-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: RNMega8 mit Tasten am ADC-Eingang

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200

    RNMega8 mit Tasten am ADC-Eingang

    Anzeige

    Hallo,

    nachdem ich mich mal wieder mit den Tastern auf meinemRNMega8 beschäftigt habe, ist mir aufgefallen, dass die Tasteran eine Widerstandskette mit folgenden Werten angeschlossen ist:

    +5V--10K--T1--1K--T2--1K--T3--1K--T4--1K--T5--1K--GND

    Dadurch ergibt sich sich am 10K Widerstand ein Spannungsfall von 3,4V
    An jedem 1K Widerstand beträgt der Spannungsfall 0,3V.

    Frage: Warum wurde ein 10K Wiederstand eingebaut?

    Gruß, pacer

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    ich vermute mal, damit man auch mit der internen Referenz von ca. 2,5V noch alle Tasten erkennen kann.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    leider scheinen meine Tasten nicht immer den gleichen Innenwiderstand zu haben, kommen dann noch die Toleranzen der Widerstände dazu.
    Im Moment ist es überaus kritisch, die letzte Taste kann ich schon nicht mehr sicher abfragen.

    Wäre aber immer noch die Frage, wieso die 10K? Kann man auch einfach 5k einsetzen? In welcher Weise würde der ADC-Eingang beeinflusst werden?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Man kann schon einen anderen Widerstand verwenden.
    Es ändert sich nur die Verteilung der ADC-Werte im Messbereich.
    Man kann wohl auch die ganzen 5V ausnutzen, wenn die Referenz entsprechend darauf ausgerichtet ist.

    Mit den 10k wird dann auch der Gesamtstromverbrauch des Teilers beeinflusst, zu klein sollte der nicht werden, sonst gibts zuviele Schwankungen in der Versorgung wenn man einen Taster drückt bzw. loslässt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    na bei 5k mach ich mir da noch keine Sorgen.
    Jedoch haben sich das ein paar schlaue Leute ausgedacht, so dass ich denke, dass es einen triftigen Grund für diesen hohen Widerstandswert gibt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    So wie der linux_80 erwähnt hat, spielt der 10k Widerstand eine Rolle einer Konstantstromquelle, um den Einfluss auf die Spannungen an den seriell geschalteten 1k Widerständen beim drücken einer Taste zu mindern.

    Besser wäre es natürlich mit einer echter Konstantstromquelle. Einfachste Stromquelle kann man mit einem FET Transistor z.B. BF 245 bauen (siehe Code). Der Strom wird bei Rgs=0 durch Ausselektieren des FETs bzw. durch Änderung des Widerstandes Rgs eingestellt. Auf dem FET sollte zwischen D und S ausreichende Spannung (Uds) sein. Beim Rgs=0 kann der FET anstatt eines Widerstandes (hier z.B. 10K) angelötet werden. Das gleiche lässt sich auch mit einem N MOSFET z.B. in SMD Gehäuse realisieren.

    MfG
    Code:
                                     VCC
                                      +
                                      |
                                      |
                                      |
                                      |
                                     D|
                                  G |-+ A
                                 +->|   |
                                 |  |-+ |Uds
                                 |   S| |
                                 |    |
                                 |   .-.A
                                 |Rgs| ||
                                 |   | ||Ugs
                                 |   '-'|
                                 |    ||
                                 +----+
                                      |
                                    |.-.A
                                    || ||
                               ILast|| ||ULast
                                    V'-'|
                                      |
                                      |
                                     ===
                                     GND

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    leider scheinen meine Tasten nicht immer den gleichen Innenwiderstand zu haben, kommen dann noch die Toleranzen der Widerstände dazu.
    Im Moment ist es überaus kritisch, die letzte Taste kann ich schon nicht mehr sicher abfragen.
    Wenn man 1% Metallfilm-Widerstände einbaut, dann klappt das mit ADC-Tastaturen eigentlich gut.

    Gruß Dirk

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    Hat jenand von euch das RNMega8 und programmiert in Assembler?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    200
    Heute endlich habe ich es mal geschafft neue Taster einzubauen, die bisherigen Taster waren aus irgend einem alten Gerät ausgebaut.
    mit den neuen Teilen zappelt jetzt nix mehr am ADC.

    Lange Rede, kurzer Sinn, die Tasterabfrage funktioniert jetzt wunderbar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •