-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Schaltung zur Erkennung von Tonfrequenzen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.12.2008
    Beiträge
    5

    Schaltung zur Erkennung von Tonfrequenzen

    Anzeige

    Hallo zusammen

    Ich hätte da eine Frage. Ich würde gerne wissen ob es eurer Meinung nach mit den Mitteln wie dem RN-Board und ähnlichem auch für einen interessierten Anfänger möglich wäre, ein Schaltung zu bauen, die die Frequenz von Tönen misst und den Roboter danach nach je nach Frequenz anders reagieren lässt?
    schon mal danke für die Antworten!

    mfg,
    jimbaran91

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die bestimmung der Tonhöhe ist sicher möglich. Solange man einen reinen Ton hat ist das sogar recht einfach. Etwas komplizierter wird das, wenn man einiges an Obertönen hat. Ist aber mehr ein Problem der Software, die hardware reicht dazu allemal aus.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.12.2008
    Beiträge
    5
    Ja es geht um die Bestimmung der "Haupt"-Frequenz von Saiten (bei Gitarre, Geige, etc.) und dem Einbinden dieser Daten in ein Programm, dass einen Roboter darauf reagieren lassen könnte. Also das könnte man mit einem vertrebaren Aufwand an Hardware und Software machen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Hardware ist relativ einfach: Ein kleines Elektretmikrofon und vermutlich ein einfacher Verstärker dazu. Es kann auch ohne Verstärker gehen wenn der Controller (z.B. Mega32, Mega16) einen internen Verstärker für den AD hat.

    Die Software kann eswas komplizierter sein, aber nicht wirklich neues. Entweder eine FFT oder man mißt nur den typischen Abstand zwischen zwei Flanken. Da müßte man die Aufgabe erst mal genau definieren.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.07.2008
    Alter
    54
    Beiträge
    224
    Hi,

    nix Fourier oder so ... schau doch mal nach LM2907 (frequency-to-voltage-converter). Mit ein paar Kleinteilen eine gescheite Arbeitsfrequenz eingestellt (440Hz?), und schon hast Du eine schöne, von der Frequenz abhängige Spannung für den AD-Wandler.
    Geht das nicht auch einfacher???

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo!

    Ich empfehle für diese Zwecke den guten alten NE567, "tone and frequency decoder". Funktioniert sehr robust.

    Gruß,
    Malte

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    naja, beim LM2907 und reinen Tönen könnt ja gehen,
    das Problem ist, wenn er Gitarren saiten nimmt wirds
    durch die Oberwellen schon eng denk ich ...
    ich denk FFT wäre besser geeignet.
    dann nimmste einfach den größten Peak in der Reihe.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Im Prinzip ist die FFT schon gut, aber mit einem µC hat man die Schwierigkeit, das man nur einen recht begrenzten Speicher hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •