-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Ein Klassiker: Led wie viele hinterienander/ Schutzmaßnahmen

  1. #1

    Ein Klassiker: Led wie viele hinterienander/ Schutzmaßnahmen

    Anzeige

    Hab mal wieder ne Frage die es schon zig mal gab aber ich frag trotzdem lieber nochmal:
    Ich habe diese Leds: •LED, SMD WEISS
    •Farbe, LED:Weiß
    •Winkel, Öffnungs-:120°
    •Spannung, Uf(V) max.:3.9V
    •Temperatur Arbeitsbereich:-40°C to +100°C
    •Anschlussart:SMD
    •Beam Pattern:Lambertian
    •Gehäusetyp:PLCC-4
    •Lichtstärke, typ.:840mcd
    •Spannung, Uf(V), Typ:3.9V
    •Strom, Durchlaß, If:30mA
    •Strom, If max.:30mA
    •Strom, If, Lichtstärke:30mA
    •Strom, If, Uf(V):30mA

    Wie viele von denen kann ich an 12V hintereinander schalten uns wie muss der Widerstand ausgelegt werden?
    Ein 400 Ohm müsste doch gehen .
    Ich würd gern8 bis 10 hintereinander schalten aber das wird wohl nicht gehen bei 12V oder

    Sollte ich noch irgendwelche Schutzmaßnahmen einbauen?
    Es sollen so 10 LED Stränge werden die alle von einem gemeinsamen Netzteil versorgt werden sollen...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Wie viele du in Serie schalten kannst ergibt sich aus der Vorwärtsspannung der LEDs und der Versorgungsspannung...

    Bei den angegebenen Daten wären das also nur 3 LEDs pro Strang, und den Vorwiderstand errechnet man so wie sonst auch, nur daß man eben mit der 3fachen Vorwärtsspannung rechnet (Strom bleibt logischerweise gleich).
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  3. #3
    Dankee dann mach ich das so als Widerstand bei 3 Leds an 12V 91Ohm.?

  4. #4
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Ich kann mich nicht mehr recht erinnern:

    (12V-3*3,9V)/0,03A=10 Ohm

    Habe ich's echt verlernt? *kopfkratz*

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Wie kommst du auf 91 Ohm?
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Wie kommst du auf 91 Ohm? Ich rechne da (12 - (3 * 3,9)) / 0,03 = 10 Ohm
    Dieser Fall ist aber schon ziemlich grenzwertig. Wenn die Spannung nur um 0,1V zu hoch wird, steigt der Strom schon auf 40mA an. Und bei 0,5V zu viel werden deine LEDs nicht lange leben, da sind es schon 80mA. Man sollte immer darauf achten, dass am Vorwiderstand eine gewisse Spannung abfällt, sonst ist der Strom bei Spannungsschwankungen zu instabil.

  7. #7
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Wenn die Spannung nur um 0,1V zu hoch wird, steigt der Strom schon auf 40mA an.
    Hier diskutieren wir die Abhänigkeit der Vorwärtsspannung vom Strom an einer normalen Diode. Wenn das bei LEDs auch gilt antworten sie auf eine Stromerhöhung mit dreifach gesteigerter Vorwärtsspannung:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=408739#408739

    Diodendatenblatt (Seite3): http://www.fairchildsemi.com/ds/1N%2F1N4148.pdf(aus genanntem Thread)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken forwardvoltage.jpg  

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.06.2008
    Alter
    34
    Beiträge
    32
    Ich würde eine solche Konstruktion nur mit einer aktiven Stromregelung betreiben, im einfachsten Fall einem LM317 als Konstantstromquelle (Siehe Datenblatt LM 317).

    Ich betreibe selbst eine Reihenschaltung aus ca 10 weissen und 8 blauen SMD- LEDs an einer solchen Schaltung, die den Strom auf 25mA begrenzt. Die Versorgungsspannung muss natürlich dementsprechend hoch sein. Deshalb sollte man dann schon halbwegs wissen, was man tut denn den Bereich der Schutzkleinspannungen verlässt man dann recht schnell.

    Die schaltung läuft schon fast 1 Jahr, ohne das es Probleme gab...

  9. #9
    Danke für eure vielen antworten. Ich wollte sowieso ne Konstantstromquelle davor hängen da kam mir der Post mit dem lm 317 gerade recht, der geht ja laut Datenblatt bis 37V also könnt ich auch 24V Versorgungsspannung nehmen, da kann ich mehr LEDs in Reihe schalten.
    Der wird sich doch im smd Gehäuse noch löten lassen oder?
    Es muss alles schön klein bleiben...

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.06.2008
    Alter
    34
    Beiträge
    32
    Du musst Prüfen, ob der LM317 im SMD Gehäuse die Thermische Verlustleistung abführen kann. Die maximale Ub des ICs ist hier nebensächlich, da der IC ja nicht gegen Masse geschaltet ist. Die maximale Spannung bezieht sich also auf die Spannung, die am IC abfällt.

    Meine Schaltung mit dem LM317 läuft an über 80V, aber das IC sieht nur ca 10V ab. Ein Nachteil des LM ist, das er damit er richtig funktioniert, ca 4V Spannungsfall benötigt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •