-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: 2*50W Audio Verstärker

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2006
    Ort
    bei Karlsruhe
    Alter
    25
    Beiträge
    106

    2*50W Audio Verstärker

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    vor ca. 2 Monaten ist mein Verstärker kaputt gegangen, nun kann ich diese Computerboxen nicht mehr hören.
    Jetzt meine Fragen:
    Welcher Verstärkerbaustein würde sich für solch eine Anwendung empfehlen?
    Gibt es irgendwo Schaltpläne (ich hab schon gegoogelt, aber zur Qualität findet man niergends was)?
    Ist ein Eigenbau überhaput vorteilhaft gegenüber gekauften Modellen?

    Gruß Josef

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Hallo Josef,

    bei dem Bau von Verstärkern, muss ich sagen, kommt es sehr auf deine Erfahrungen und den angestrebten Arbeitsaufwand an.
    Ich selber habe mir einen 5.1 Verstärker mit Bausteinen von ST aufgebaut.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, habe aber vieles vorher ausprobieren müssen (andere Bausteine) bevor ich auf einen grünen Zweig gekommen bin.

    Weisst du denn ob es ein Klasse AB, D, T werden soll?
    Hast du schon eine Stromversorgung?
    Und was willst du investieren?
    Bei Elektor gab es vor nicht allzulanger Zeit einen KlasseAB Verstärker "high end" mit 2x50W.

    MfG, Marten83

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    so wie ich die frage verstehe, geht es um die computerboxen.
    da lohnt sich doch der blick ins datenbaltt vom tda2050 oder ähnlich.
    sind einfach aufzubauende stufen drinne.
    selbstbau ist wohl klanglich im vorteil gegen die billigen kaufboxen.


    gruss klaus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Auch bei den billigen zu kaufenden Boxen wird so ein IC Verstärker, ähnlich dem TDA2030 oder so drin sein. dabei sind auch die billigen Verstärker ICs eigentlich so gut das man da keinen Unterscheid hört. Unterschiede gibt es da eher bei den Lautsprechern und vor allem den Ghäuse selber. Außerdem sind die Leistungsangaben bei den Computerboxen völlig übertreiben. Wenn da 50 W angegeben sind, findet man trotzdem ein VerstärkerIC für vielleicht 5-10 W, und dann auch noch ohne Kühlkörper.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.07.2006
    Ort
    bei Karlsruhe
    Alter
    25
    Beiträge
    106
    @Marten83: Ich habe leider nahezu keine Erfahrung im Verstärkerbau und kann daher auch mit den Fachbegriffen nichts anfangen.

    @kolisson+Besserwessi: Die Boxen sind 2 3-Wege-Lautsprecher der Firma Imperion mit 50W Sinus also etwas größeres als Computerboxen (ca. 70*30cm)

    Das mit den PC-Boxen hat sich auf deren mehr oder weniger grausame Soundqualität bezogen, wesween ich auch wieder auf meine schönen, alten Lautsprecher zurückgreifen will.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Habe selber auch keine Erfahrung mit dem Verstärkerbau. Habe zwar schon damit geliebäugelt, aber unser Studio-Technik Lehrer (der sollte wissen wovon er erdet ) meint, dass es sich nicht lohnt einen Verstärker selber zu bauen, wenn es um den finfanziellen Aspekt geht. Als Lernprojekt ist es natürlich allemal sinnvoll, aber wie oben schon geschrieben, ist es langwierieg und teurer, als wenn man eine fertige Kiste kauft...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Vom Prinzip muss ich Herkulase zustimmen.
    Kauf am besten einen fertigen Verstärker.
    Die zwei stärksten Argumente für Selbstbau wären wirklich nur Lerneffekt und man kann eigene Design- und Funktionswünsche umsetzen.
    Dagegen spricht vor allen Dingen der Preis und, je nach dem, die (Klang-)Qualität.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ganz neu bauen würde ich auch nicht. Wenn man aber Netzteil, Gehäuse und ggf. Kühlkörper des alten Verstärkers noch nutzen kann, wäre das auch kein schlechter Weg.
    Natürlich könnte man da auch versuchen den alten Verstärker zu reparieren.
    Einen günstiger neuer oder gebraichter Verstärker wäre aber sicher schneller.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Naja bezüglich der Klangqualität muss ein Eigenbau. bzw. ein Nachbau einer erprobten Schaltung nicht schlechter sein als ein käuflicher. Ein vernünftiger gekaufter Verstärker ist auch nicht ganz günstig.

    MfG
    Manu

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    das ist wahr, aber: Bis man einen gut klingenden Verstärker hat, wird man sicherlich einiges an Versuchen und falsch gekauften Teilen (inkl der Kosten) hinnehmen müssen, was den Preis eben wieder nach oben drückt. Wenn man ein kommerzielles Produkt kauft, bezahlt man ja schliesslich auch die entwicklungskosten mit. Ich habe es allerdings trotzdem in der nächsten Zeit vor, mir einen Verstärker (bzw. Aktivboxen) zu bauen. Mir geht es dabei aber um den Spass an der Freude/ am Bauen. Natürlich will ich auch einen guten Klang, aber mir ist klar, dass der nur zu einem ewas höheren Preis zu haben sein wird.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •