-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Encoder (Poti-) Achsverlängerung für wenig Platz

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672

    Encoder (Poti-) Achsverlängerung für wenig Platz

    Anzeige

    Hallo Leute,

    heute hat sich mal wieder ein neues Problem ergeben, für das ich erst mal keine Lösung habe.

    Ich möchte folgenden Encoder mit folgender Frontplatte benutzen:



    Die Frontplatte exisitert schon lange und war sehr aufwendig, und der Encoder ist ein aktiver, optischer und sehr gut, mit diesem habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht, den möchte ich auch gerne einsetzen. Allerdings gibts in Kombination der beiden Teile das Problem, das die Achse zu kurz ist:



    Die Achse müsste um ca. 10mm verlängert werden, um meinen "Drehknopf der Wahl" anzubringen. Allerdings habe ich dafür nicht viel Platz. Den Encoder nach hinten versetzen und eine normale Achsverlängerung anschrauben möchte ich nicht, da hinter die Front eine Platine kommt auf der das LCD und der Encoder sitzt, und außerdem wäre hinter dem Encoder gar kein Platz. Die Achsaufnahme des Drehknopfes und das Loch in der Frontplatte sind jeweils 6mm, der Encoder hat eine Achse mit einem Durchmesser von 4,7mm. Das scheint was "inchiges" zu sein.

    Hat jemand eine Idee, was man da basteln könnte? Einfach eine Kunststoffachse mit Sekundenkleber ankleben hört sich zu einfach an, wobei ich hierbei Bedenken hätte, das das ganze dann "Eiert".

    Vielleicht hat schon jemand eine Achseverlängerung für so einen Problemfall gesehen. Ich bin für alle Ideen offen!

    Im Notfall nehme ich auch Alternativvorschläge für einen anderen Encoder mit ca. 30 bis 60 Rastungen pro Umdrehung, inkl. Taster. Optisch wäre wieder gut, da muss man nicht viel entprellen. Der Encoder sollte aber bezahlbar sein und in Einzelstückzahlen für Privatpersonen zu erhalten ist.

    Viele Grüße
    Andreas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    ...was mir gerade einfällt: Rundmaterial (Rohr) könnte gehen. Ein besseres Wort könnte Distanzhülse sein. Müsste ja nur 6mm Außendurchmesser und 0,5mm Wandstärke haben. Leider finde ich überhaupt nichts bei Google. Hat jemand eine Idee wo ich so etwas bekommen kann? Ich fahre wohl mal zum Baumarkt, habe da aber wenig Hoffnung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    in einen drachenladen laufen und kohlefaserstab kaufen.
    wenn innen auf drehgeber passt, ein stück absägen und aufkleben.
    dann innenmaterial besorgen und einkleben.

    evt. den geber im inneren etwas zurücksetzten, damit man plat für die operation gewinnt.

    gruss klaus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Aus einem Baumarkt (wohl der mit dem großen O, gibts aber vermutlich auch im Modellbaushop oder in der Eisenwarenhandlung) habe ich ein MS-Rohr. Da = 6 mm, di = 5 mm. Das nehme ich zum lichtdichten Abschotten meiner IR-Dioden.

    Ok, nimm einen Rohrabschnitt und klebe den mit 2Komponentenkleber auf Deine Encoderachse (dabei MUSS das MS-Rohr "hängen" - der Encoder steht auf dem Rohr!! - sonst läuft der Kleber in den Encoder). Ich würde das Füllstück, das für den geklemmten Drehknopf nötig ist, mit Kleber stumpf auf den Encoder-Achsstummel setzen und BEIDE Teile von der gleichen Seite in das Rohr schieben (vermeidet Luftblasen zwischen den beiden Rundstücken). Dann - noch immer mit Encoder nach oben - in den Backofen und bei Wärme aushärten (der Encoder dürfte doch 80° vertragen? - im Datenblatt nachgucken und ne hohe Temperatur wählen).

    Bei den Toleranzen, Encoderwelle aussen 4,7 und MS-Rohr innen 5,0, sollte der ganze Verbund nach der Operation fest, gut konzentrisch und sauber fluchtend sitzen.

    Aus Eisenwarenhandlung/Baumarkt solltest Du Dir dann auch gleich einen Bohrer ø6,5 mm mitbringen. Für die Frontplatte . . .

    Viel Erfolg
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    eastside, L.E.
    Alter
    46
    Beiträge
    104
    Kannst Du nicht "einfach" das Loch in der Frontplatte auf 10mm aufbohren, um den Encoder insgesamt weiter vor zu setzen? evtl. auch als Grundbohrung, falls der Knopf kleiner als 10mm sein sollte. Die Frontplatte sieht doch recht dick aus.

    Rajko

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo Leute,

    vielen Dank für die Tipps. Ich werde dann mal zum Baumarkt mit O fahren und mir das von oberallgeier empfohlene MS-Rohr angucken. Das hört sich gut an.

    Die Frontplatte könnte ich schon aufbohren, aber es muss zwischen Encoder und Frontplatte noch ein "Diffusor-Block" für die Beleuchtung. Der ist genausostark wie die Frontplatte und besteht aus rauh geschliffenem Plexiglas, in das ich Leds stecke. damit leuchtet der Ring vorne schön gleichmäßig hell.

    Hier mal ein Bild vom vorherigen Einsatzzweck der Front:



    Viele Grüße
    Andreas

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Viel Spass mit Eminem
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    ist das ein eigenbau mp3-Player ??
    meine projekte: robotik.dyyyh

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo,

    ich habe gerade ewig nach diesem Thema gesucht. Hat das jemand nach CAD und Platinenlayout verschoben? Und wenn ja warum? Wenn es unter Elektronik falsch gewesen wäre, hätte ich es wohl eher unter Mechanik gepasst... Egal.

    Ich habe mittlerweile eine Lösung. Ich habe ein V2A-Rohr mit 6mm Außendurchmesser gefunden. Ein bekannter Mechaniker hat dann an der Drehbank dieses Rohr auf 4,9mm Innendurchmesser aufgebohrt und das ganze passt perfekt:





    Ich habe keinen passenden Kleber für Kunststoff und Metal gefunden, und dachte ich probiere es mal mit Harz. (Polyesterharz wie aus dem Schiffsbau). Aber ich glaube die Klebeeigenschaften von dem Zeug sind nicht so toll, nur auf sich selbst klebt es wie verrückt.



    Ich muss morgen mal das Ergebnis "anfühlen", wenn das Harz durchgehärtet ist. Wenns nichts klebt, habe ich zumindest die Encoder-Achse perfekt an die 4,9mm "aufgedickt" und kann die dann gut kleben. Dank Kerbe wird sich die "Harz"-Hülse auch nicht mitdrehen.

    @goara: Das war ein Eigebenbau-MP3-Player, auf PC-Basis. Ich werde aber umsteigen auf I-Pod oder ähnliches. Im moment kommt die Musik von meinem Handy. Das PC-Zeugs ist einfach zu groß, aufwendig, Energiefressend und hat noch dazu auch eine schlechte Sound-Qualität, zumindest meine Lösung mit Dos als OS.

    Ich möchte allerdings die Lautstärke wieder über die Display-Blende realisieren, vor allem weil ich dazu passend mein Lenkrad auf MFL, also mit versteckten Tasten umgebaut habe. Auf diesen Luxus möchte ich nicht mehr verzichten...

    ...und ein Auto kaufen, das dieses schon alles von Werk aus bietet ist für mich uninteressant, da ich im Jahr max. 6000 km fahre. Da tuts die alte Karre noch lange.

    Viele Grüße
    Andreas

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Hallo Andreas,

    Deine eigenen Threads+Postings solltest Du recht leicht auf der Startseite des RN finden: rechts oben, "Willkommen" der unterste Link im Fenster [Eigene Beiträge anzeigen]. Dann kommt ne Liste. Soweit der positive Teil.

    Jetzt der informative Teil: ich nehme für solche Verbindungen fast immer 2-Komponentenkleber, aktuell Uhu plus endfest 300. Ausnahme: Nummerntafel wird aufs Moped mit Silikon klar (Sanitärqualität) geklebt - hält seit Jahren schraubenlos (man gönnt sich ja sonst nix) bis über 200 kmh *ggggg* denn . . . . vibrationsfest.

    Jetzt der kritische Teil: in Deinem Bild mit Encoder und Achse fluchten die beiden Achsen beileibe nicht. Vorsicht! sonst ist das ganze, schöne Teil eirig. Ein Leben lang.
    Ciao sagt der JoeamBerg

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •