-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Kugellager und Achse verbinden.. aber wie mit "Hausmitt

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510

    Kugellager und Achse verbinden.. aber wie mit "Hausmitt

    Anzeige

    Hi,

    ich bin jetzt an einer Stelle an der ich in meinen Planungen für meinen ersten Roboter nicht weiterkomme.

    Es mangelt da an der Erfahrung im Umgang mit Kugellagern.

    Der Roboter wird über eine Art "Kopf" verfügen, dieser soll um 360° drehbar sein.
    Dafür wollte ich eine Achse mit zwei Kugellager führen und über ein Zahnrad und einen Motor antreiben.
    Auf der Achse wird etwas Gewicht lasten, wieviel kann ich noch nicht sagen, aber es wäre mir wichtig, das es ein bisschen was aushält.

    Meine Frage ist jetzt, wie bekomme ich die Achse durch die Kugellager, so dass das eine feste Verbindung ist?

    Ich habe da keinerlei Erfahrung.

    Vielleicht habt ihr da ja Tipps

    Danke für eure Mühe!

    Crypi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Rösrath
    Alter
    33
    Beiträge
    332
    Das ist in der Theorie eigentlich ziemlich einfach. Lager und Welle haben in den meisten Fällen eine Passung (da gibt es Werte für - mein Tabellenbuch liegt aber zuhause). Die Welle muss also irgendwie ins Lager rein, normalerweise wird die Welle gekühlt, das Lager erhitzt und anschließend die Welle eingepresst. Was du versuchen könntest: Wenn du keine allzu heftige Passung hast, Lager in den Ofen, Welle in den Schnee. Mit sanfter Gewalt (KEIN Hammer) versuchen einzupressen. Wenn das nicht klappt: alles vorbereiten und in einer Werkstatt fragen, ob die dir das grad pressen können, wenn du denen was in die Kaffeekasse legst.

    Andere Möglichkeit ohne Passung wäre einkleben, damit hab ich selber aber keine Erfahrung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    Hab leider keinen Ofen ... oder meinst du Backofen?... hmmm..
    Und was mach ich im Sommer wenn gerade kein Schnee liegt?
    Nein, schon klar, das Prinzip habe ich verstanden und darüber hatte ich auch gelesen.


    Das mit dem Backofen hatte ich nicht bedacht.
    Geht das so ganz gut?
    Also die Kombination Ofen und Eisfach z.B.

    Sagen wir mal meine Achse wäre 5mm stark, was bräuchte ich da für ein Kugellager?
    Also was für einen Innendurchmesser sollte das haben?

    Wo kann man Kugellager in der Größenordnung beziehen?

    Gibt es Halterungen mit denen man das Kugellager als solches befestigen(verschrauben) kann?

    Danke für deine schnelle Reaktion!

    Crypi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Man darf auch einigermaßen gewaltsam sein, wenn man es richtig macht. Man muß darauf achten, daß die Preßkraft nur auf den Innenring des Lagers aufgebracht wird (also nicht über die Kugeln übertragen wird). Dafür ist es gut, wenn man als Drückwerkzeug ein kurzes Stück Rohr oder eine große Schraubenmutter hat, der Innendurchmesser sollte etwas größer sein als der Wellendurchmesser und die Enden möglichst rechtwinklig, sonst verkantet das Ganze. Man kann zum Pressen ganz gut einen Schraubstock gebrauchen.
    Wenn man als Welle ein Rohr verwenden kann, muß die Passung nicht so genau sein, weil das Rohr federt, je dünnwandiger das Rohr ist, desto besser ist die Federwirkung. Ich habe ganz gute Erfahrung gemacht mit Messingrohr (Baumarkt) als Welle. Das kann man gut mit dem Schraubstock aufpressen und läßt sich mit der Hand nicht mehr abziehen. Erwärmen oder Abkühlen ist dabei nicht notwendig.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    um die Lager auf die Welle zu "schrumpfen"; also durch erwärmen des Lagers und kühlen der Welle zu verbinden muß die Welle und das Lager im 1/100mm Bereich genau gefertigt sein.


    Kleben geht auch recht gut; das habe ich schon mehrfach gemacht.

    http://klingon77.roboterbastler.de/H.../Seite-06.html

    Im oberen Foto links erkennst Du den Metallkleber von Conrad.
    Dabei kann der Klebespalt bis zu 0,1mm groß sein.

    Welche Last die Klebeverbindung aushält hängt aber auch sehr stark von der Belastungsrichtung der Klebeverbindung ab.




    Eine andere Möglichkeit, wenn es nicht so "hochgenau" sein muß besteht darin als Achse eine passende Gewindestange zu verwenden.
    Das/die Lager kann man dann einfach zuwischen zwei Muttern spannen und somit fixieren.

    Die Muttern mit Unterlegscheiben sollten dabei den Außenring des Lagers natürlich nicht berühren.

    Die Muttern kann man dann mit einem Tropfen Sicherungslack versehen oder mit einer Kontermutter sichern.

    Möchtest Du aus optischen Gründen keine Gewindestange als Achse kannst Du noch eine passende Hülse aus Alu-Rohr darüber schieben.


    Evtl. wäre eine kleine Skizze, und eine etwas genauere Beschreibung der Lagerung und der Last hilfreich.

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    Hmm das mit dem Messingrohr wäre zumindest einen Versuch wert.

    Und die Idee mit der Gewindestange find ich gut.
    Eine Kontermutter ist das gleich wie ein Sicherungsmutter(ich glaub die haben eine Verjüngung aus Kunststoff im/hinterm Gewinde) ? Also eine, die sich nur sehr schwer drehen lässt?

    Die Kraft wird nur von oben also in längsrichtung der Achse wirken. Also ist das mit der Gewindestange vielleicht die beste Idee.

    Hat jemand einen Tipp wo man Kugellager und Halterungen dafür bekommt? Bei Conrad?

    Crypi

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    Kugellager bekommst Du hier:

    http://stores.ebay.de/Tusneldas-Kugellager-Shop

    Dort habe ich schon öfter bestellt; hat immer gut funktioniert.

    Kauf Dir die Lager in "ZZ" - Ausführung.
    Dann haben sie beidseits eine Abdeckscheibe aus Metall, welche vor grober Verschmutzung schützt.


    Die von Dir beschriebenen Muttern sind sog. Sicherungsmuttern.
    Sie dürfen nur einmal verwendet werden.

    Wenn der Platz reicht wäre evtl. eine zweite (flache) Kontermutter besser, da man sie beliebig oft lösen und wieder festziehen kann.

    Halterungen bekommst Du bei Conrad.


    Falls der Durchmesser der Gewindestange zu klein ist und das Ganze nachher etwas schwer läuft kannst du um die Gewindestange noch ein dünnes Blech (ca. 0,1mm dick) wickeln und diese zusammen mit der Gewindestange in das Lager einführen. Dann wird die Stange besser zentriert.
    Die Gewindestange muß natürlich gerade sein.


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    hallo,
    wenn das ganze senkrecht steht, was ich aus der beschreibung vermute, dann reicht es doch die achse oberhalb vom kugellager zu verdicken, um ein durchrutschen zu verhindern.
    mfg jeffrey

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Rösrath
    Alter
    33
    Beiträge
    332
    Zitat Zitat von jcrypter
    Hab leider keinen Ofen ... oder meinst du Backofen?... hmmm..
    Und was mach ich im Sommer wenn gerade kein Schnee liegt?
    Also wir haben das mit einem Induktionsheizgerät gemacht, das wird aber für Privatpersonen finanziell nicht lohnen.. Deshalb der Ofen Backofen würde ja theoretisch ausreichen, ich würde mir dann anschließend aber keine Pizza mehr darin machen.. Eventuell hast du aber auch einen alten Ofen, den du dafür missbrauchen könntest. Wenn du keinen Schnee zur Verfügung hast (der Vorschlag kam, weils bei uns gerade verdammt kalt ist), sollte es auch ein handelsübliches Gefrierfach tun. Flüssigen Stickstoff hast du vermutlich nicht

    Wurfpassungen mit 0,1mm Zwischenraum sollten allerdings im Hobbybereich auch kein Problem darstellen. Bei einer Gewindestange weiß ich allerdings nicht, ob das das den Rundlauf negativ beeinflusst - wobei das bei niedrigen Drehgeschwindigkeiten aber vermutlich irrelevant ist.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    Du meinst der Ofen ist danach nicht mehr für Lebensmittel geeignet? Wieso? Verdampft das Schmiermittel und setzt sich im Ofen wieder ab?
    Das wär ja tatsächlich nicht so lecker.
    Wegen Stickstoff kann ich ja mal bei der Rinderbesamungsstelle hier in der Gegend vorbei fahren.. die nutzen das Zeug

    Die Bezeichnungen sind da ja ganz schön verwirrend.. Ich hab jetzt durch ausprobieren etwas gefunden was ganz gut aussieht.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...tab%3DWatching

    Und beim C gibts die Halterungen dafür? Wonach muss ich da suchen?
    Finde da nichts, das nach einem Gehäuse oder Halterung aussieht.

    Crypi

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •