-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Anfängerfrage: Elektronik,wo anfangen?

  1. #1

    Anfängerfrage: Elektronik,wo anfangen?

    Anzeige

    Hi Community,

    Ich habe eigtl. keine Ahnung von Elektronik außer wie man Dinge festlötet und ich kenn halt die ganzen Fachbegriffe wie Transistor,LED,Microcontroller usw.
    Ich habe zwar schon einen Roboter gebaut,aber das war nur ein Bau kit und da hab ich einfach nach Anleitung gebaut,wirklich Ahnung was ich da tue hatte ich aber nicht.
    Das möchte ich gerne ändern damit ich meinen 1. selbstgebastelten Roboter bauen kann.
    Zwei Elektromotore habe ich schon hier und ich habe auch schon einen Entwurf usw. vom Aussehen und dem Getriebe meines Roboters.Vllt. würde ich es weit genug schaffen einen Schalter an die Motoren anzubringen und natürlich noch die Batterien,so dass der Roboter gerade aus nach vorne fährt,aber dann wäre auch Ende.

    Deshalb habe ich folgende Frage: Wo/Wie kann ich mit der Elektronik beginnen?
    Sollte ich in die nächste Bücherei gehen und mir ein passendes Buch besorgen oder eher in den nächsten Elektronik/Roboterbauteile Fachladen gehen und mir dort Wissen ergattern?

    MFG Stormtiger

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    das ist aber eine schwierige frage, die du stellst!

    wenn du doch schon was zusammengelötet hast, hast du doch wohl auch nen
    schaltplan dazu gehabt....
    hast du denn schonmal überlegt, warum das, was du da gelötet hast, eigentlich funktioniert ?

    wie alt biste denn ? .... die info hilft bei den empfehlungen!

    ich finde , dass man so richtig elektroniker erst wird, wenn man in dem alter ist, wo man auch dicke romane lesen würde , diese aber zu langweilig sind.

    elektoniker kann man werden, wenn man so ein Werk wie "Tietze Schenk" einfach beim Sonnenbaden durchliest, und sich nacher sagt, " das war aber interessant!"
    wenn man es dann mit freuden nochmal liest... dann wird man neugierig.

    beim dritten mal "lesen" sagt man sich, dass man nur nur 10% verstanden hat.. und bringt das Buch an einen sicheren ort...

    sozusagen für später! ... falls man mal was nachlesen muss.

    Nun zu Dir:

    mach dir eine idee von einem projekt!
    kauf dir 10 NPN transistoren
    kauf dir 10 PNP transistoren
    erkenne den Unterschied
    kauf dir 20 standard-dioden
    kauf dir verschiedene widerstände
    kauf verschiedene Kondensatoren
    kauf dir 1 ldr
    und so weiter..

    wenn du ne liste über sinnvolle teile willst, kannst du sie haben

    damit das oben klappt, benötigst du aber noch dinge zum betrieb und zum messen:

    (angeordnet nach wichtigkeit)

    1. absolutes muss, um enttäuschungen zu vermeiden.. - ein Labornetzteil
    (kann durchaus ein preiswertes sein. ) ca.50euro Min.
    2. ein multimeter (min 15 euro)
    3. ein zweites Multimeter (min 15 Euro)
    4. einen Lötkolben (absolut den richtigen)
    5. lötzinn
    6. entlötpumpe
    7. lochrasterplatine / niemals steckbretter oder streifenraster


    und dann gehts los...

    jetzt fragst du dich "mit was gehts denn los?"

    nunja .. mit deinem projekt!

    bau nen multivibrator!
    nimm den LDR und bau nen dämmerungsschalter!


    kauf dir noch nen NTC und verwandle den Dämmerungsschalter in einen Thermostat!

    wenns dann mit dem NTC klappt, kaufst du dir nen PTC und versuchst die gleiche funktion in die schaltung zu bringen.

    also.. wie du siehst, gibt es ganz viele möglichkeiten... du musst wissen, was du willst.

    und wenn du irgendwann mit deiner freundin am tisch bvei kuchen sitzt und während sie dann über das letzte klassentreffen berichtet und du stellst fest, dass du du nur immer "ja" oder "achso" antwortest, während vor deinem inneren Auge zukünftige schaltpläne vorbeihuschen ...

    dann mein herr, bist du elektoniker


    gruss klaus


    p.s.

    elektronik ist fast wie schach, nur dass man bei elektronik weit mehr als 10 züge im vorraus bedenken sollte .

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    Beginne einfach ganz am Anfang, d.h. bei den Grundlagen.
    Mir ist schon klar dass, das Bastlerherz natürlich gleich voll einsteigen will, aber ohne Grundlagen wirst Du nie wircklich wissen was Du tust und vor allem warum Du das tust.
    Guten Lesestoff dazu gibt es zbsp. hier: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/index.htm
    und auch hier: http://elektroniktutor.de/menue.html
    Gruss Robert

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    UNd: Kauf von den kleinteilen immer gleich die doppelte Menge! die gehen ratzfatz weg, und dann ärgert man sich, wenn man wegen nem 0,5 cent bauteil 3 Tage warten und 5 € Versand blechen muss !

    Was spricht denn gegen Streifenraster/Steckbrett?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2008
    Beiträge
    113
    Hi,

    Zitat Zitat von Herkulase
    Was spricht denn gegen Streifenraster/Steckbrett?
    Das würde mich allerdings auch ma interessieren

    Ich benutze zum Testen auch Steckbretter, und habe keine Probleme. Wenn man die alle 2-4 Jahre austauscht, hat man auch nie kontaktbrobleme (von 0,001mm Draht ma abgesehen), und so teuer sind sie auch nicht!

    Oder guck dier mal Marvin an, der ist auch auf Steckbrettern entstanden!

    MfG Bauteiltöter

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    hallo leute ..
    nix für ungut wegen der steckbretter.

    so wie ich das von anfang an mit dem punktraster gelernt hatte,
    bin ich eigentlich immer sehr zufrieden gewesen.
    zwischendurch hatte ich mal son steckbrett gekauft , um es zu testen.
    aber irgendwie fand ich das wesentlich komplizierter , als mal eben son lochraster zu löten.
    zusätzlich dachte ich mir eben, dass ich auf ner gelöteten platte eben einen sichereren kontakt haben werde und mir nicht irgendwann nen wolf suchen muss, wenn es auf dem steckbrett mal zu nem kontaktproblem kommen würde.

    auf jedenfall hab ich das steckbrett mal 30 minuten benutz und seitdem liegt es quasi nagelneu in der ecke rum.

    naja und streifenraster.. wäre mir zuviel arbeit, da immer die bahnen
    zu unterbrechen.

    aber egal... war ja auch nur meine persönliche erfahrung / meinung.

    gruss klaus

  7. #7
    Also zu deiner Frage wie alt ich bin,ich bin 14,aber mein Vater ist Programmierer,daher kenn ich mich mit C,C++,Flash,html und Bascom ganz gut aus.Natürlich brauch man Flash und html nich für Robotik/Elektronik,aber wollte es nur aufführen.
    Ich wollte scho immer was mit Programmieren machen,andererseits interessiere ich mich auch sehr für Mechanik usw.,daher war Robotik der beste Anlaufort für mich,da es sowohl Programmieren,wie auch Mechanik beinhaltet.

    Wozu soll ich mir eigtl. die ganzen kleinen Einzelteile holen,wenn ich soweiso noch nicht weiß wie viele ich brauche oder was ich überhaupt machen will? (ich glaub ich verschiebe meinen 2. Roboter jetzt doch ma,um mehr über Elektronik zu lernen).

    Danke für die Seiten mit dem Elektronik Einzelheiten/Erklärungen etc,habe ich ja wenigstens bis ins nächste Jahr was zu lesen.So kommen wir auch zu der Frage mit dem Roman.Ja ich lese sehr gerne und um ehrlich zu sein, manchmal lese ich zu gerne (Ich habe an einem Tag Harry Potter 7 und Eragon : Die Weisheit des Feuers gelesen)
    Also dürfte das auch kein Problem sein.

    wenn du doch schon was zusammengelötet hast, hast du doch wohl auch nen
    schaltplan dazu gehabt....
    hast du denn schonmal überlegt, warum das, was du da gelötet hast, eigentlich funktioniert ?
    Das habe ich doch auchschon beantwortet:

    ... das war nur ein Bau kit und da hab ich einfach nach Anleitung gebaut,wirklich Ahnung was ich da tue hatte ich aber nicht.
    MFG Stormtiger

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    Hallo.

    Wozu soll ich mir eigtl. die ganzen kleinen Einzelteile holen,wenn ich soweiso noch nicht weiß wie viele ich brauche oder was ich überhaupt machen will? (ich glaub ich verschiebe meinen 2. Roboter jetzt doch ma,um mehr über Elektronik zu lernen).
    Die wirst du brauchen damit du lernen kannst. Und am besten lernt man indem das theoretische in die Praxis umsetzt wird.

    Mfg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Eben, und wenn du nicht gerade nen Kleinteilehändler um die Ecke hast, dann ersparst du dir ne Menge Nervenaufwand damit...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    Stimmt, es ist immer nervig wenn einem 1 Kondensator fehlt oder sonstiges .
    Und wenn du bastelst , dann solltest du aufjedenfall auf Ordnung achten ... Ansonsten kann das Bastelen zur Qual werden.(So ist es bei mir aufjedenfall)

    Achja besorgt dir für die vielen Bauteile, ein paar kleine Lädchen.
    Und ja , ich hab mir vor ein paar Wochen für 20€ die ganze E12 Widerstandsreihe gekauft (von 1 ohm bis 1 Megaohm, jeweils 100 Widerstände / Dekade.)
    Wenn du willst kann ich dir den Link geben.

    Mfg niki1

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •