-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Heißes Trinkwasser Pumpen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263

    Heißes Trinkwasser Pumpen?

    Anzeige

    Hallo!
    Ich bin gerade dabei mir eine Maschine zu bauen die Tee kocht.
    Dazu muss ich kochendes Wasser pumpen. Eigentlich kein problem, allerdings habe ich keine Lust auf Wichmacher in meinem Tee.
    Bei LEMO-Solar gibts eine Zahnradpumpe die heißes Wasser pumpen kann, allerdings ist sie aus Kusntoff.

    Hat Jemand eine Idee?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    hallo,
    wenn die für heißes wasser ausgelegt ist, sollte das doch funktionieren. für die normalöe wasserversprgung im haus gibt es doch auch pumpen, die das heoiße wasser nach oben pumpen, die sollten ja auch keine rückstände im wasser hinterlassen.
    mfg jeffrey

    ps: diese maschine gibt es aber schon, wird oft auch als kaffemaschine bezeichnet, kann aber neusten erkenntnissen zur folge bei entsprechender befüllung auch zum tee kochen eingesetzt werden

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    Wie wärs mit ner pneumatischen Lösung? Einfach den Wasserbehälter mit einer elektrischen Membran(luft)pumpe aus dem Aquariumhandel unter Druck setzen und so das Wasser transportieren. Zahnradpumpe, Schlauchpumpe oder Kolbenpumpe funktioniert auch, aber bei Kreiselpumpen wirds mit Wasser ab 70° kritisch, weil das Wasser durch den Druckabfall auf der Saugseite zu sieden beginnt und dadurch die Pumpe kavitiert bzw. der Förderstrom abreißt. Bleiben dir halt noch die Weichmacher in den Schläuchen...

    Gruß,

    Martin

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263
    Hallo,
    An die Pneumatische Lösung habe ich auch schon gedacht, aber woher den Behälter nehmen? Das muss ja dann zur Zuflussseite hin dicht sein, außerdem muss der Tauchsieder noch rein.
    Es gibt spizielle Lebensmittelechte Pumpen, aber bis jetzt hab ich nur so Mordsdinger für Industrieanwendungen gefunden.
    Der Schlauch wird aus Silikon bestehen! Silikon ist Lebensmittelecht.

    Klar kann man auch en Kaffemschine nehmen, aber meine Maschine wird dir auf Knopfdruck Tee machen ohne dass du nur einen Handschlag machen musst.

    Auf den Bildern sieht man wie weit die Entwicklung schon ist..
    Was noch fehlt ist das Teebeutellager. Das wird aber auch das komplizierteste.

    Gruss

    Alex
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bild1_161.jpg   bild_160.jpg  

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    21.10.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    41
    hi,
    such mal nach Senseo Ersatzteilen, die Dinger haben nen Boiler mit temp.-Sensor und das kalte Wasser wird von unten(wenn das Wasser im Boiler heiß ist) nach gedrückt.
    Passende Schwingkolbenpumpe die Lebensmittel echt ist gibt es auch als Ersatzteil.
    http://cgi.ebay.de/Senseo-Pumpe-Mode...3A1|240%3A1318

    MfG René

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hallo alle,

    Zitat Zitat von RAM
    ... aber bei Kreiselpumpen wirds mit Wasser ab 70° kritisch, weil das Wasser durch den Druckabfall auf der Saugseite zu sieden beginnt und dadurch die Pumpe kavitiert ...
    Das stimmt natürlich, ABER mit gewissen Einschränkungen. Kreiselpumpen mit entsprechendem NPSH-Werten sind nicht unbekannt. Weit verbreitete Beispiele sind Waschmaschinen. Allerdings hätte (auch) die Kreiselpumpe in einer Geschirrspülmaschine beste Voraussetzungen für so ein Projekt, wenn sie nicht vielleicht etwas überdimensioniert wäre. Da in diesem Fall meistens die Pumpenradöffnung direkt im Behälterboden sitzt, oft mit hängendem Motor, ist sie bis zu sehr hohen Temperaturen funktionsfähig - ohne Kavitation. Dann noch ne hübsche Einlauftrompete . . . .

    Zitat Zitat von Brantiko
    ... meine Maschine wird dir auf Knopfdruck Tee machen ohne dass du nur einen Handschlag machen musst ...
    Dann fehlt nur noch der Transportautomatismus der Tasse zum Schreibtisch, und der Greifarm, der die Tasse zum Mund und zurück führt. Trinken könnte man ja selbst.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    @oberallgeier,

    ja, mit einer Kreiselpumpe, deren Pumpenrad direkt in den Behälter hängt, ist das Problem der Kavitation geringer. Bin von ner "Standard"-Kreiselpumpe ausgegangen. Eine Schlauchpumpe wäre vielleicht auch noch ne Idee, könnte man auch relativ leicht selber bauen. Wahrscheinlich ist aber der Volumenstrom zu gering.

    Gruß,

    Martin

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Bei geringem Volumenstrom könnte man ja dann das Prinzip einer Kaffeemaschine verwenden. D.h. nicht das heisse Wasser ist als ganzes in der Tasse, in der dann auch der Teebeutel hängt, sondern das Wasser tröpfelt langsam durch den Teebeutel durch. Wenn die Teebeutel dann in ner Art Magazin nebeneinander liegen, bräuchte man immer nur eins weiterschieben.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hi, Jaecko,

    Zitat Zitat von Jaecko
    ... Prinzip einer Kaffeemaschine verwenden ... das Wasser tröpfelt langsam durch ...
    Das ist ja DER Nachteil dieser einfachen Maschinen. Mach Dir doch bitte mal eine ganze Kaffeemaschine voll Kaffee mit entsprechender Pulvermenge und dazu mit der anteiligen Pulvermenge eine einzelne Tasse, die separat aufgebrüht wird - wobei das Wasser in einem Rutsch durch das Kaffeemehl läuft. Danach prüfe den Geschmack.

    Was passiert? In der ersten Minute (je nach Röstverfahren und -dauer variiert diese Zeit) werden vorzugsweise die Geschmackstoffe aus dem Bohnenmehl extrahiert. In dieser Zeit werden die Bitterstoffe so umgesetzt, dass sie (besser) lösbar werden. In den Folgeminuten lösen sich immer mehr Bitterstoffe und immer weniger Geschmackstoffe aus dem Kaffeemehl.

    Wenn ich eine gute Tasse machen will, dann wird mit einem nicht zu kleinen Filter, es soll das Wasser für die ganze Tasse reinpassen, tassenweise mit kochendem Wasser gebrüht. Ist halt etwas Aufwand.

    Ich vermute, dass diese Geschichte auch für Tee gilt. Jedenfalls wird ja guter Tee wohl mit Brühzeiten von unter zwei Minuten gemacht - soweit ich es weiß.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Ok, "langsam" ist da etwas relativ. Dann müsste man das Wasser eben in den 2 Minuten da durchkriegen. Ne Tasse (~200ml) auf 2 Minuten sollte ja mit ner Schlauchpumpe machbar sein. (Wären dann ca. 1,6ml/sec).
    #ifndef MfG
    #define MfG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •