-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Experimenteller microcontrollergesteuerter Midi Controller

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127

    Experimenteller microcontrollergesteuerter Midi Controller

    Anzeige

    Hallo,

    auf dem 25c3 gab es einen Vortrag über microcontrollergesteuerte elektronische musik
    http://events.ccc.de/congress/2008/F...s/2843.en.html
    Fand den Sound echt hammer, und will mir jetzt auch sowas bauen.
    (ja ich weis habe grad schon genug Projekte, aber macht ja nix )

    Was es können soll:
    Will eine Kiste mit vielen Knöpfen, schaltern, potties.... mit der ich ein MIDI-Signal erzeugen kann, um einen Synthesizer / Drummaschin ( Software ) zu steuern. zb Live oder sowas in der Art.

    Wie bekomme ich das midi-Signal in meinen Laptop ( der hat kein midi in) gibts das als USB oder brauche ich eine extrene Soundkarte?
    Hat irgendwer schon mal was in die Richtung geamcht ??

    ISt jetzt erst mal zimlich planlos, aber das wird schon noch
    meine projekte: robotik.dyyyh

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das midi signal ist eigentlich nichts anderes als eine UART mit einer sonst nicht gebräuchlichen Baudrate (irgendwas um 34 kBuad) und anderen Pegeln. Früher ging das am PC zum Teil über den Game Port.

    Was es heute gibt weiss ich nicht, aber USB-Midi wäre sicher möglich.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    bei hardware synthies ist meistens eine auflistung der sysex messages in der anleitung, wobei auch da die doku manchmal zu wünschen übriglässt. wie das bei software synths ist, kann ich nicht sagen.

    auf jeden fall spannendes thema. halte uns bitte auf dem laufenden

    gruesse

    EDIT: kurz USB und MIDI in ebay gesucht... sowas http://cgi.ebay.de/USB-2-0-MIDI-1-IN...3A1|240%3A1318 könnte was für dich sein. ist ja erschwinglich.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    @robocat danke für den link , hab ich mir gelcih mal geschoppt

    Denke bei dem Thema kann man eine Menge machen,
    z.b hatten die bei dem Vortrag so ein gerät, dass einfach zufallsgenerierte (zusammenpassende) Töne sendet, dann kann man z.b mit einem Potti einstellen wie viele verschiedene Töne es sein sollen....
    Klingt so hammer.
    Ausserdem hatten die noch ne Drummachine, die einfach im Takt die Beats sendet, und das dann auch mit algorithmen berechnet, sodass es harmonsich klingt.. hoff mal dass der Vortrag noch online gestellt wird, dann schick ich dir mal den Link
    meine projekte: robotik.dyyyh

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    so.. habe mir jetz mal ein grobes design überlegt:

    unten kann man über Taster die Tracks wählen, dann oben links die BPM und den Takt,
    Der Rechte LCD zeigt Effekte und so zeugs, das kann man über die Tasten oben rechts wählen, der Linke die Sequenzen..
    an dem Tastenkreuz kann man die Effektparamter bearbeiten, an den drehpotties irgendein anderes zeugs..
    und ein schiebepotti für sosnt noch was, weis ich noch nicht...
    Was haltet ihr davon? Verbesserungsvorschläge ? Anregungen ??
    meine projekte: robotik.dyyyh

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    So, habe mich jetz mal ein wenig in MIDI eingelesen.
    Das Signal ist ein Invertiertes Signal mit 31250 Baud. 0V = logisch1, 5V = logisch 0.
    Wie kann ich denn ein solches Signal erzeugen ??
    Ist es möglich einfach die Baudrate von 31250 einzustellen und die UART dafür zu benutzen ?
    Dann müsste ich das Signal nur vorher invertieren, oder das mit nem Transistor machen.
    Aber wie bekomme ich dei ganzen Start/Stop parity sosntwas bits weg ?
    Oder wie könnte man sonst so ein SIgnal erzeugen ??
    meine projekte: robotik.dyyyh

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    habe dazu noch eine Frage:

    benötige ja sehr viele AD wandler. (ca 20)
    was gibt es denn da für welche (DIL)
    oder macht es mehr sinn die vorhandenen 8 zu nutzen und auf die verschidenen Potties zu schlaten ? dann hätte ich jeweils 3 Potties immer abwechselnd / ADC, wie könnte man das denn schalten?
    Einfach 3 Transistoren pro / port oder geht das irgndwie einfacher
    meine projekte: robotik.dyyyh

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    So, habe mich jetz mal ein wenig in MIDI eingelesen.
    Das Signal ist ein Invertiertes Signal mit 31250 Baud. 0V = logisch1, 5V = logisch 0.
    Wie kann ich denn ein solches Signal erzeugen ??
    Ist es möglich einfach die Baudrate von 31250 einzustellen und die UART dafür zu benutzen ?
    Wenn man eine geeignete Quarzfrequenz auswählt ganz einfach über den USART eines Microcontrollers

    Dann müsste ich das Signal nur vorher invertieren, oder das mit nem Transistor machen.
    In den Schaltungen die ich kenne wird das mit einem einfachen Treiber gemacht.
    Auf die Midi Leitung wird über einen 220Ohm Widerstand +5V gegeben. Die andere Leitung wird ebenfalls über einen 220Ohm Widerstand an den Ausgang des Treibers gegeben.
    Eine einfache Beschreibung ( + Schaltplan ) findest Du bei wikipedia mit dem Suchbegriff Midi.
    Du solltest aber darauf achten, das ein MiDi Signal als Stromschleife ausgeführt wird. In den MiDi Eingang kommt üblicherweise ein Optokoppler, der dann auch gleich die galvanische Trennung übernimmt.
    Oft wird dazu der CNY17 III empfohlen, das hat aber bei mir nie richtig funktioniert. Ich hab dann der PC900 von Sharp genommen, den man aber nicht mehr so einfach beschaffen kann.
    Aber wie bekomme ich dei ganzen Start/Stop parity sosntwas bits weg ?
    Oder wie könnte man sonst so ein SIgnal erzeugen ??
    Soweit ich weiß arbeitet MiDi doch mit Start und Stoppbits, es wäre also Unklug die wegzulassen.

    Anstatt der Dreh- Potis könntest Du auch Drehencoder benutzen und somit A/D Wandler sparen. Dann kommst Du eventuell mit den 8 internen A/D Wandlern ( ATMEL AVR ATMEGA Reihe ) aus.

    Für so eine Sound- Beat Maschine brauchst Du dann aber schon einen ziemlich potenten Controller.
    Für das eigentliche MiDi Protokoll ist nicht viel Rechenpower notwendig. Die Berechnung der Töne wird da mehr Rechenzeit in Anspruch nehmen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Moin!

    Ich hab den Thread nur überflogen, aber es gibt schon einige Selbstbauprojekte von Midi-Controllern. Ich habe mal einen von Thorsten Klose (in der "Szene" durchaus bekannt) nachgebaut, hier seine Seite: http://www.ucapps.de/ Dort kannst Du Dir auch einige schaltungstechnische Details ansehen, wie man einen µC-UART an den Midi-Standard adaptiert.

    Gruß,
    Malte

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    11.08.2005
    Beiträge
    178
    hallo,

    in meinem alten billigst-controller sind die potis über analoge multiplexer an die begrenzte anzahl an adcports des verwendeten 8051-abkömmlings angebunden.

    aber auch ich würde encoder (und/oder motorfader) empfehlen, unteranderem da sich so der eingestellte wert auch durch externe midi CC messages verändern (synchronisieren) lässt.

    um das midisignal in einen pc zu bekommen kann man die baudrate einfach auf die nächsthöhere 'pc-taugliche' baudrate konvertieren und das ganze per RS232 oder USB (auch mittles passendem rs232-usb adapter) anschliessen. um die daten dann dem betriebssystem als midi daten zur verfügung zu stellen kann man sich einem treiber für kommerzielle midi-rs232 (ev. midi-usb) adapter bedienen, afair zb von roland. das ganze wurde bereits erfolgreich in die praxis umgesetzt, nur leider habe ich die url dazu nicht mehr.

    obwohl du ja eigendlich keinen midicontroller im klassischen sinn bauen willst, sondern eher einen "halbautomatischen echtzeit midi sequenzer", sei hier dennnoch die imho sehr preiswerte B-Control reihe von behringer erwähnt: http://www.behringer.com/EN/Products...g/Controllers/

    allerdings könntest du dein vorhaben stark vereinfachen (besonders die mechanische komponente - gehäuse) indem du einen kommerziell erhältlichen controller als eingabegerät verwendest, dessen midi nachrichten du mit deiner eigenen schaltung auswertest und die aus input nachrichten und "halbautomatischer echtzeit midi sequenzer"-logik resultierenden ouput mididaten and die entsprechenden midi-klangerzeuger weitergibt.


    lg
    "A robot with guns for arms shooting a plane made out of guns that fires guns" - Nelson Muntz

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •