-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Besucher Zähler? :)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134

    Besucher Zähler? :)

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe vor meinem AVR mitzuteilen, wieviele Personen sich in einem Raum befinden...

    Dazu hatte ich gedacht mit 2 Sensoren festzustellen, ob eine Person den Raum betritt, oder ob sie den Raum verlässt...

    Jetzt wollte ich euch mal fragen, wie ihr das lösen würdet... Da es ja nur eine Spielerei ist, sollte es natürlich möglichst günstig realisiert werden können

    Die Unterbringung sollte EINSEITIG im Türrahmen möglich sein (der Sensoren)

    Die AVR Grundschaltung mit 16MHZ Quarz ist vorhanden und Funktionsfähig

    Vielen Dank für eure Tips!!!

    MFG

    Ratman2000

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.434
    Da einseitige Montage der Sensoren gewünscht ist:
    entweder Reflexlichtschranken (die Reflektoren einfach mit Doppelseitigem Klebeband gegenüber ankleben) oder Kapazitive Sensoren (die wären dann auch unsichtbar unterzubringen)
    Wenns etwas teurer sein darf, gibts von Siemens noch die Radarsensoren, glaube ca. 100€ pro Stück.

    Wenn durch den Türrahmen immer nur eine Person gehen kann, sind zwei Sensoren ausreichend um Richtung und Geschwindigkeit bestimmen zu können.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    Kapazitive Sensoren?
    Was genau machen die?

    Ob es immer nur eine Person ist, kann man nie so genau sagen, aber ich gehe vorerst mal davon aus

    Lichtschranken gehen leider nicht, da man ja dann die Beine, den Oberkörper oder sonst eine Stelle "Sehen" müsste, was ja Technisch nicht wirklich einfach ist, da man ja auch mal mit beiden beinen in der Lichtschranke stehen könnte oder jedes Bein einzeln durch die Lichtschranke bewegen könnte... Das würde einen grossen Zähl-Fehler ergeben denke ich...

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten!

    MFG

    Ratman2000

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.434
    Lichtschranken gehen schon, zum einen willst du ja sowieso die Bewegungsrichtung auswerten, um zu wissen ob jemand rein oder raus geht. Deine mesung beginnt also mit einer steigenden Flanke an Schranke 1, dann kommt entweder eine Steigende Flanke an Schranke 2 oder eine fallende Flanke an Schranke 1 (je nach Größe des Objektes)
    Abgeschlossen wird die Messung mit der fallenden Flanke an Schranke 2.

    Bei entgegengesetzter Bewegungsrichtung ist das ganze natürlich umgekehrt.

    Normalerweise werden Lichtvorhänge verwendet, also ein Sender mit einer Linienoptik oder ein Strahl der unter einem Winkel abgestrahlt wird so oft reflektiert wird, das z.B. ein Türrahmen vom Boden bis zur Decke abgedeckt wird.

    So was funktioniert aber nur mit hundertprozentiger Sicherheit wenn die Messobjekte vereinzelt werden. Also immer nur ein Besucher durch die Tür geht und diese einen Abstand halten so das einzelne Personen nicht als Tausendfüßler durchgehen.

    Kapazitive- und Induktive Sensoren arbeiten dadurch daß das zu erfassende Objekt einen Schwingkreis verstimmt und so detektiert wird.

    Ein kapazitiver Sensor der z.B. auf 80 cm noch auslöst und eine gewisse Richtcharakteristik hat, dürfte nach etwas nachdenken aber auch recht teuer werden.

    Die einzige Methode die mir einfällt die selbst bei extremen Gedränge eine recht gute effizienz hat wäre eine Stereo Kamera im Türsturz die sowohl eine 3-D karte liefert (die Erhebungen sind die Besucher) als auch über die Zeit deren Bewegung. Dafür ist dan Aber die Rechenpower eines PC nötig.

    Nicht umsonst wird gerne mit den altbewährten Drehgittern gearbeitet.
    etwas Mechanik, zwei Schalter und ein Abstandssensor.
    Die Schalter erkennen die Drehrichtung des Drehkreuzes und der Abstandssensor ob eine Person in einem der Gefache ist.
    Wird das Drehkreuz leer durchgedreht (was Kinder ja gerne mal tun) wird die Drehung erkannt, aber kein Objekt, also wird auch nichts gezählt.
    Die Bedingung des Vereinzelns der Objekte wird auch fast perfekt erfüllt.
    zwängen sich zwei Personen in ein Gefach, kann mit einem im Boden eingebautem Waagesensor auch erkannt werden ob das Gewicht plausibel ist oder so hoch das eine Manipulation warscheinlich ist.
    Bei kleineren Kindern funktioniert das allerdings nicht, da die dann als ein erwachsener durchgehen.

    In Sicherheitsbereichen mit personalisiertem Zugang werden "Schleusen" und Waagen auch eingesetzt um sicherzustellen daß eine Person nicht verbotenerweise etwas mit raus nimmt.

    Du must dir also Gedanken darüber machen welche Fehlerquote zulässig ist, welchen Aufwand du beteiben möchtest und wie komfortabel es für die Besucher sein soll (Drehkreuze sind blöde).

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.02.2007
    Ort
    Brig-Glis
    Alter
    24
    Beiträge
    277
    Da hab ich dch glatt was gelernt^^ Ich erinnere mich noch, wie ich als Kleinkind immer bewusst an den Drehkereuzen rumgedreht habe, in der hoffnung, dass die Leute am Abend gesucht werden

    Am Einfachsten wird wohl das mit der Kamera sein (Software ausgenommen). Bei den Lichtschranken wäre viel Experimentieren nötig. Zudem müsstest du drei mal je zwei Sensoren auf unterschiedlicher höhe anbringen, um eben auch Kleinere und Grössere Leute zu zählen. Die Sensoren könntest du auch Auf einer Schiene anbringen, um tausende von Fehlborungen oder was auch immer, zu vermeiden.

    Ich habe mir gerade etwas vorgestellt, bräuchte jetzt aber eine etwas Fachmännerische Meinung als meine.... Wie wäre es denn mit einem Metaldedektor? Heut zu Tage trägt doch jeder irgend wo Metalgegenstände mit sich rum?!?
    Jedoch müssten Handy's, Herzschrittmacher etc. entfernt werden^^


    -> Ich würd auf Lichtschranken setzten


    Mfg JeyBee

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    das ja alles ziemlich blöde *g*

    Gibt es evtl eine günstige Möglichkeit z.B. mit einem am Schlüssel Bund mitgetragenem "Chip" zu erkennen, wieviele Personen sich wo in der Wohnung befinden? Z.B. mit RIF?

    Dehnen wir es ruhig mal auf die gesamte Wohnung aus... Dann könnte man damit evtl sogar die Licht Steuerrung für die einzelnen Räume übernehmen

    MFG

    Ratman2000

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.434
    Mit RFID Etiketten an jedem Besucher und zwei Lesegeräten mit steuerbarer Sendeleistung kann jedes markierte Objekt erkannt werden und festgestellt werden ob es rein oder raus geht.
    Mit drei Lesegeräten mit unverschämt hoher Sendeleistung (normalerweise sollen die privaten Lesegeräte über 80cm ja nichts mehr Empfangen können) kann jedes markierte Objekt in 10-20 Meter auf einige cm genau geortet werden.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    das hört sich ja klasse an...
    Wie sieht das da mit der "Schädlichkeit" aus (wegen der Stralung) und wie baut man so ein System am besten auf?

    Gibt es evtl noch eine andere Möglichkeit die Anzahl an Personen in einem Raum zu erkennen, ohne einen Chip oder ähnliches mit tragen zu müssen?

    Das ganze sollte mit einem ATMega32 zu bewerkstelligen sein

    Vielen Dank für die Information!

    MFG

    Ratman2000

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.434
    Zu RFID gibt es reichlich zu googlen. Wobei die EM Strahlenbelastung als nicht relevant eingestuft wird (gute Lobbyarbeit lohnt halt).
    Allerdings dürfte die Felddichte der in jedem Moment vorhandenen Radiowellen aus Mobilfunkmasten, WLAN, Blutooth, und Terrestrichem Radio und Fernsehen so hoch sein, daß RFID Leser nicht wirklich ins gewicht fallen. und die RFID Chips sind wenn sie passiv sind sowiso funktechnisch nicht vorhanden sollange kein Leser sie aktiviert.
    Das Hauptaugenmerkt richtet sich momentan eher auf den Datenschutz.
    Ein kritischer Artikel zu RFID:
    http://www.foebud.org/rfid/wo-gibt-es-rfid

    Um ohne Chips alle Menschen in einem Raum erfassen zu können, gehen Kameras und nachgeschaltete Objekterkennung, Sonst nur aktive Sensoren wie Radar, Röntgen, usw.
    Ähnlich wie Computertomographen lassen sich aus vielen aus unterschiedlichen Winkeln aufgenommenen Ansichten ein räumliches Bild aufbauen. Allerdings ist da die EM Belastung, grade im Bereich ionisierender Strahlung durchaus gegeben.

    Die einfachste Methode bleibt die Einlasskontrolle, oder aber Funkbaken in Form der RFID Chips.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.03.2006
    Beiträge
    134
    Hallo,

    mir ist da ebend eine Idee eingefallen...

    Wäre es evtl möglich einen günstigen Sensoren zur Abstandsmessung zu nehmen und z.b. 5 Stück in einer Reihe von oben nach unten schauend in den Türrahmen als Art Lichtschranken Vorhang einzubauen?

    Ein zweiter "Vorhang" wäre dann zu verwenden um die Bewegungsrichtung zu erkennen...

    Was haltet ihr davon und was für Sensoren würden euch dazu einfallen?

    Vielen Dank und ein Frohes neues Jahr!

    MFG

    Ratman2000

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •