-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Starter kit

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.01.2008
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    272

    Starter kit

    Anzeige

    Guten Tag,

    Also ich habe mich jetzt festgelegt mit den microcontroller anzufangen mich hinzusetzen und zu lernen.

    Das einzige wo ich etwas kenntnisse habe ist in der C# Windowsanwedung- Programmierung.

    Ich habe aber gemerkt das es kein spaß macht nur die Software zu entwickeln sonder würde jetzt gerne meine eigene Hardware zusammen setzen und programmieren. So ich später wenn ich das drauf habe, meine eigene Ideen entwickeln zu können. Und das würde ich auch gern später als meinem Beruf machen.

    Das einzig Problem ist jetzt nur wie fang ich an????

    Also meine Voraussetzung ist, das ich mit diesen Micro, diese Dinge machen kann ...

    -sensoren, wie licht , temperatur usw.
    -motoransteuerung
    -infrarot schnittstelle( also über fernbedienung was steuern möchte)
    -LC-Display haben möchte.
    -Timer

    Also das hätte ich gerne gelernt für den Anfang.

    Könnt ihr mir ein Micro empfehlen, wo ich diese Dinge verwirklichen kann. und ehrlich von 0 auch anfangen kann.

    Und ich möchte es mit Assembler programmieren.

    Also ein Starter kit mit Handbuch wenn es geht.

    Und ich möchte nicht an diese marke dann hängen bleiben d.h wenn ich Conrad sachen hole dann nur diese sachen kaufen muss. Sondern ehrlich jedes einzelteil einbauen kann.
    Ich habe auch spaß am löten wenn mann an einer PLatine was zusatzlich dran setzen möchte.

    Ich bedanke mich schon mal im Vorraus.

    MFG Sp666dy

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Grundsätzlich eignen sich AVR Controller für sämtliche Anwendungen, weil die Teile schon so ziehmlich alles on Board haben.
    Als günstiges experimentierboard weiß ich das "Atmel Evaluations Board" Best. Nr: 44-810 038 von Pollin für 14,95 Euro.
    Da kann man alles mögliche dran anschließen und ausprobieren....

    MfG

    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    42
    Wenn du Motoren ansteuern willst solltest du dir bei Pollin gleich noch das mitbestellen:
    http://www.pollin.de/shop/shop.php?c...a=NzgwOTk4OTk=

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.01.2008
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    272
    Ja danke erstmal für eure Antworten,

    aber ich habe so viele bords schon gekauft wo mann das dann extra kaufen musste und das dann wieder.

    Gibt es nicht so ein fertiges mit alles drum und drann eine einlatung wie mann das dann anschließt und im programm rein kommt. So erste Hilfe dinger.

    der Preis ist so egal kann ruhig biss 200 € gehen. Wenn es sich lohnt. ich will das jetzt mal richtig machen.

    Und ich möchte auch die Bauteile kennen lernen.

    Ich will dann später ich am board hängen bleiben, sondern wenn ich dann mal z.B ein rollo ansteuern will, wo ich sagen kann dafür brauche ich dies, dies und dies, löte es zusammen und programmier das.

    Wießt ihr was ich meine ich möchte an ein Entwicklugsboard üben und entwickeln und das fertige Ergebniss dann eigenzstöändig machen.

    Aber jetzt mal einach zu Schritt 1.

    Welches Entwicklungsboard ist dafür gut wo ich die ganze peripherie besitze und erstmal lerne mit umzugehen.


    Danke mfg Sp666dy

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.01.2008
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    272
    Also kennt keiner so ein starterkit? was ist den das kit was ihr mir denn empfehlen würdet?


    Danke

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    Ein ideales Starterkit wäre dann wohl ein fertiger Roboter, da hast du dann alles dran, verschiedene Sensoren und Aktoren. Da kann man schon ne weile dran rumprogrammieren.
    schaust du mal hier, vielleicht ist es noch nicht weg:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=45416

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Um Bauteile, Verdrahtung etc. kennenzulernen und auch Schaltungstechnisch experimentieren zu können, empfehle ich immer gerne das Steckbrett. Hier kann man sich selber seine Schaltung zusammenstöpseln und arbeitet nicht immer nur mit einer vorgefertigten Schaltung.

    Aber das ist auch ein wenig Geschmackssache.

    Zumindest sollte man meiner Meinung nach nicht mit einem zu kleinen Controller anfangen um möglichst viele verschiedene Experimente im Rahmen des Lernens durchführen zu können. Ein Atmega32 ist dafür denke ich gut geeignet.

    Gruß und viel Spaß beim Basteln

    MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.01.2008
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    272
    Ich bin auch der Meinung das ich so NUR Programmieren kann.

    Ich würde gerne so ein entwicklungsboard haben, wäre das nicht prakischer???

    was haltet ihr davon

    http://www.myavr.de/shop/article.php?artDataID=136

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    42
    Wenn du auch etwas mehr ausgeben kannst würde ich dir das Experimentierboard:
    http://www.atmel.com/dyn/products/to...p?tool_id=2735

    Und dazu den einen Debugger:
    http://www.atmel.com/dyn/products/to...p?tool_id=3353

    empfehlen.

    MfG Kevka

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    na der Nachteil an dem STK500 ist, dass nix weiter dran ist.
    Bei seinem Vorschlag wären ein Display und Kartenleser mit auf dem Board, das scheint ja bei dem STK nicht der Fall zu sein, müsste man wohl alles extra kaufen.
    Zu dem MyAVR gibts ja noch Funktmodul, Temperatursensor und eine Ethernetschnittstelle, kostet jeweils 10€ extra.
    Was beiden fehlt, sind Treiberplatinen für Schrittmoren und Servos, aber die bekommt man auch woanders her.
    Was ich nicht wei, ob myAVR dieselben Programmier-/Debuggingmöglichkeiten bietet wie das STK500, Dieses wird ja direkt vom AVRStudio unterstützt.
    Gibts was, dass das MyAVR gegenüber dem STK500 nicht kann?
    Also mir persönlich würde das myAVR besser gefallen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •