-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: L298 mal wieder kaputt :(

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    27
    Beiträge
    324

    L298 mal wieder kaputt :(

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Vorhin ist mir nach erfolgreichem Testen meiner Linienverfolgung mal wieder der Motortreiber kaputtgegangen und zwar nur die Seite, welche den Motor kontrolliert, der die Richtung wechselt. Die Frage ist jetzt warum, damit ich dies beim nächten mal berücksichtigen kann. Der betroffene Motor wurde beim Ablauf des Programmes in schneller Folge für ca 1 min vorwärts und rückwärts laufen gelassen (1-2 Wechsel/Sekunde).

    Motortreiber L298N

    mögliche Fehlerquellen:

    Freilaufdioden BYW29E nicht geeignet. Im Datenblatt steht "ultrafast" aber vielleicht wisst ihr einen anderen Grund warum sie vielleicht nicht geeignet waren. (http://www.datasheetcatalog.org/data...ips/BYW29E.pdf)

    Der L298N verfügte über keinen Kühlkörper. Allerdings war er auch nach seinem Tod nicht sehr heiß. Maximal 40Grad.

    Was muss ich machen, um meinen Motortreiber in Zukunft nicht kaputtzumachen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Wieviel Strom braucht denn deine Motor?
    Wenn du die Richtung wechselst ohne das der Motor vorher steht, benötigst du ein mehrfaches bis er richtig dreht.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    27
    Beiträge
    324
    300mA unter Last - heisst es im Datenblatt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Wenn man mal einen Schaltungsfehler ausschließt, dann wird nur messen helfen den Fehler zu finden, und das mit einem Oszi, normale Messgeräte werden zu träge sein.
    Was hast du für einen Shunt in Verwendung, 2Ohm sind bei 300mA nur 0,6V die werden kaum fehlen, bei 3A wären das aber schon 6V und wenn die Betriebsspannung nicht gerade 30V ist schon eine wirksame Strombegrenzung.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    27
    Beiträge
    324
    Betriebsspannung der Motoren ist 12V, der Logik ist 5V.

    Was ist ein Shunt? Ich wüsste nicht, das ich soetwas im Einsatz habe...

    Ein Oszi habe ich auch nicht und als Schüler werde ich mir sobald keins kaufen können
    Ein Schaltungsfehler wirds nicht sein, denn das Controllerboard hat schon ewigkeiten wunderbar funktioniert (natürlich auch mit Richtungswechseln der Motoren (nur noch nie mit solcher Frequenz wie heute)).

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    13
    ein Shunt ist ein (niederohmiger) Widerstand im Motorstromkreis, dessen Spannungsabfall zur Messung des Motorstromes benutzt werden kann.

    aber 300mA (und das sogar im belasteten Zusatnd sind kein gefährlicher Wert für den L298.
    Wie verhält sich denn das Teil jetzt?
    solidus

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Du hast dann wahrscheinlich die Pin1 und 15 direkt auf GND liegen. Dort sollten jeweils die Shunt hin. Der sollte aber zumindest 1W haben, damit er nicht gleich abraucht.
    Du solltest den Motor erst abbremsen bevor du die Richtung wechselst.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    27
    Beiträge
    324
    Gut, wird eingebaut. Zusammen mit dem Kühler. 5ms Pause müsste ausreichen, damit die Motoren halbwegs stehen, oder (wenn man sie per Treiber kurzschliesst?) ?

    Wie verhält sich denn das Teil jetzt?
    Kaputt bis das nächste kommt dauerts wohl erstmal eine Woche... Und dann darf ich das ganze Board nochmal ätzen, bohren und bestücken, weil das schon der zweite Treiber auf diesem Board ist und die Lötstellen mit jedem entlöten schlechter werden...

    Die Motoren sind RB35 mit einer Untersetzung von 1:200. Conrad gibt dafür eine Stomaufnahme von 300mA an, aber das ist doch eigentlich viel zu wenig, oder? Sonst hätte ich doch locker bei L293D bleiben können... Helft mir mal auf die Sprünge - Warum muss ich für die RB35 L298 verwenden, wenn der L293 600mA abkann und der Motor nur 300mA zieht?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Also ich lese vermehrt diese Klagen über den L298. Vorallem bei Mikrocontroller.net liest man das...
    Hier mal ein Beitrag wo über alternativen Diskutiert wird...
    http://www.mikrocontroller.net/topic/34710#new

    Mein Tipp wäre folgender:

    1. 300mA sind ja ein Witz, bzw. relativ wenig. Desshalb würde ich das ganze per OPV aufbauen. Ich habe mal hier einen Motortreiber mit einem Dual-Leistungsopv für 60ct realisiert und auch hier im Forum dokumentiert. Der ist bis etwa 800mA geeignet.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=38412

    2. Bau den Treiber doch mit FETs oder stärkeren Transistoren auf. Entsprechende Encoder kann man leicht durch 2 NOR Gatter aufbauen.
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...gscher_Encoder
    Diese Version ist etwas breiter, verkraftet aber deutlich mehr Leistung...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die zeit zum Bremsen sollte deutlich über 5 ms sein, eher so etwas um 500 ms. Bei nur 300 mA Nennstrom sollte aber auch der Strom kein so großes Problem sein.

    Ein Problem für die Motortreiber kann es werden, wenn im Betrieb die Versorgungsspannung unterbrochen wird. Wenn dann nicht mehr genug Elkos dran hängen kann die Spannung über die maximal zulässige ansteigen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •