-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: ir-sende-empfang

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941

    ir-sende-empfang

    hallo, ich steuere mein robby jetzt mit einem ir-sender-empfängerset-powermid von Reichelt für 33 euro.
    der sender empfängt die ir-daten vom meiner AVR16-sendediode die auf dem arbeitstisch steht
    mit einem tsop und sendet sie zum empfänger der in einem anderen zimmer steht auf der 433 mhz-basic. dieser sender
    geht bis 30m. den AVR16 habe ich über sie serielle schnittstelle verbunden mit dem pc und kann von einem
    visuellen raum den ich auf dem pc grafisch dargestellt den AVR16 die daten zusenden, die der robby braucht
    zum fahren. der AVR16 schickt die daten als rc5-command (6bit) zum sender und der wiederum zum empfänger
    im anderen raum. der empfänger wandelt die 433mhz-daten wieder in ir-daten um und strahlt sie über 3 sendedioden
    wieder in den raum und diese empfängt der robby. die reichweite der ir-sendedioden im empfänger beträgt über 10m.
    beim robby habe ich eine filmdose draufgesetzt, wo ich 3 tsop1736 mit plastikkleber draufgeklebt habe damit er die daten
    ringsherum erfassen kann. an dem empfänger kann ich noch weitere sendedioden über ein vom werk angebrachten
    klinkenstecker anschliessen um eventuelle tote ecken damit bestücken wo der turm keine sicht hin hat.
    man kann so dann noch 4-5 weitere verteilen um flächendeckeng grossräumig einen empfang zu haben.
    von der lasertechnik(laserstift) bin ich abgerückt weil ich keine möglichkeit sehe, mit dem laserstift
    daten zu übertragen. da ich mit dem laser auch immer eine sichtverbindung haben muss zum robby wäre
    dann auch noch die zusätzlich montage von spiegeln und bewegungsmotoren nötig gewesen um tote ecken auszuleuchten.
    auch hatte ich bedenken, wenn ich das vorführe, das eventuel menschen mit dem laserstrahl augenkontakt bekommen,
    was sich bei mehreren spiegeln und bewegungsmotoren wahrscheinlich nicht 100%tig vermeiden lässt.
    ich habe mich dann für die günstigere und sichere lösung mit dem ir-empfängerset entschieden.
    ich werde mir zu weihnachten wahrscheinlich noch einen zweiten set kaufen.
    dann kann der robby im anderen raum vor dem sender fahren und mir dann daten in mein zimmer schicken,
    die ich dann auswerten kann zum weiteren handeln des robby. da der rc5-command nur 6 bit lang ist muss man
    2 datensätze senden für mindestens 1 byte. den datensatzsendeversuch (2command - 1 byte)habe ich schon abgeschlossen.
    klappt wunderbar. ich werde von diesem bereich der ir-datenübertragung nicht mehr abrücken und komplett mit
    versuchen ausbauen.
    ich werde weiter berichten.
    mfg pebisoft
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken sender.jpg   empf.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Cheater!
    Also ich hätte da noch 2 anmerkungen:
    1. wäre es nicht möglich, den RC5-Eingang des AVRs direkt mit dem Asugang des powermid zu verbinden, dann könnte man unter Umständen alles in das powermid-Gehäuse reinbauen, sieht netter aus.
    2. Ich habs mal zur Datenübertragung so gemcht, das ich Adress und Commandcodes zusammen genutzt habe. da Beide 6 Bits haben (glaube ich) kann man die letzten 2 Bits des Adress-Codes und die anderen 6 des Comando-Codes verwenden. is dann ein wenig rechnerei, spart aber übertragungszeit, und ist unter Umständen nciht viel aufwendiger.

    Ansonsten: GUT IMPROVISIERT

    MFG Moritz

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941

    ausgang vom avr in das powermid

    habe ich auch vor, aber erst wenn die garantie abgelaufen ist.
    an dem empfängerset im anderen raum habe ich jetzt aussen
    am stecker noch 3 dioden angeschlossen die ich von meinem raum zu dem anderen raum verteilt habe und als bake benutze. am robby habe ich, wie schon mal beschrieben einem tsop in einer filmdose befestigt und diese mit einem senkrechten 1mm schlitz versehen. dadurch hat sich die empfangsstreuung beim robby bis auf 10 cm reduziert. das heisst, wenn ich jetzt mit einer fernbedienung von links hantiere, spricht der robby erst
    an wenn ich die linke kante des chassis erreicht habe, genau so funktoniert es mit der echten seite. mein robby fährt jetzt über diese 3 baken von selbst in den anderen raum mit einem programm was ich in Bascom geschrieben habe ohne die angebrachten sharpsensoren zu benutzen. klasse genauigkeit.
    mfg pebisoft

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •