-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Fehler in Motorenberechnung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.06.2005
    Ort
    Gäufelden
    Alter
    31
    Beiträge
    109

    Fehler in Motorenberechnung

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe das Problem das ich einen Motor den ich verwenden wollte mal nachgerechnet habe weil mir nach einiger zeit die Daten des Herstellers komisch vorkamen. Und zwar handelt es sich um einen Baugleichen Motor wie diesen hier:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...:X:RTQ:DE:1123

    Die Leerlaufdrehzahl ist ja recht gewöhnlich, das ungewöhnliche ist das angegebene Drehmoment von 1,21Nm bei Stillstand. Ich kenne mich mit diesen Motoren nich so sehr aus, und habe versucht mir über die Maschinenzahl das zu erwartende Drehmoment selber nachzurechnen, und komme auf etwas völlig anderes (ungefähr Faktor 10 kleiner).

    Zur Berechnung habe ich genommen:

    1.Arbeitspunkt
    Leerlaufstrom 3A
    Leerlaufdrehzahl 320 1/s

    2. Arbeistpunkt
    Strom 21A
    Drehzahl 0 1/s

    was mich mit der Formel:

    U*I=I²*R+C*I*2*PI*n

    zu einem R=0,6857 und C=0,0061388 bringt.

    Das Nutzbare Drehmoment ist ja:

    M=C*(I-Ileer) ist also in meinem Fall

    M=0,0061388*(21A-3A)=0,1105Nm

    Hab ich da nun einen Fehler drin oder stimmt ihr mit mir überein? Mich verwirrd das nämlich gerade deutlich und der unterschied zwischen meinem Ergebnis und den Angaben des Herstellers ist ja nich unbedingt vernachlässigbar

    Gruß
    Jeti

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    13
    Stillstandsmoment = Drehmoment des blockierten Motors an max. Spannung

    und das ist natürlich deutlich größer als das irgend einer höheren Drehzahl verfügbare Drehmoment und näherungsweise dem fließenden Strom proportional.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.06.2005
    Ort
    Gäufelden
    Alter
    31
    Beiträge
    109
    Ah ok, wenn ich das jetzt richtig verstehe ist Quasi das Drehmoment das ich berechnet habe das welches der Motor dauerhaft leisten kann (bei 21A)mit der einschränkung das ich dann die Umdrehungszahl falsch angenommen habe (weil bei 21A dreht sich das ding ja dann noch) da du sagst das A ja immer noch Proportional ist müsste ich die Formel ja dann umstellen können und so mit M/C+Ileer meinen Maximalstrom (Kurzschlussstrom?) von 200A errechnen können oder?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Mir kommt der Wert auch sehr hoch vor. Überschalgsmäßig bin ich auch auf etwa 0,1 Nm als Drehmoment bei Nennlast gekommen. Wenn man da im Stillstand wirklich so viel mehr raushohlen will, müßte der Strom dann tatsächllich etwa 10 mal mehr, also rund 200 A betragen. Da hätte ich dann schon Zweifen ob das lange gut geht und die Magneten das auch wirklich mitmachen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    200 A . . . klingt für mich nach Anlasser. Dicke Welle, KB . 5 min?
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.06.2005
    Ort
    Gäufelden
    Alter
    31
    Beiträge
    109
    mh... also n Anlasser is das nich, vor allem würde der Motor ja dann beim Stillstand 14,4 V und 200A fressen, also eine Leistung von 2,8 KW brauchen.... der is aber als 200W Motor angegeben, das hällt der ja nie durch. Naja gut jetzt weiß ich zumindest das ich mich nach den Werten die ich raus bekommen habe richten kann... das Hilft mir auch schon mal weiter .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •