-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Servos und Segelwinden (Segelwinde IQ-710BB)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10

    Servos und Segelwinden (Segelwinde IQ-710BB)

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich versuche mich gerade in die Materie Servos und Segelwinden rein zu arbeiten.
    Da ich da jedoch nicht weiter komme, versuche ich es mal hier bei euch im Forum, da ich hier schon häufig fündig geworden bin bei meinen Problemen.
    Ich brauche einen Motor, den ich 360° drehen kann und per serieller Schnittstelle positionieren kann.
    Ich habe mir nun gedacht, dass ich die Segelwinde IQ-710BB dafür benutze und einen fertigen Servo Controller, den ich per serieller Schnittstelle ansteuern kann.
    Ich hatte da an den Parallax Servo Controller gedacht.
    Jetzt weiß ich jedoch nicht, ob so eine Segelwinde wie ein Servo angesteuert wird.
    Ich habe dem Hersteller letzte Woche eine Email geschickt, aber es kam keine Antwort.
    Ausserdem verstehe ich noch nicht, warum so eine Segelwinde 180° oder 360° hat.
    Wie wickelt man denn dann damit ein Seil auf ?
    Da wären doch mehrere Umdrehungen viel praktischer.
    Aber wahrscheinlich fehlt mir das ganze drumherum, um das zu verstehen.
    Ich wäre euch deshalb echt dankbar, wenn ihr mir bei meinen Fragen helfen könntet.
    Da ich noch keine Hardware hier habe, bin ich auch für jegliche Alternativvorschläge zur Problemlösung offen.

    Grüße
    C.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo,

    dann beschreib doch deine Aufgabe:
    1. Was drehst du zu welchem Zweck?
    2. Widerstand?
    3. Masse?
    4. Geschwindigkeit?
    5. Beschleunigung?
    6. Auflösung?

    Zur Lösung mit Segelwinde gibt das Netz doch viel her:
    http://images.google.at/images?hl=de...gelwinde&gbv=1.

    Daten wissen Hersteller und Lieferanten. Es ist sinnlos, nur einen an zu mailen. Informiere dich bei den vielen Quellen.

    grüsse,
    v.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Ich habe eine Metallscheibe, die gedreht werden muss.
    Diese Metallscheibe hat rundherum Löcher, wie eine Uhr Ziffern.
    Die Metallscheibe muss nun mit Hilfe der seriellen Schnittstelle eines PCs gedreht werden.
    In den Löchern befinden sich verschiedene Inhalte.
    Ich muss nun die Löcher nacheinander Positionieren.
    Dafür muss ich natürlich wissen, in welcher Position sich der Motor gerade befindet.
    Davon ausgehend muss ich dann den Motor drehen und das nächste Loch in Position bringen.
    Man soll also am PC eingeben, welcher Inhalt in Position gefahren werden soll und der Rest geschieht automatisch.
    Die einfachste Variante wäre wohl ein Servo, da man dort die Position genau ermitteln und einstellen kann.
    Die Löcher sind jedoch wie bei einer Uhr rund herum angeordnet, so dass ein Servo nicht möglich ist.
    Ich hoffe, dass die Beschreibung weiter hilft, da ich keine genauen Angaben habe.
    Geschwindigkeit und Beschleunigung sollten unwichtig sein.
    Masse und Widerstand sollten auch nicht hoch sein, denke ich.
    Genaue Angaben habe ich jedoch nicht.
    Die Auflösung sollte natürlich möglichst hoch sein.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Habe doch ein paar Angaben bekommen:
    Material: Aluminium
    Durchmesser: 120 mm
    Dicke: 7 mm
    ->daraus von mir berechnet (also mit Vorsicht zu genießen ):
    Masse: 7,15 kg

    Winkel, um den gedreht werden muss: 22,5°
    Geschwindigkeit: muss nicht schnell sein

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    ok, macht neugierig:

    Was wiegen die Dinge, vielleicht 50kg/Stk?
    Nicht schnell heisst 1 Umdrehung pro Woche?
    Wie lauten die Antworten auf die anderen Präzisierungsfragen?

    Die Forumsleser haben sicher schon viel Antworten und Lösungen erdach, wissen aber wegen der fehlenden Spezifikationen noch nicht, welche davon sie posten sollen.

    grüsse,
    vohopri

    edit:
    Ach ja, unter welchen Bedingungen soll das Funktionieren: Vollklimatisiertes Labor, Industriehalle mit Spänen und Schleifstaub in der Luft?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Tut mir Leid, dass die Angaben so nach und nach kommen, aber ich muss die auch erstmal heraus bekommen.
    Ich bin dir auf jeden Fall sehr dankbar vohopri, dass du mir schonmal hilfst die Aufgabenstellung dar zu stellen.
    Die Löcher sind 0,9 cm im Durchmesser.
    Sie liegen 22,5° auseinander und es muss immer wieder das Loch "getroffen" werden.
    Die Position kann also um ein paar mm variieren.
    Genaue Winkelangaben dazu kann ich nicht machen, weil ich nicht weiß, wie ich die berechne.
    Grob geschätzt würde ich sagen eine Winkelgenauigkeit von 2,5°.
    Die Geschwindigkeit sind ein paar Sekunden für 22,5°.
    Woraus setzt sich der Widerstand zusammen? Geht der aus Masse und Durchmesser hervor?
    Bei der Masse habe ich mich natürlich verrechnet .
    Es sind wohl bei den Maßen 0,22 kg.

    edit: keine Extrembedingungen. Einfache Wohnungs-/Büro-Umgebung

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Um es mal vorweg zu nehmen, ich habe nichts gegen Servos und deren Ableger im Allgemeinen, denke aber, das es auch Aufgaben gibt, die mit anderen Mitteln einfacher (das aber nicht unbedingt billiger heisen muss) gelöst werden können.

    Aus der Angabe 22,5° schliesse ich mal, das sich auf der Scheibe 16 Löcher befinden.
    Wenn Du die Scheibe mit einem kleinen Getriebemotor drehst und die Position mit 5 Sensoren (Lichtschranken, Initatoren, Endschaltern usw.) erfasst, die auf Markierungen der Scheibe reagieren (4 Stück für die Nummer des Loches, einer für die genaue positionierung) benötigst Du "nur" noch einen Controller im Format des Mega8, einen Leistungstreiber wie den L298 oder ähnliches und einen Schnittstellenwandler um über RS232 mit dem PC zu kommunizieren um die Scheibe hinreichend genau zu positionieren.

    Ich weiss nicht, ob Deine Kenntnisse dazu ausreichen um das zu realisieren, aber ich denke, wenn Du Fragen hast wird dir hier sicher weiter geholfen.

    Florian

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei einer Teilung in 16 , sollte auch ein Schrittmotor gehen. Die gibt es gängig mit 48, 100 und 200 Schritten. Die 48 Schritte Version würde sogar ohne Getriebe gehen, ist aber oft relativ schwach. Die eine 200 Schritte Version müßte man mit Halbschritten ansprechen um was durch 16 teilbares zu kriegen. Das geht aber noch relativ einfach. Die Winkel sollte normalerweise bis besser 2 Grad genau sein, wenn man nicht gerade einen 3 te Wahl Motor erwischt. Bei den meisten Servos müßte man wohl da schon eine extra Kalibrierung durchführen um so genau zu werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •