-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Motortreiber mit NE555

  1. #1

    Motortreiber mit NE555

    Anzeige

    Hallo!
    Ich versuche gerade meine ersten Roboterschritte zu machen.
    Ich habe mir einen USB Controller besorgt. Das K8055

    Jetzt wollte ich eine Motorsteuerung basteln, damit sich der Motor links- und rechtsrum drehen lässt.

    Dazu habe ich folgenden Aufbau gewählt:

    von der Seite:
    http://www.hobbytroniker.de/ro_03_1.htm

    Leider klappt das nicht......
    Ich bin mir sicher, dass ich die Ein und Ausgänge richtig verkabelt habe.
    Sind die Pullups zu schwach, oder kann das gar nicht laufen?


    Hier noch ein schaltplan vom Board

    http://www.velleman.be/downloads/0/i...55_uk_rev3.pdf

    Ich sage gleich, ich bin Informatik- Student und wollte eigentlich ein kleines Programm für meinen Roboarm schreiben, scheitere gerade an der Hardware...
    Bin für jede Hilfe dankbar....

    PS habs mit den NE555 versucht, weil ich keinen L293D bekommen habe beim Conrad- Store.....

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    hoi,
    meiner meinung nach funktioniert das so nicht. da fehlt ja irgendwie die treiberendstufe.
    mfg jeffrey

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Ja, deise Schaltung ist höchstens für die Generierung eines PWM Signals gut. Eine Leistungsstufe brauchst Du auch hier. Wenn Du Dein Motor schon beim diesem Aufbau angeschlossen hast, sind die Chancen groß, dass die ICs und evtl. auch die Dioden hin sind.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der NE555 sollte bis 200 mA liefern können. Das reicht für ganz kleine Motoren oder als Treiber für einen Größere FETs.
    Wenn man einen Motor anschließt sollte man auf alle Fälle noch Freilaufdioden vorsehen: von den Ausgängen zur Versorgungsspannung und GND, so dass sie normalerweise sperren.

    Den L293D sollte eigentlich auch Conrad haben. Alternativ auch Versionen mit anderem Buchstaben dahinter, die brauchen dann ggf. die Freilaufdioden extern. Eine andere Alternative wäre eventuell ein ICL7667 Treiber für MOSFETs.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2009
    Beiträge
    9
    >damit sich der Motor links- und rechtsrum drehen lässt

    Suche mal nach "H-bridge"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •