-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: lichtsensor, der einer linie folgen soll

  1. #1
    Gast

    lichtsensor, der einer linie folgen soll

    hallo zusammen,

    ich habe ein problem, ich habe von der lego ein sensor der einer linie folgen soll.
    ich habe ein atmega16 den ich programmiere, nun.
    mein problem ist nun wie sieht diese schaltung aus die ich vor den baustein schalten muss, das ich diesen sensor programmieren kann!

    hat von euch jemand eine idee, oder schon mal damit gearbeitet!
    bitte helft mir es ist dringend!!!

    lg eufgar
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lichtsensor.gif  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Schonmal irgendwie gegooglet?
    Findet man da vielleicht was passendes?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.10.2004
    Ort
    NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    15
    Zu Linienfolgern gibts schon mehrere Beiträge hier im Forum.

    Mit den Lego-Sensoren kenn ich mich nicht aus. Sieht so aus, als bestünde er aus (IR?)-LED und Fototransistor oder -Diode, evtl. ist im Baustein auch noch ein bissl Elektronik. Hat Lego nicht einen eigenen (RCX?)BUS?

    Für einen Linienfolger nimmt man aber auch üblicherweise 2 Sensoren, damit der Rob erkennt, in welcher Richtung er die Linie verlässt.

    Einfache Schaltungen verwenden z.b. 2 LDRs, die die Linienbreite abdecken und von links und rechts durch jeweils eine LED ausgeleuchtet werden. Wenn die (schwarze) Linie z.B. nach links verlassen wird, muss der rechte Motor abgebremst werden, so das der Rob wieder nach rechts schwenkt. Verlässt er komplett die Linie (beide LDR melden "hell"), dreht er sich um die eigene Achse, bis er die Linie wieder findet. Es gibt sogar gut funktionierende Linienfolger, die so komplett in einfachster Analogtechnik (Handvoll Transistoren) aufgebaut sind. Dürfte aber auch kein Problem sein, so einen LDR-Sensor über einen AVR auszuwerten (Analogeingänge).
    Anstelle von LDRs kann man natürlich auch Fotodioden oder Fototransistoren nehmen. Auch gibt es andere gut funktionierende Sensor/LED-Anordnungen.

    MfG,

    Oliver

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Ich kann Dir ansonsten noch den CNY70, siehe Schaltplan von mir im Album und Thread, empfehlen! :o)
    Allerdings brauchst Du dafür die ADC's des Mega's!
    Kennst Du Dich mit der Programmierung von AVR's aus, zumindest n bischen!?

  5. #5
    Gast
    Hallo zusammen.

    Ich muss erstmal sagen, dass ich totaler Einsteiger in sachen Elektronik bin, wollte mich aber trotzdem mal daran probieren einen kleinen Robo mit wenigen Sensoren zu basteln, der über die parallele Schnittstelle mit einem Computer kommunizieren kann.
    Doch schon bei meinen ersten Sensoren (CNY70) bekomm ich gerade Probleme: Wie kann ich das ganze denn in einem eindeutigen High/Low Signal ausgeben? Bei mir fließt alleine schon durch die Resthelligkeit (kein IR-Licht) ein nicht zu vernachlässigender Strom, wodurch ich quasi immer ein High pegel bekomme....

    Ich hoffe, dass mir einer den Einstieg erleichtern kann.

    Grüße, Mark

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Es gibt s.g. Operationsverstärker, z.B. den LM741.
    Mit dem kann man einen "1-bit-AD-Wandler" bauen.
    Ich poste Dir hier einfach mal ein Protokoll, welches ich in der 9.Klasse gemacht habe.
    Es enthält einen Schaltplan.
    Du musst einfach nur noch die richtigen Bauteile einsetzen und ersetzen.

    Viel Spass und Glück! :o)

    Ps: Meine beiden Mitschüler haben sich über eine 1 gefreut! *lol*
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  7. #7
    Gast
    Okay, vielen Dank schonmal, das ganze erscheint mir schonmal logisch, aber müsste das nicht eigentlich auch noch einfacher gehen?
    Kann man nicht irgendwie eine Transistorschaltung so bauen, dass er erst ab einem Bestimmten Strom durchschaltet?

    Grüße, Mark

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Ja, es gibt auch reine Transistorschaltungen, aber meiner Meinung nach funktionieren die nicht ganz so sauber/gut.

  9. #9
    Gast
    Kann mir denn vielleicht dabei einer weiterhelfen?
    Wie mache ich das ganze mit einer reinen Transistorschaltung...

    Wäre für alle weiteren Tips dankbar.

    MFG, mark

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Guck mal bei www.elektronik-kompendium.de nach, ich glaube die haben da so ne "Schalter-Schaltung"!

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •