-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Durch Digitalsignal 2 Signale umpolen

  1. #1

    Durch Digitalsignal 2 Signale umpolen

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich möchte durch ein Digitalsignal zwei Signale (Motor- und Motor+) umpolen.
    D.h. beispielhaft:

    DigitalInput=0:
    Motor- IN = Motor- OUT
    Motor+ IN = Motor+ OUT

    DigitalInput=1:
    Motor- IN = Motor+ OUT
    Motor+ IN = Motor- OUT

    Mit den Motor-Signalen soll eine Drosselklappe (Fahrzeug) angesteuert werden. D.h. Motor- entspricht GND und Motor+ entspricht 12V.

    Sinn davon ist, dass die Drosselklappe einmal aktiv zu und einaml aktiv auf gefahren werden kann. Ohne diesen "Umschalter" könnte sie nur in eine Richtung aktiv verfahren werden und in die andere Richtung nur durch die eingebaute Feder gezogen würde, was zu langsam wäre.

    Wäre nett wenn mir hier jemand ne Schaltung zur Verfügung stellen könnte.

    Danke im voraus, Marcel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Leg doch dein "Digitalsignal" an ein Relais (2 Polig Umschaltend) mit entsprechender Beschaltung und fertig.
    Code:
    (+)-------------    
            |       |    
            *    M  |  *---
            *    M   - *  |
            |             |
    (-)--------------------
    Die * sind die Umschaltkontakte an die über "Kreuz" + und - dran kommt.
    Die beiden "M" sind die Kontaktr zum Motor.
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn es schnell gehen soll, sollte man nicht unbedingt ein Relais nehmen. Man verliert bei umschalten jeweils ein paar ms. Da wäre ein Vollbrückenteiber, ganz mit Halbleitern, schneller.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Devid
    Registriert seit
    14.04.2008
    Ort
    Neu-Anspach
    Beiträge
    62
    Hallo hammerichm,

    wenn dein digitales Signal aus einem Controller oder TTl-Glied stammt, dann könnte folgende Idee helfen. Du brauchst zB. einen invertierenden Treiber (IC ULN2800 dieser enthält mehrere Invertierende Treiber) und zwei wechsler Relias.

    Volgendes machst Du damit. Dein Signal muss sich in zwei Wege teilen die umgekehrte Pegel zu einander habe. Dies machst du, in dem das eingangssignal einmal zu einem Inverter abzweigt und einmal an zwei in Reie geschalteten inverter gehst. Nach beiden Abzweigungen vollgt je ein Relias, dass mit seiner Spule einmal mit dem einen Treiber verbunden wird und das andere Relias, mit seiner Spule an die in reieverschalteten Treiber angeschlossen wird. Das andere Ende der Reliasspulen wird auf Masse gelegt. Dann werden die Wechselkontacke beider Relias auf die gleich Weise mit + und - angeschlossen und der Dritte Anschlus kommt zum Motor.

    Nochwas. Du kannst nach deiner Erklärung und nach meinem Beispiel den Motor nicht in Ruhezustand setzen. Noch ein problem ist, das gerade stärkere Motoren nicht einfach umgeplt werden dürfen. Das bekommt ihnen nicht gut. Dennoch mal dieses Beispiel von mir.

    Gruss Devid

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Schau mal im Wiki. Dort habe ich 2 Treiber veröffentlicht, wie das möglich ist. Einmal per starkem OPV und einmal per Logikschaltung.

    1. http://www.roboternetz.de/wissen/ind...gscher_Encoder

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Bei diesen Mechanischen vorgaengen kann man Reaktionszeiten im Ms Bereich vergessen.
    Relais sind da schon eine gute wahl. Sie sind robust und man kann funktion sehen und hoeren.
    Gleichzeitig haben sie denn nicht zu unterschaetzeneden vorteil das es in der "Logik" nicht zu einem kurzschluss kommen kann.
    Bei allen elektronischen Loesungen besteht die Gefahr das durch irgendwelche Umstaende beide HalbBruecken oeffnen und dann kommt es meistens zu folgenschweren Deffekten.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    (@ Nikolaus: Entschuldigung, ich kann es mir gerade nicht verkneifen; Defekten)

    Ja das stimmt, das es bei Relais zu keinem Kurzschluss kommen kann. Doch haben sie auch, einige Nachteile.1. Die Schaltzyklen sind begrenzt. Ein klassisches PWM über Relais aufzubauen geht z.B: nicht lange gut. 2. Viele Relais haben einen hohen Stromverbrauch (R=60 Ohm) und eine große Bauform. 3. Zudem können Relais beim Ausschalten (trotz Freilaufdiode) die Versorgungsspannung stören. Wenn Sie nicht gut gepuffert ist, kann es da auch zu Problemen kommen.

    Ich denke aber auch, dass für die einfachste Lösung ein Miniaturrelais / Reedrelais sein wird, Schau dir mal bei Reichelt G5V-1 6V und DIP 9051-D 5V an.

  8. #8
    Danke schonmal für die vielen Antworten, aber ich glaube, dass ich eher eine nicht-Relais-Lösung verwenden werde.
    Habe von Bekanntem nen Motortreiber (VNH2SP30) empfohlen bekommen. Der sieht eigentlich relativ gut aus, ist aber fast bisserl zu "groß" im Funktionsumfang etc...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •