-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Netzteil mit zwei Spannungen, Trafofrage

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080

    Netzteil mit zwei Spannungen, Trafofrage

    Anzeige

    Hallo ein ein frohes Neues

    Ich möchte mir ein kleines Netzteil bauen mit zwei Ausgängen. Einmal 3-12V Regelbar und einmal 5V fix.

    Bei Kombinationen von fixen 12V und 5V Netzteilen habe ich öfters gesehen, das die 5V im nachhinein aus den 12V erzeugt wurden.

    Bei meiner Version würde dies ja nicht gehen, da die erste Stufe (3-12V) regelbar sein soll.

    Ist es möglich (ich brauche keine großen Ströme und auch starke Impulslasten wird es nicht geben) an einen Trafo mit 18V zwei getrennte Zweige mit Gleichrichtung und Spannungsregelung anzuschliessen, sodass ich mit einem Trafo auskomme?

    Oder gibts Probleme, wenn ich später im Betrieb beide Netzteile in Schaltungen mit gemeinsamer Masse verwende?

    Ich selber sehe als Laie keine Probleme, aber da ich eben Laie bin frag ich mal lieber die, die mehr wissen als ich ... bevor meine Schaltungen schmelzen ^^

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Das Funktioniert ohne Probleme, Du hast halt dann eine gemeinsame Masse und kannst die Netzteile nicht in Reihe schalten. Ein 7805 und ein LM317 und fast fertig.
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    So war das auch gedacht, nur mit einem LM2576-ADJ und einem LM 1084 IT5,0.
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Du wirst nur entsprechend große Kühlkörper brauchen.
    18V am Trafo ergeben gleichgerichtet etwa 25V. Wenn du bei den 5V etwa 200mA brauchst ist das für den 7805 etwa 4W die er in Wärme umsetzen muss.
    Für den LM317 bei 3V und 0,5A wären das 11W Wärme.
    Bei mehr Strom ist das Wärme die kaum mehr abzuführen ist.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Du bist lustig, keine großen Ströme aber 3A und 5A Regler.
    Was wären den bei dir große Ströme?
    Der LM2575-5 hat 5V, 1A
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Das hatte ich mir auch überlegt und anstelle des LM317 einen LM2576 Schaltregler vorgesehen, welcher einen kühleren Kopf behält.

    Aber den 5V-Spannungsregler werde ich wohl besser auch durch einen Schaltregler ersetzen, hab nämlich eben überschlagen, das ich durchaus bis zu 1A an den 5V bräuchte ^^

    Ich brauche ein Netzteil und keine Heizung

    EDIT: @ Hubert: ich hatte mir diese Bauteile rausgesucht, da ich Bauteile ungere am Leistungslimit betreibe und diese Bauteile noch vorrätig habe.

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei Schaltreglern muß man etwas aufpassen mit der Masseführung. Sonst hat man mehr Störungen drauf als ohnehin schon mit Schaltreglern.
    Wenn man damit empfindliche Schaltungen betreiben will, sollte man besser linearregler nehmen, für die 5 V eventuell auch erst einen Schaltregler auf etwa 6 oder 8 V und dann einen LM2950 oder 7805 dahinter.

    Alternativ auch einfach nur einen extra 7805 dazu als extra 3. Ausgang für empfindliche Schaltugngen. Der kann dann aber nicht so viel Strom ab.

    Edit:
    Wenn der Trafo 2 Getrennte zweige hat, kann man die fast wie 2 getrennt Trafos sehen. Dann braucht man auch keine gemeinsame Masse für beide Hälften.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.10.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    110
    Um es vielleicht einfach zu machen kannst du auch einen L200
    benutzen den der hat eine Strombegrenzung in sich drin.


    Oder benutze einen LM2576-5....packe 3 Dioden in Reihe vor dem
    Feedback Eingag..somit regelt der nicht 5V sondern etwa 7.1V
    packe dahinter deinen 7805 welcher nur 2.1V verbraten muss
    und sogar knapp klappen würde.

    Benutze einen Lowdrop Regler und es reicht eine Diode und du hast nur
    0.7W Verlust pro Ampere in den Festspannungsregler.


    Den Regelbaren Teil kannst du eigentlich auch schon mit
    einen Schaltregler ( LM2576 ) machen wenn die Leiterbahnführung gut
    ist und die Bauteile gut ausgewählt sind.
    Im Datenblatt gibt es eine "Low-Ripple" Applikation..die würd
    ich das Netzteil auch spendieren.

    Liebe Grüße
    Namenlos

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Zur Sicherheit und damit man nicht aneinander vorbeiredet: der Trafo hat nur eine Sekundärwicklung über die ich parallel an 2 Brückengleichrichter und dahinterliegende Spannungsregelung wollte.

    Die Idee mit der Regelung auf 8V per Schaltregler und nachfolgender Regelung auf 5V per 78S05 o.ä. ist natürlich auch nicht schlecht, zumal der auch noch bei mir rumliegt ... Einer fürs kühle Grobe und einer fürs Glatte

    Das Netzteil soll mein Freitagabend-Projekt werden. Nächste Woche bekomme ich noch Teile und dann ist ein Netzteil mit 12-36V/1A geplant, da ich mich grade mit Schrittmotoren befasse. Meterlange Reihen an Akkus a 1.2 V sind leicht störend auf kleinen Bastelschreibtischen
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.10.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    110
    Freut mich das die Ideen von allen dich weiterbringen

    Netzteil mit 12V-36V wird ziemlich eng
    Viele Regler halten nur maximal so viel aus.
    Es sei denn du hast die HV Version.

    Ich habe mal einen Schaltplan hinzugefügt.
    Das ganze würde dann so aussehen für die 5V Version,
    am Ausgang kommt dann nur noch der 7805 mit seiner Standardbeschaltung.
    Die Kondensatoren sind nicht festgelegt..wenn du ein
    Oszi hast kannst du ja rumprobieren was am besten ist.

    L2 wäre der zusätzlicher Filter...ist auch im Datenblatt vom
    LM2576 erwähnt.

    Low ESR Kondensatoren findet man auf PC-Motherboards zu finden
    mit übertriebener Diode ( MBR2045CT) und großer selbstgewickelter
    Spule macht man ziemlich gute Effizienzen aus


    Offtopic:
    Ich hab auch genug von Meterlangen Akkuketten und oder Kurzschegschlossenen 12V Akkus wenn man nicht aufpasst
    Ich bastel mir auch ein Netzteil..erstmal wollte ich es als SNT
    führung basteln.Aber jetzt kommt eine 1.2V-20V/2A
    Länggeregelte Ausführung.

    Liebe Grüße
    Namenlos

    Edit1:
    Uppps. Schaltplan vergessen!
    Edit2:
    SB360 falschrum!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lm2576_114.png  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •