-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Lineargleitlager

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269

    Lineargleitlager

    Anzeige

    Moin,
    Ich habe auf der Suche nach Lienarlagern etwas intressantes gefunden.

    http://www.igus.de/wpck/default.aspx...=1969&CL=de-de

    Eigentlich wollte ich die Schubladenführungen meiner Low-Cost fräse ersetzen und bin dann auf das gestoßen.
    Ein fertig system mit 2 Schlitten und einer länge von 300mm kostet lediglich 26€, was für eine fertige Führung eigentlich verkraftbar ist.

    Nun ist noch die frage ob diese das aushalten bzw überhaupt dafür geeignet sind? Hat jemand erfahrungen mit solchen führungen bzw tipps ?

    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi Feratu,

    Ähnliche Gleitlagerführungen (runde) kannte ich bis dato von der Firma.

    Ich habe zwar noch keine in der Hand gehalten aber aus anderen Berichten weiß ich, daß diese etwas Spiel hatten und nur für Positionieraufgaben und nicht für Fräsaufgaben geeignet sein sollen.

    Die von Dir vorgestellten Gleitlagerungen scheinen eine leichte Vorspannung (Preload 1N) aufzuweisen. Somit sollten sie schon mal spielfrei/-arm sein.

    Inwieweit sie für Fräsarbeiten geeignet sind kann ich aber nicht abschätzen.
    Das hängt auch stark von dem geplanten Verwendungszweck der Fräse ab.
    Mag es mit leichten Arbeiten in Holz oder einer Platine kein Problem sein, kann die Sache bei genauem fertigen in Metall schon wieder anders sein.

    Dem Datenblatt zur Folge:
    http://www.igus.de/wpck/default.aspx...Daten&CL=de-de
    sollte eine dyn. Belastung von meherern 100 N (ab Größe 27) schon ausreichen um Holz, Kunststoff und Platinen zu bearbeiten.


    Bedenke aber bitte, daß herkömmliche (Kugel-)Linearlager im kN-Bereich liegen und hochpräzise (bei entsprechender Montage) verfahen.

    Herkömmliche Schubladenführungen weisen sicherlich auch eine höhere Belastung aus? Sie haben aber auch sicherlich ein wenig Spiel.


    Du kannst ja mal den Hersteller bitten (mit Verweis auf Dein und die anderen Projekte) dir ein kostensoses Muster für eine Achse zukommen zu lassen.

    Evtl. geht er darauf ein; das wäre dann auch für andere interessant.

    Das Muster würde ich in für die X-Achse nehmen (die Achse, welche das gesamte Portal trägt).
    Sie hat den größten Abstand zueinander und wohl auch die höchste Traglast.


    Ich würde auch unbedingt pro Seite zwei Schlitten im Abstand von mind. 200-300mm verbauen. Das vermindert das Kippmoment und stabilisiert die ges. Achse.

    Ggf. könnte man bei einem großen Abstand der beiden Schienen auch daran denken zwei Gewindespindeln, welch mit einem Zahnriemen formschlüssig miteinander verbunden sind zu verbauen.

    Dabei muß man darauf achten, daß der Steigungsfehler der Gewindespindeln nicht zu groß ist.
    Ansonsten könnte die Achse verkanten.


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269
    Hi,
    Hab dort mal eine e-mail hingeschrieben aber bis jetzt ist noch nix zurück gekommen, werd wohl noch ein paar tage warten.

    Diese runden führungen mit Schlitten hatte ich auch im Auge da diese sogar für kleinere Gravourmaschinen bzw kleine Fräsen geeignet sind. Allerdings sind die wiederum zu teuer obwohl diese auch nur aus Alu gefertigt werden ? O_o.
    Aber ich glaub du hast recht, die normalen Kugelumlauflinearlager aus Stahl sind wohl doch am besten geegnet. Allerdings sehr teuer. Bei e-bay gehen die auch weg wie nix Oo.

    mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi Feratu,

    bei den Linearführungen mit Kugelumlauf muß der Unterbau stimmen.

    Die Ausrichtung ist gar nicht so einfach.

    Bei meiner "Kleinen" habe ich bedingt durch nicht vorhandene Meßmöglichkeit 3 Tage lang immer mit 0,02mm Alu-Folie unterlegt, festgeschraubt, getestet, gelöst, unterlegt...


    Dann lief es aber wie geschmiert!


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269
    xD rechte Fummelarbeit
    Also die Schienen ausrichten habe ich schonmal im Geschäft gemacht, das war auch recht nervig, hat aber danach einwandfrei funktioniert ^^.
    Wie genau ich die schienen perfekt ausgerichtet bekomme bei einer Holz bzw eventeull Alu Bauweise, habe ich mir noch nicht so recht überlegt.
    Liegt aber hauptsächlich daran, das ich keine ahnung habe welches Gebot bei e-bay durch geht. Zu teuer solls jaschließlich nicht werden ^^.
    Hast du vielleicht ein Tipp wie ich die Führungen am besten ausrichte ?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi Feratu,

    da Deine Schienen wohl weiter auseinander liegen als meine sollte die Höhenausrichtung nicht so problematisch sein.

    Am besten wäre es, wenn man eine gefräste Anschlagkange hat, gegen die man sie bei der Montage drücken kann.

    Das ist bei Holz aber auch so eine Sache, da der Werkstoff ja auch nachgiebt.

    Ich würde mal versuchen eine Seite möglichst gerade zu montieren und dann die zweite Seite durch verfahren des Portals darauf anzupassen.

    Normalerweise nimmt man ein sog. Haarlineal zur Kontrolle. Damit wird nach dem Lichtspaltverfahren geprüft, wo noch unterlegt werden muß.
    Es sollte idealerweise über die gesamte Schienenlänge verlaufen.
    Es ist aber auch recht teuer in dieser Größe.

    Unterlegen kannst Du z.B: mit:
    * Weißblech von der Getränkedose (kann man mit einer kräftigen Schere schneiden) --> 0,XXmm dick
    * Alu-Backfolie --> ca. 0,05 - 0,02mm dick

    Die Achse sollte sich nach der Montage leichtgängig mit gleichem Druck über die ges. Länge von Hand verschieben lassen.

    Das garantiert dann zwar nicht die exakt gerade Ausrichtung aber die Achse klemmt beim Betrieb nicht.

    Sorry; ohne spez. Werkzeug oder Maschinen fällt mir dazu auch nicht mehr ein...

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Nähe Mannheim
    Beiträge
    269
    Hi,
    neija ein Haarlineal hab ich allerdings nur etwa 15cm lang xD ich glaub damit lässt sich nicht viel anfangen ^^.
    Aber wie sagt man "probiern geht über studiern". Zur not nehm ich das ding mal mit ins geschäft oder leihe mir da ein lineal aus (die schlosser haben alles xD)
    Schade hab gehofft das geht noch etwas einfacher.

    danke für die Antwort ^^
    mfg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263
    Interessante Dinger!
    Ich habe mir woanders eine Linearführung für ca 60 euro gekauft, obwohl es eine Kugelfreie Lagerung für den Zweck auch getan hätte.. naja , das nächste Mal..

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.11.2008
    Ort
    Wien
    Alter
    37
    Beiträge
    18
    Hallo

    noch genauer lässt sich die schine mit einer messuhr ausrichten, aber dazu brauchst du eine bezugsfläche


    Gruß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •