-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Geht es auch ohne...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438

    Geht es auch ohne...

    Anzeige

    Ich hätte eine allgemeine Frage zu Asuro:

    Ich hab mir ein Asuro-Set gekauft und auch gelötet. Ich hatte etwa 10 Stunden, wenn nicht mehr um alles zu löten und befestigen. Leider musste ich dann feststellen, dass ich den Sockel auf dem Asuro verkehrt herum befestigt habe. Dann hab ich mir einen "Sauger" gekauft mit welchem ich das Lötzinn wegsaugen kann, jedoch ging das nicht weil ich das Lötzin erhitzen muss und gleichzeitig den Sockel wegnehmen. Dafür bräuchte ich warscheinlich 28 Hände und 28 Lötkolben, denn jede Stelle müsste ja eigentlich erhizt werden.

    Nun stehe ich vor der Frage ob ich mir noch einen Asuro kaufen sollte oder ob ich einfach ohne Asuro weitermache?
    Findet ihr der Asuro "must have" für die Robotik? bzw. habt ihr alle mit Asuro angefangen?

    Denn wenn ich auch anders weitermachen könnte wäre mir das lieber denn nochmal 99Fr. hinblättern find ich nicht so toll um nochmal 10 Stunden lang alles löten...
    Wenn es aber unbedingt nötig wäre würde ich es schon in kauf nehmen...
    Würde mich über eine Antwort freuen!

    Grüsse!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Robotniks
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    168
    Hallo,

    lass doch den Sockel wie er ist und setz das IC dafür richtig ein.
    Mach dir eine Punkt auf die Platine oder einen Aufkleber mit Achtung drauf
    Wichtig ist das der IC richtig steckt!!!

    Grüße Ulli

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    OK. Danke.
    Leider gibts da noch n Problem:
    Ich beim RS232 Tranceiver ausversehen bei der Bestückung nicht mit den oberen Teilen angefangen sondern einfach alle mal Drauf gelötet und dann hab ich nicht den Sockel eingelötet sondern nur den IC...
    Ich denke mal den Sockel bräuchte es schon.
    Eine Lösung wäre vielleicht das ich den Sockel irgendwie unter die Platine löten würde, dann wäre der ja eigentlich auch mit dem oberen in Verbindung. Aber dann könnte es sein dass er kaputt gehen würde, weil der darf ja nicht allzu fest erhitzt werden.

    Hättest ihr vielleicht dafür auch eine Lösung? Dann könnte ich 90 Fr. sparen!

    Grüsse!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Robotniks
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    168
    Hi,

    der IC ist glaub ich ein NE555 und wird im Normallfall nicht kaputt, lass Ihn einfach eingelötet. Wenn du Ihn mal wirklich schießt, Beinchen für Beinchen mit einem kleinen Elektronik Seitenschneider abzwicken und dann die einzelnen Beinchen in der Platinen erhitzen und mit einer Pinzette herausziehen. Danch die Löcher mit einer Entlötsaugpumpe freisaugen.

    Grüße Ulli

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Also dann kann ich eigenltich alles so lassen wie es war? Wäre natürlich super!
    Wenn es jetzt trotzdem nicht gehen würde, denkst du könnte ich mit einem Elektronik Seitenschneider die beiden Fehler beheben?

    Du hast geschrieben ich soll den IC richtig einstecken, bedeutet das ich soll ihn gleich einstecken wie der Sockel, also das die Markierung vom IC auf die Markierung des Sockel passt oder das die Markierung des IC auf die Markierung der Platine passt?

    Tausend Dank für die Antworten!

    Grüsse!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    Das mit dem Seitenschneider bringt nur was, wenn du ersatz-ICs hast, sonst natürlich nicht.

    und die Markierung auf dem IC muss mit der Markierung auf der Platine Übereinstimmen. Denn den Sockel hast du ja verkehrt herum eingelötet

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Auslöten geht ohne 28 Hände und 28 Lötkolben

    Leg die Platine mit den Beinchen nach oben auf den Tisch und dann entlöte Pin für Pin. Wenn du die Platine rumdrehst solltest du den Sockel rausziehen können, wenn nicht schaust du wos noch hängt und entlötest dort nach. Nach dem Auslöten versuchst du einfach noch ein bisschen die Lötpads und die Pins am Sockel sauber zu machen. Aufpassen das die Pads nicht zu warm werden, kann sein das sie sich dann von der Platine lösen und dann is Bastelstunde angesagt ...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    02.01.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    239
    hallo

    der sockel ist nicht unbedingt notwendig, da er nur eine direkte verbindung zw. IC-Pin und platinenloch herstellt (das selbe als ob du ihn direkt einlötest)
    vorteile eines sockels ist jedoch, dass man den IC nicht anheizen muss beim löten, dass man ihn jeder zeit wieder heraus nehmen kann

    d.h. es ist egal, wenn du einen direkt in die platine gelötet hast (wenn er die hitze übersteht) oder wenn du den sockel verkehrt herum eingelötet hast. wichtig ist nur, dass die ausrichtung des IC zur PLATINE stimmt!
    mfg hai1991

    P.S.: wer großbuchstaben oder rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •