-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Defektes Bauteil auf einer Festplatte

  1. #1

    Defektes Bauteil auf einer Festplatte

    Anzeige

    Hi,

    ich habe heute zum zweiten Mal eine Festplatte kaputt gemacht. Ich denke, ich weis jetzt zumindest warum: Die Festplatte war in einem Wechselschacht eingebaut, der zur Spannungsregelung eines Lüfters über eine kleine Elektronik verfügt. Da der Lüfter zu viel Krach gemacht hat, habe ich ihn abgeklemmt. Danach hat ein Bauteil auf der Festplatte das Qualmen angefangen (siehe Foto).

    Das gleich Problem war schonmal, damals war es ein kleiner Dämpfungskondensator parallel zu Plus/Minus. Ich hatte das Teil rausgezupft und die Platte ging nochmal zwecks Datenrettung. Da das Bauteil hier diesmal tiefer verbaut ist, denkt ihr ich kann auf die gleiche unfeine Art verfahren?

    Auf dem Bauteil steht: QE RUU
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken snapshot10.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn klar ist welches Teil defekt ist, sollte das Einfach sein. Zum Auslöten derartiger Teile kann man einfach 2 Lötkolben nehmen. Vielleicht vorher an einer anderen Platine mal üben, sollte aber eher einfach sein.
    Das Teil sieht nicht unbedingt nach Kondensator aus. Es könnte ein Ta Elko sein, eher aber eine Diode oder ein Überspannungsableiter. Sieht sogar so aus als könnte man noch die Beschriftung lesen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Moin!

    Nur ein Tipp, falls Deine Rettungsstrategie nicht von Erfolg gekrönt ist: Ein Kumpel von mir ist in so einem Fall mal so vorgegangen, dass er sich exakt die gleiche Platte wie seine defekte bei ebay ersteigert hat und dann die komplette Platine getauscht hat. Ich kann Dir keine Details dazu sagen, ich weiss aber, dass es funktioniert hat.

    Gruß,
    Malte

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    31
    Bauform und die Bezeichnung "QE" deuten auf eine Suppressordiode hin (1SMA5.0AT3 z.B. On-Semi). Wenn die abgeraucht ist, bedeutet das nix gutes! Massive Überspannung oder Spannungsverpolung dürften vermutlich andere Bauteile in Mitleidenschaft gezogen haben!
    Aber probieren kannst es ja trotzdem, raus mit dem Ding. Dazu braucht es übrigens keine zwei Lötkolben. Erstmal ordentlich Lötzinn drauf und dann einen Pin vorsichtig mit der Lötspitze hochhebeln, der andere Pin geht dann leicht zum rauslöten!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Das mit dem Elektroniktausch hab ich auch schon mal versucht. Hat zwar 3 Anläufe gebraucht*, bis ich mal die richtige Platte hatte, aber mit der 3. war dann genug Zeit, die Daten zu retten, bevor die dann auch Indianerkommunikation (=Rauchzeichen) betrieben hat.


    *Benötigt wurde damals eine IBM mit 4,3GB...
    Versuch 1: Platte mit exakt gleicher Typenbezeichnung, aber total anderer C/H/S-Konfiguration: ging nicht
    Platte 2: wurde auf dem Postweg von nem vermeintlich "schlauen" Postmitarbeiter gegen ne defekte 20er Maxtor ausgetauscht (da diese in ner Schachtel einer 80GB-platte verschickt wurde)... der hatte dann statt der erhofften 80er ne mechanisch defekte Platte ohne Garantie = Briefbeschwerer, ich hatte ne 20er, auf der noch Garantie war; zum Hersteller geschickt und ne komplett neue bekommen... für den Postler: Nelson.wav!
    #ifndef MfG
    #define MfG

  6. #6
    Zitat Zitat von bb_stefan
    Bauform und die Bezeichnung "QE" deuten auf eine Suppressordiode hin (1SMA5.0AT3 z.B. On-Semi). Wenn die abgeraucht ist, bedeutet das nix gutes! Massive Überspannung oder Spannungsverpolung dürften vermutlich andere Bauteile in Mitleidenschaft gezogen haben!
    Aber probieren kannst es ja trotzdem, raus mit dem Ding. Dazu braucht es übrigens keine zwei Lötkolben. Erstmal ordentlich Lötzinn drauf und dann einen Pin vorsichtig mit der Lötspitze hochhebeln, der andere Pin geht dann leicht zum rauslöten!
    Danke, genau so habe ich es gemacht. Die Daten laufen gerade rüber auf eine neue Festplatte, die wichtigsten konnten bereits gerettet werden.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    29.01.2005
    Alter
    45
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von Jaecko
    der hatte dann statt der erhofften 80er ne mechanisch defekte Platte ohne Garantie = Briefbeschwerer, ich hatte ne 20er, auf der noch Garantie war; zum Hersteller geschickt und ne komplett neue bekommen... für den Postler: Nelson.wav!
    Wie Geil ist das denn? Ich brech echt zusammen! HARHARHAR!
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

  8. #8
    Ich Suche gerade eine neue Supressordiode. Woher weis ich was "1SMA5.0AT3" im Reichelt Katalog sein soll?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo Bapf!

    Du kannst aus dem u.g. Datenblatt die Daten deiner Supressordiode entnehmen und im Reichelt Katalog etwas änliches suchen.

    http://www.datasheetcatalog.org/data...68oldjywfy.pdf

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    30
    Beiträge
    1.221
    Ich würde mir sorgen machen, wenn das öfters vorkommt - eine Surpressordiode sollte imho doch nicht abrauchen, weil der Lüfter aus ist, oder?
    Möglicherweise stimmt mit deinem Netzteil was nicht - auf jeden Fall solltest du eine gute Backup-Strategie haben

    mfG
    Markus

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •