-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Daten und Sprache über den selben Audiokanal

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    42

    Daten und Sprache über den selben Audiokanal

    Anzeige

    Guten Tag

    Ist es möglich Daten und Sprache gleichzeitig über einen mono-Audiokanal zu übertragen?

    Ich habe folgendes vor:
    Die digitalen Daten werden in hochfrequende Sinus- bzw. Rechtecktöne umgewandelt und mittels entkoppeltem Summierverstärker mit normalen Audiosignalen zu kombinieren.
    Nach der Übertragung werden die Signale mittels aktivem Hoch- und Tiefpass getrennt und zur weiteren Verarbeitung weitergegeben.

    Ist dass so machbar?
    Und wenn ja, würde die Tonqualität sehr stark darunter leiden?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Für mich klingt das machbar. Wie hoch soll denn da die digitale Übertragungsratesein? Und geht es bei den Audiodaten (Sprache) nur um die Informationsübermittlung, also um die Versändlichkeit, oder um den Hörgenuss? Wenn es nur um die Versändlichkeit geht, dann reicht ein Frequezbereich bis 4 kHz ja völlig aus. Wenn das Digitalsignal mit einem ausreichend hohen Frequenzabstand übertragen wird, sollte die Trennung gut möglich sein. Wie es da aber mit der Qualität des Digitalsignals aussehen wird, keine Ahnung...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.12.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    8
    Klingt sehr interessant was du da vorhast!

    Wie mein Vorredner schon sagte sollte die ganze Sache funktionieren, solang der Frequenzabstand gross bzw. das Filter steilflankig genug ist um eine saubere Trennung zu realisieren.
    Finis coronat opus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Ich habs eben mal grob simuliert: Filter: Lowpass f_g = 5kHz, Steilheit 24dB/Octave, Hochpass: f_g 20kHz, 24 dB/Oct. "Digitalträgerfrequenz": 70 kHz (Viel mehr geht nicht bei 192kHz Samplerate) . Funzt einwandfrei, wenn es um die Verständlichkeit der Sprache geht. BIn gespannt, wie es in der Praxis aussehen wird. Wofür möchtest du das ganze denn bauen? Tolle Idee!

    Gerald

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    42
    Danke für eure Einschätzungen.

    Der Eingesetzt werden soll dass Ganze im Modellbaubereich.

    Die "Audiodaten (Sprache) " sind dabei Motorgeräusche,... die über den aktuellen Zustand des Modells auskunft geben.
    Auch die Akustischen Signale der Steuereinheit werden damit übertragen.
    Lagerschäden werde ich damit dann wohl nicht mehr erkennen können.
    Eventuell wird später auch ein Sprachmodul dazukommen das einem vorquasselt was los ist.(uC+SD-Karte+MP3-Chip)

    Die Digitaldaten sind Statusinformationen wie Bordspannung, Motordrehzahl, Akku-Temperatur, Qualität der Funkübertragung,...

    Leider können die meißten Funkmodule nicht viel mehr als 20kHz übertragen.
    Ich werde da ein paar Tests machen müssen.
    (Hoffentlich habe ich bald Zeit die Tests zu machen.)

    Vielen Dank nochmal.
    mfg Sepp

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die digitalen Daten sehen nicht nach wirklich viel Bandbreite aus. Die wenigsten können Frequenzen über 16 kHz noch höhren. Bei AM Rundfunk ist die Bandbraite nur etwa 4 KHz. Da sollte es reichen die Daten irgendwo bei 10 KHz draufzupacken. Da sollte also noch reichlich Luft sein. Die Alternative wäre halt ein Digitales Funkmodul zu nehmen und die Audiodaten passend zu packen.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    42
    Die digitalen Daten sehen nicht nach wirklich viel Bandbreite aus.
    Da hast du recht.
    Aber da ich vor habe Signalspreizung und Checksummen zu verwenden um brauchbare Daten zu erhalten, werden die eigentlichen Nutzdaten nur einen Bruchteil der möglichen Datenrate betragen.
    Ich habe vor das Ganze manchester Codiert mit zu übertragen. Die Frequenzen werde ich durch Versuche ermitteln.

    Die Alternative wäre halt ein Digitales Funkmodul zu nehmen und die Audiodaten passend zu packen.
    Der Audiokanal ist nur ein nettes Anhängsel der Videoübertragung. Da möchte ich auf ein weiteres Funkmodul verzichten.

    Leider habe ich von akiven Filtern nicht viel Ahnung.
    Ich habe absolut keine Ahnung ob ich nun einen Butterworth-,... Filter verwenden soll. Kann mir bitte jemand einen Tipp geben?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •