum Speaker geht habe ich einen Spannungs-Unterschied von ca. 1,5V wenn die Klingelmelodie startet. Das sollte ja eigentlich schon ausreichen, damit ich das direkt an den AVR schalten kann.


    Von der verschaltung wollte ich das jetzt so machen, dass ich die beiden Bausätze einfach parallel an die Spannungsversorgung anschließe, dadurch habe ich ja bei beiden die gleiche Masse.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •