-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: RS232 -> IR -> 27mhz

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    8

    RS232 -> IR -> 27mhz

    Anzeige

    Hallo Alle!

    Alles suchen im INet brachte mir bisher nicht die erhoffte Erleuchtung! Als ich auf dieses Forum gestoßen bin, war ich baff und voller Hoffnung

    Für Euch vermutlich unter der Würde... für mich ein großer Schritt
    ...folgendes:


    - Mein Grundsätzliches Ziel:
    Ansteuerung eines Steppers von einem PC. Wireless über ca. 10-15m Entfernung
    (Ein Step - Algorithmus läuft - nächster Step ... usw)

    - Mein Konzept:
    Ich gebe über den Seriellen Port das Signal auf eine IR-Diode welches in nur 2-5mm Abstand über einen "TSOP 1738 IR-Transistor" wieder aufgenommen wird (galvanisch entkoppelt) und dann durch einen 27,xx mHz Quarz zum Empfänger in 10-15 Meter Entfernung gesendet werden soll. Dort macht der Schrittmotor seinen Hüpf.

    - Mein Ansatz bisher:
    Mac OSX -> SerialPort-Adapter -> Software gibt über eine IR-Diode das Signal aus (einzelne Pings) -> soweit, so gut!


    - ähm, mein Problem:
    Wie Moduliere ich mit dem TSOP-Empfänger den 27mhz Schwingkreis um das Signal zu senden?
    wie könnte das Schaltbild für solch einen Schwingkreis aussehen und wie integriere ich den TSOP 1738 als "Modulator" ?!

    Also, ich hoffe Ihr könnt mir da helfen. Vermutlich ein Leichtes, nur Grundsätzliches!
    Danke schon mal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    Wir hatten in der Schule mal so einen Empänger und Sender , jedoch sollten wir versuchen die Schaltung nur zu routen.
    Jedoch war ich nach der Funktionsweise der Schaltung interssiert also habe ich meinen Lehrer gefragt.
    Der hat zu mir gesagt das er mit einem Timer(ne555) das Signal einfach überlagert mit der bestimmten Frequenz.
    Ich hoffe ich konnte dir einen Tipp geben. Wenn das irgendwie nicht stimmt bitte nicht schimpfen , denn damals habe ich grade die Grundlagen gelernt.(Serien Parallelschaltung .......)

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von niki1
    ...Wenn das irgendwie nicht stimmt bitte nicht schimpfen...)
    Bestimmt nicht. Bin für jeden Tipp dankbar!

    Ich hatte da an so etwas gedacht nur mit einem 2Pin-Quarz:
    http://sci-toys.com/scitoys/scitoys/...ansmitter.html
    Wie sehen die Dinger eigentlich von innen aus? Dieses Innenleben müsste ich einfach nachbauen!?

    Bei der angefügten Zeichnung, die ich gemacht habe wird es wahrscheinlich deutlicher.
    Einen NE555 Timer brauche ich doch eigentlich hier nicht mehr, oder? Oder wie könnte das aussehen?

    Die Oszillator-Schaltung bekomme ich sicherlich noch hin... Doch kapier ich nicht wie ich den TESOP dort integriere.

    Kann mir hier jemand weiter helfen?
    Gibt es dazu ein paar informative Links, oder hier im Forum, etwas was ich übersehen habe?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltung1_956.jpg  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    hallo,

    das mit der sendestufe im eigenbau ist ja nicht ohne.
    ich würde da empfehlen, fertige sende- empfänermodule zu kaufen.
    diese gibt es zum beispiel für das 433mhz band.
    bei conrad z.b. als AM-version:
    1. Art.-Nr.: 191511 - 62
    2. Art.-Nr.: 191525 - 62

    das sind die AM-Teile, die recht preiswert sind.

    alternativ sollte man sich auch die FM Typen ansehen, die etwas teurer sind, dafür ist aber FM weniger störanfällig.


    und die sache mit der ir-diode und dem tsop...
    da fällt mir eigentlich als alternative mal ein optokokoppler ein.
    da haste sender und empfänger gleich in einem gehäuse und damit auch weniger störanfälligkeit.

    gruss

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    8
    Danke!
    Eigentlich wollte ich vermeiden etwas zu kaufen... (Rezession und so ) Auch wegen des "Lern-Effekts" und der besseren Kontrolle über das System.
    (mein Keller ist voll mit "Ausschlacht-Ware" )
    Ich will letztendlich auch verstehen was da genau geschieht -> Wie sieht diese Schaltung aus?
    Doch, es wird wohl darauf hinaus laufen bei Conrad shoppen zu gehen.

    Ich habe eine ältere PC-Maus. Dort würde ich gerne die Scroll-Rad Abtastung Ausbauen und als Optokoppler nutzen. Diese dürfte sehr genau und schnell sein?
    Das wäre dann auch ein Empfänger-Transistor.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Um so eine Funksender selber bauen zu dürfen, braucht man wenigstens ein Amatuerfunklizenz. Ob die allein Ausreicht weiss ich aber noch nicht. Schon deshalb muss man da schon was zukaufen.
    Eine Ausnahme wäre höchstens wenn wirklich 27 Millihertz gemeint sind, aber da kriegt man keine brauchbare Datenrate hin.

    Für den "optokoppler" reicht ein normaler Fototransistor als Empfänger , so wie in er Maus. Der TSOP1738 ist was für längere Strecken mit viel Störungen. Den könnte maneventuell als Ersatz für die 27 MHz Übertragung nutzen, setzt dann aber eine Sichtverbindung veraus.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    8
    Sorry, 27 Megahertz sollen es natürlich sein.
    Ist der 27 MHz Bereich nicht Lizenz frei? RC-Modellbau, BabyPhon usw ?
    Zumindest bis zu einer bestimmten Reichweite, dachte ich.

    Eine Sichtverbindung ist leider nicht gegeben. Und 10 Meter Kabel will ich auch vermeiden.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei 27 MHz ist der Betreib Lizenzfrei, aber die Geräte selber müssen geprüft sein und es gibt Einschränkungen in der Art der Nutzung und der Leistung. Einige Frequenzen sind halt nur für die Fernsteuerungen von Modellen, andere nur für Sprechfunk freigegeben.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    8
    OK, für den Anfang werde ich jetzt ein altes BabyPhon hernehmen.
    Am Sender werde ich das Mikro abgknippsen und den Optokoppler anlöten.
    Am Empfänger den Lautsprecher ab und eine FlipFlop-Schaltung zur Schrittmotor-Steuerung hin gelötet.

    Rein rechtlich dürfte es irrelevant sein welches Geräusch da über das Babyphon gesendet wird. Ob ein Babyschreien oder ein Rattern

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    der übertragungsweg des babypfon ist ja für tonfrequenzen ausgelegt.

    hier klemmste am besten an den eingang zwei tongeneratoren. sagen wir mal einen mit 1000hz und einen mit 2000hz.
    die töne steuerste dann bom pc. 1000hz bedeutet 0 und 2000 bedeutet ne 1.


    beim empfänger brauchste dann zwei tondetectoren wie z.b. ne567.
    die dann aus den übertragenen tönen wieder die einsen und nullen machen.

    alternativ geht auch dtmf.

    also irgenwie kommste wohl um das einkaufen von teilen nicht drumrum


    gruss klaus

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •