-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: DC Motor im niedrigen Drehzahlbereich ohne Drehmoment

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    14

    DC Motor im niedrigen Drehzahlbereich ohne Drehmoment

    Anzeige

    Ich würde gerne über einen Potentiometer die Drehzahl an einem DC Motor zwischen 100U/min bis 1200 U/min gut regeln können. Am Motor liegt keine Nennenswerte Last an, lediglich ca. 2 Gramm Unwuchtmasse mit 13mm radius zur Drehachse.

    Aktuell habe ich einen 4,8 V DC Motor an 5 V Gleichspannung hängen. Parallel dazu ist ein 25 Ohm Poti geschaltet. Hauptproblem ist, dass der Motor im unteren Drehzahlbereich nicht vernünftig regelbar ist. Der mechanische Widerstand scheint dort zu groß zu sein, sprich das erzeugte Drehmoment ist fürn Arsch und n tacken zu weit runter geregelt und das Dingen steht wieder.

    Einen möglichst großen "Regelweg" für den Drehzahlbereich wäre super für ein möglichst genaues Einstellen der Drehzahl. Hat da einer ne Idee was ich brauche um das zu erreichen?

    Lg rené

    PS: Ist es besser den Poti in reihe oder parallel zum Motor zu schalten?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    wenn der Motor nicht zu stark sein muß (Stromaufnahme in A) könnte Dir ein Mehrgang Wendelpoty evtl. bessere Dienste leisten.

    Eine weitere Lösungsmöglichkeit könnte in der Verwendung eines einstellbaren Spannungsreglers bestehen. z.B: LM 317T ?

    Ansonsten Suche mal nach PWM.
    Da gibt es sehr viel Beiträge hier im Forum und auch was im WIKI.

    Ich bin aber kein Elektroniker; da kommen sicherlich noch qualifiziertere Aussagen.


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Regelung mit nur einem Serienwiderstand (Poti) ist nicht so gut wie eine Relung über PWM oder die Spannung (z.b. LM317). Es hängt aber vom Motor ab, ob es wirklich bis 100 U/min runter so einfach geht. Wenn nicht, müßte man einen besseren Motor finden oder mit einem Sensor für die Drehzahl / Position arbeiten.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    14
    Die Idee einen Wendelpoti zu nehmen um einen großen Stellbereich zu bekommen ist schon mal sehr gut. Wie kann ich mir eigentlich den Widerstandswert welchen der Poti haben sollte berechnen? Oder nehme ich da auch erstmal 25Ohm? Über google finde ich leider nur Wendenpotis im KOhm-Bereich.

    Einen LM317T kann ich wohl als Alternative ansehen welche aber nicht mein Problem löst, oder?

    PWM kommt eigentlich nicht in Frage da ich eine schnelle Lösung brauche und zur Zeit keine Möglichkeit habe das Signal zu erzeugen.

    Aber schon mal vielen Dank Klingon77... vielleicht kommt ja noch die ein oder andere Idee .

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das Problem mit nur dem Widerstand ist, das die Spannung bei Belastung niedriger wird und damit die Drehzahl noch zusätzlich runter geht.

    Eine einfache und trotzdem gut Lösung wäre einen eher hochohmigen Poti (ggf auch ein Wendellpoti) als Spannungsteiler zu nehmen und dann einen Transistor als Emitterfolger (Kollektorschaltung) dahinter schalten. Das gibt eine ganz einfache Spannungseinstellung.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    14
    Hmmm... klingt gut . Gibt es dazu Beispielschaltungen wo ich mir das ganze mal anschauen kann? Oder kannst du mir auf die Schnelle sagen wieviel Ohm der Poti haben sollte, was ich fürn Transistor brauche, ggf. ob ich nen anderen DC Motor nutzen sollte und wie das ganze beschaltet sein muss.
    Wenns das auch als fertige Schaltung bzw. in nem Bausatz geben sollte wäre das auch fein .

    lg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Poti solle ungefähr 1 K oder so sein. Kann aber auch etwa kleiner sein, wenn der genug Leistung verträgt um an den vollen 5 V zu hängen. Der genaue Wert ist nicht so wichtig.
    Wegen dem 25 Ohm Widerstand würde ich mal schätzen das der Motor höchstens 200 mA braucht. Als Transistor wäre dann z.B. ein 2N2222, BSX45, BD245 oder so.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Willa
    Registriert seit
    26.10.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    1.269
    Ich würde einfach ein Getriebe benutzen. Das ist bei kleinen Motoren auch noch billig. Am besten gleich ne billige Kombi von Conrad. Lässt sich danach sehr viel besser regeln.
    Viele Grüße, William
    -> http://william.thielicke.org/

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: DC Motor im niedrigen Drehzahlbereich ohne Drehmoment

    Zitat Zitat von stonymontana
    ... DC Motor zwischen 100U/min bis 1200 U/min gut regeln ...
    Sicherlich bin ich nicht der talentierte Motorbetreiber. Aber alle die - eher kleinen - Modellbaumotoren (und die großen bis über 100 kW) bekam ich nie 1:12 geregelt - lediglich mein Moped läßt sich nicht ungern bis über 12000 bitten und bleibt bei 1000 noch gut im Laufen. Wär mal interessant, was theoretisch bei DC, mit Permanenterregung, überhaupt möglich ist . . . . zumal ich in Patentschriften schon sagenhafte Drehzahlverhältnisse (bis > 100, bürstenlos) gelesen hatte. Aber bei papierenen Angaben geht mein Glaube nicht sehr weit . . . .
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein Drehzahlbereich 1:12 ist schon ein Problem. Das sollte schon ein relativ guter Motor mit wenig Rastmoment sein, die gibt es aber speziell für Servoanwendungen. Der Extremfall sind dann Motoren mit Eisenlosem Rotor.

    Mit Bürstenlose Motoren wäre das einfach, denn das sind im Prinzip Schrittmotoren mit sehr wenig Schritten pro Umdrehung.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •