-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: LED-Steuerung per Musikanlage über einen Atmega

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    14

    LED-Steuerung per Musikanlage über einen Atmega

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen,

    hab mir mal ein neues "Weihnachts-Projekt" vorgenommen, mal schauen was daraus wird:

    Ich habe vor, an meinem Controllerboard (Atmega32) das Signal meiner Musikanlage auszulesen. Je nach Stärke der "tiefen" Töne, sollte mein LED-Paket per PWM mehr oder weniger leuchten.

    Zurzeit kann ich aber erst per USB (bzw. FT232) die LED's dimmen.
    Als weitere Ausbaustufe ist gedacht versch. Lichtmodi per USB zu wählen.

    Jetzt stehe ich aber vordem Problem, wie lese ich das Audiosignal gescheit aus? Evtl mit der Umwandlung in ein Rechtecksignal (siehe Audio => AVR (LM339))

    Gruss Optix

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    nee, in Rechteck das wird nix, zumindest nicht wenn Du
    nicht nen entsprechenden Tiefpass vorschaltest.
    Andere Variante wär per FFT, da DU ja nur die tiefen Töne willst
    kommst Du mit den 15KHz Samplingrate auf 10Bit noch gut
    hin.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    14
    Vielen Dank für den Tipp,
    könntest du mir aber evtl. erklären was FFT ist bzw. was es bedeutet?

    Laut wikipedia ist dies ein Verfahren zur Transformation?! (Fourieranalyse?)

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    14
    Nachdem ich Google wieder mal beansprucht habe,
    fand ich diese Schaltung: http://elm-chan.org/works/akilcd/report_e.html

    Wenn ich die Software nun umschreibe und dann damit meine LED's anschalte, sollte es eigentlich klappen oder?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    vielleicht kannst du dir hier ein paar anregungen holen. es wird ebenfalls die FFT von Elmar Chan verwendet.

    gruesse

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    14
    Hallo robocat!

    Vielen Dank für deinen Hinweis, ich habe jetzt mal deinen Code angeschaut und glaube ich komme einigermassen damit klar.
    Jedoch sehe ich (als Anfänger) nicht welchen ADC-Port du benutzt. (Hardware-technisch geht's, softwaremässig hab ich noch ein Brett vor'm Kopf)

    Mfg Optix

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    im code gibt es keinen eintrag zur wahl des ADC-kanals. damit ist laut datenblatt (Tabelle 75 auf seite 206) der ADC0 als eingang gewählt.

    Table 75. Input Channel Selections
    MUX3..0 Single Ended Input
    0000 ADC0
    0001 ADC1
    0010 ADC2
    Code:
      // free running ADC mode, f = ( 16MHz / prescaler 128 ) / 13 cycles per conversion = 9615Hz
      // 8bit result in ADCH (we adjust left) 
      ADMUX=(1<<REFS0)|(1<<ADLAR);
      ADCSRA=(1<<ADSC)|(1<<ADEN)|(1<<ADFR)|(1<<ADIE)|(1<<ADPS2)|(1<<ADPS1);//|(1<<ADPS0);
    gruesse

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2008
    Beiträge
    14
    Vielen Dank!

    Ich melde mich dann wieder, sobald ich die Teile habe$

    Mfg Optix

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •