-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Anfänger: ES-05 Mini-Servo hacken: Frage zu Widerständen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    33

    Anfänger: ES-05 Mini-Servo hacken: Frage zu Widerständen

    Anzeige

    Mahlzeit!

    Blutiger Beginner. Versuche erstmals ein Servo zu hacken. Habe beim eingebauten Poti max. 5,1 KOhm gemessen, bräuchte also eigentlich zwei 2,5 KOhm (Fest-)Widerstände für Spannungsteiler. Habe aber als kleinste Werte nur 2 KOhm und 3 KOhm-Widerstände im Nichtelektroniker-Haushalt. Miserable Vorplanung, ich weiss

    Welche Auswahl würdet Ihr treffen? Tendiere ohne begründbaren Verdacht zu 2 KOhm.

    Für Anregungen, Empfehlungen oder Kritik stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung

    Hier noch ein Baustellenfoto:


  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Tendiere ohne begründbaren Verdacht zu 2 KOhm.
    Aus dem selben Grund würde ich auch die 2K-Widerstände wählen.

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Da das Poti als Spannungsteiler geschaltet ist, sind die genauen Werte eher nebensächlich. Es sollten auch 3K passen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Hallo hexabotix,

    diesen Umbau hatte ich vor einigen Monaten auch gemacht und war damit nicht zufrieden. Die gehackten Servos waren mir zu schnell ausgefallen. Daher hatte ich die Elektronik komplett rausgeworfen und betreibe diesen Servo (und den baugleichen von Carson) mit einer fertigen H-Brücke (L293D) einfach als Getriebemotor. Dass ich dabei gleich noch eine winzige Gabellichtschranke als Drehzahlsensor aufgebaut hatte ist ja für die Motorfunktion nebensächlich.

    Nun ist die Standfestigkeit gut. Ich habe zwei solcher Hacketeile als Antrieb in meinem Dottie und der läuft und läuft und . . . . Betriebszeit dürfte bereits mehrere Stunden betragen. Die Drehzahl des Motors ist dabei unter 750 Upm, die Abtriebswelle (also der eigentliche "Servo"-Antrieb) läuft dabei mit rund 1/sec.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    33
    radbruch, uwegw, oberallgeier, besten Dank!

    Soeben fertiggeworden mit der Aufgabe. War das ein Gefummele! Jetzt folgt gleich der Steckbrett-Test!

    oberallgeier: Die Details der R2_DO3-Entwicklungsgeschichte waren mir selbstverständlich schon bekannt. Trotz Deiner einschlägigen Erfahrungen stand "ES-05-Servohacking unter Beibehaltung der Ansteuerungselektronik" heute auf meinem Stundenplan. Da führte kein Weg dran vorbei.

    An dieser Stelle, oberallgeier, vielen Dank für Deine ausführlichen Produktionshistorien sowie F&E-Berichte. Bestes Motivationmaterial für junge und alte Anfänger!

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    33
    Mahlzeit!

    Einen vorläufigen Abschlussbericht möchte ich nicht schuldig bleiben.

    Beim Umbau habe ich zwei 2K-Widerstände verwendet. Eventuell könnte noch von Interesse sein, dass ich die Schleifringe aus dem Poti herausgerissen habe, weil er mir im Originalzustand zu schwergängig vorkam. Jetzt flutscht er. Leider braucht man ihn als Lager.

    Der umgebaute Servo ist jetzt bereits 4 x 15 Minuten wunderschön rund gelaufen (je 15 Min Dauerbetrieb) und er lebt immer noch. Das merkt man auch daran, dass ihm nach etwa 5 Minuten Dauerbetrieb immer wärmer ums Herz wird . Nach 15 Min habe ich sicherheitshalber immer abgeschaltet, obgleich 4,5V für einen schonungsvollen Betrieb geeignet sein sollte, oder nicht? (Bin wie gesagt absoluter Laie und dazu noch Anfänger).

    Testkonfiguration: Direkt an Mega48, halbwegs stabile 4,5V (Billignetzteil), im Übrigen siehe Bild:



    Testsoftware:

    Code:
    'Datei: 20081115-MEGA48-HACKSERVO-TEST.BAS
    'Zweck: Breadboard-Test eines gehackten ES-05 Servo
    '           an Mega48 PORTD.7 mit internem Oszillator bei 8 MHz
    'Micro: ATMEGA48-20PU
    'Board: Breadboard
    'Cmplr: Compiler Bascom V 1.11.9.1
    'Progr: hxbtx
    '_______________________________________________________________________
    'Basis-Einstellungen
    '_______________________________________________________________________
    
    $regfile = "m48def.dat"
    $crystal = 8000000
    $framesize = 32
    $swstack = 32
    $hwstack = 32
    '_______________________________________________________________________
    'Konfiguration
    '_______________________________________________________________________
    
    Config Servos = 1 , Servo1 = Portd.7 , Reload = 10
    Config Portd.7 = Output
    '_______________________________________________________________________
    'Variablen
    '_______________________________________________________________________
    
    Dim V As Byte
    '_______________________________________________________________________
    'Hauptroutine/Loop
    '_______________________________________________________________________
    
    Enable Interrupts
    
    Do
    
      For V = 30 To 150
        Servo(1) = V
        Waitms 100
      Next
    
      For V = 150 To 30 Step -1
        Servo(1) = V
        Waitms 100
      Next
    
    Loop
    
    End

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •